Hands-on

Apple macht den Umstieg leicht

Uhr | Aktualisiert

Apple hat mit dem iPhone 7 ein Top-Smartphone auf den Markt gebracht. Es ist wasserdicht, elegant designt und verfügt über eine gute Kamera. Das iOS schlägt sich auch gut im Vergleich zu Android.

Das Apple iPhone 7 im Härtetest.
Das Apple iPhone 7 im Härtetest.

Mitte September hat Apple das iPhone 7 vorgestellt. Die Redaktion nahm das neue Smartphone unter die Lupe. Das Testgerät von Apple geriet an die absolut richtige Person: an einen langjährigen Benutzer von Android-Geräten.

Wenn man das iPhone 7 das erste Mal in die Hand nimmt, fällt sofort die Form auf. Es gibt keine harten Kanten, alles ist abgerundet. Und der Bildschirm geht automatisch an. Das Display ist hell und das Bild sehr klar. Das Smartphone sieht gut aus und das dargestellte Bild ebenso. Das iPhone ist in der neuen Version endlich auch sicher vor Staub und Spritzwasser. Den Test unter der Dusche und im Wasserglasbad überstand das Gerät problemlos.

Die von Apple angepriesene Kamera schiesst gute Fotos. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen liefert sie gute Ergebnisse. Das iPhone kann 4k-Videos mit 30 Frames pro Sekunde aufnehmen.

Die neuen Stereolautsprecher klingen gut und voll. Man kann es sich auch mal erlauben, ohne Kopfhörer ein Video zu schauen. Bekanntlich hat das Gerät keinen Audioeingang. Beim Test fiel das allerdings kaum auf. Das iPhone wird mit Apple-Kopfhörern mit Lightning-Stecker und einem Adapter für den üblichen Audiostecker ausgeliefert.

Einfacher Umstieg von Android aufs iPhone

Die Übertragung der Daten beim Umstieg von Android auf das iPhone ist unkompliziert. Apple stellt im Android-Playstore die App «Move to iOS» zur Verfügung. Bei der Einrichtung des iPhones kann mittels der App das alte und das neue Smartphone miteinander verbunden werden. Die App überträgt dann Kontakte, Fotos und Mail-Accounts auf das iPhone. Auch Android-Apps übernimmt das Gerät – falls sie im App-Store kostenlos verfügbar sind.

Flüssiges Entsperren mit Fingerabdruckscanner

Auch das Entsperren des iPhones funktioniert einfach. Der Fingerabdruckscanner arbeitet schnell und zuverlässig. Beim Pressen des Homebuttons wird das Gerät sofort entsperrt und man muss nicht wie bei anderen Geräten den Finger einige Zeit draufdrücken. Dass der Homebutton kein mechanischer Knopf mehr ist, fällt höchstens bei der Bedienung mit Handschuhen ins Gewicht.

Siri mit Charme, Google Now mit Infos

Die Sprachkontrolle von iOS macht Spass. Siri hat Charme, und mit ihr zu sprechen, fühlt sich natürlicher an als mit Google Now. Im Vergleich funktioniert Siri zwar besser in Kombination mit eigenen Applikationen wie E-Mail, dem Kalender und oder iMessage. Aber Google ist deutlich besser beim Beantworten von Fragen.

Doch es gibt auch Dinge, die selbst nach längerer Benutzung noch stören. Android-User werden etwa Widgets vermissen. Bei iOS gibt es zwar eine ähnliche Funktion. Doch handelt es sich dabei mehr um eine Darstellung von Informationen verschiedener Apps. Bedienbare Mini-Apps auf dem Homescreen wie bei Android gibt es aber nicht.

Fazit

Klar ist: Das iPhone 7 ist ein ausgezeichnetes Smartphone. Es ist einfach zu bedienen und funktioniert einwandfrei. Die neuen Stereolautsprecher haben einen ausgezeichneten Klang, und die Kamera schiesst gute Bilder. Das reicht aber nicht aus für eine unbedingte Wechselempfehlung. Android-Smartphones derselben Preisklasse bringen gleiche oder sogar bessere Leistungen. iOS und Android sind beides gute Betriebssysteme. Keines ist klar überlegen. Auch das Problem, dass man alle gekauften Apps bei einem Wechsel verliert, macht einen Umstieg unattraktiv.

Personen, denen die Personalisierung und Anpassung des Smartphones am Herzen liegt, ist von einem iPhone-Kauf abzuraten. Wem das jedoch unwichtig ist, der ist mit einem iPhone bestens bedient.

Tags
Webcode
NW171610

Kommentare

« Mehr