Premium Partner
Partner
03.02.2016 17:48 (Marcel Maurice Urech)
Connect-Konferenz in Orlando

IBM kündigt neue Collaboration-Produkte an

(Quelle: stock.xchng)
IBM will seine E-Mail-Lösung Verse mit seinem Hosting-Server Domino kompatibel machen. Und Teams sollen mit IBM-Technologien besser in Echtzeit kommunizieren können.

Heute ist der letzte Tag der IBM-Connect-Konferenz in Orlando, Florida. Das Unternehmen machte am Event wichtige Ankündigungen: IBM schluckt die Digitalagentur Aperto, arbeitet an einer neuen Messaging-Lösung und will sein Webmail Verse für Installationen in Rechenzentren fit machen.

Verse für alle

Die E-Mail-Lösung Verse ist nur für IBMs Cloud-Kunden zugänglich. IBM will nun auch Installationen in Rechenzentren erlauben. Das habe der Konzern zwar schon 2015 angekündigt, schreibt heise.de. IBM löse nun aber die Abhängigkeit von Apache Solr und mache Verse als Upgrade zu seinem Hosting-Server Domino installierbar. Die Lösung soll ab dem zweiten Halbjahr 2016 verfügbar sein.

Davor erhält Verse laut IBM eine Offline-Unterstützung für Mails, Kalender und Kontakte. Domino soll mit Outlook 2010, 2013 und 2016 kompatibel werden, und Notes-Apps sollen bald im Browser laufen.

Projekt Toskana

IBM will zudem einen Cloud-Dienst für Teams entwickeln. "Projekt Toskana" soll Direktnachrichten und Chaträume in Echtzeit ermöglichen. Die Anwendung werde Profile aus Connections übernehmen können und mit Docs kompatibel sein. Wann das Produkt erscheint, ist laut heise.de noch unklar.

Heute ist der letzte Tag der IBM-Connect-Konferenz in Orlando, Florida. Das Unternehmen machte am Event wichtige Ankündigungen: IBM schluckt die Digitalagentur Aperto, arbeitet an einer neuen Messaging-Lösung und will sein Webmail Verse für Installationen in Rechenzentren fit machen.

Verse für alle

Die E-Mail-Lösung Verse ist nur für IBMs Cloud-Kunden zugänglich. IBM will nun auch Installationen in Rechenzentren erlauben. Das habe der Konzern zwar schon 2015 angekündigt, schreibt heise.de. IBM löse nun aber die Abhängigkeit von Apache Solr und mache Verse als Upgrade zu seinem Hosting-Server Domino installierbar. Die Lösung soll ab dem zweiten Halbjahr 2016 verfügbar sein.

Davor erhält Verse laut IBM eine Offline-Unterstützung für Mails, Kalender und Kontakte. Domino soll mit Outlook 2010, 2013 und 2016 kompatibel werden, und Notes-Apps sollen bald im Browser laufen.

Projekt Toskana

IBM will zudem einen Cloud-Dienst für Teams entwickeln. "Projekt Toskana" soll Direktnachrichten und Chaträume in Echtzeit ermöglichen. Die Anwendung werde Profile aus Connections übernehmen können und mit Docs kompatibel sein. Wann das Produkt erscheint, ist laut heise.de noch unklar.

Kommentar verfassen

    © Netzmedien AG 2016
    Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von Netzwoche ist nicht gestattet.

    Diesen Artikel finden Sie auf Netzwoche unter:

    http://www.netzwoche.ch/News/2016/02/03/ibm-verse-connect-aperto-project-tango.aspx