Start-up-Hub Zürich

Digital Zürich 2025 geht in die Startlöcher

Uhr | Aktualisiert
von Christoph Grau

Die Initiative Digital Zürich 2025 hat erste konkrete Massnahmen beschlossen. Mit diesen sollen Start-ups in Zürich gefördert werden. Sunnie Groeneveld übernimmt die Projektleitung.

Ringier CEO Marc Walder hatte im Januar dieses Jahres im Rahmen des WEF die Initiative Digital Zürich 2025 angestossen. Walders Vision war es, den Grossraum Zürich zu einem Hub für digitale Start-ups zu machen. Mit an Bord waren auch grosse Schweizer Unternehmen wie Migros, Die Mobiliar, UBS, Swiss Life, Swisscom, die SBB. Auch die ETH Zürich und Economiesuisse waren mit involviert.

Fünf Massnahmen verlautbart

Nun sind bei einem ersten Treffen des Steuerungsausschusses die ersten fünf Massnahmen beschlossen worden, berichtet Startupticker.ch. Als erster Punkt wurde die Schaffung des "Swiss Investor Summit" angestossen. Dieser soll jährlich parallel zum WEF am Flughafen Zürich stattfinden, um Investoren und Unternehmensentscheider zusammenzubringen. Weiterhin soll ein Beschleunigerprogramm für Start-ups aufgelegt werden, das bestehende nationale und internationale Programme zusammenführen soll.

Zudem soll jedes Jahr eine digitale Konferenz im Grossraum Zürich abgehalten werden. Als Vorbild hierzu dient das Worldwebforum in Zürich. Daneben wurde die Schaffung der sogenannten "Swiss Creative and Digital Academy" in Aussicht gestellt. An der Akademie soll das Wissen aus Universitäten, Industrie- und ICT-Unternehmen zusammengeführt werden. Entstehen soll die Akademie in der Nähe der Europaallee, da dort schon viele digitale Firmen ansässig sind. Zuletzt will sich Digital Zürich 2025 auch aktiv am Partnerauftritt der Schweiz an der Cebit 2016 in Hannover beteiligen.

Vorstand und Führung bestimmt

Der Steuerungsausschuss Digital Zürich 2025 wird von Marc Walder geleitet. Weitere Mitglieder sind: Heinz Karrer, Präsident Economiesuisse; Patrick Warnking, Country Director Google Schweiz; Susanne Ruoff, CEO Schweizer Post; Ruedi Noser, Unternehmer und Nationalrat; Urs Schäppi, CEO Swisscom und Lukas Gähwiler, President Switzerland, UBS.

Die Projektleitung der Intitiative wurde der Unternehmerin Sunnie Groeneveld zugesprochen. Sie hat in Yale Wirtschaft studiert und das Silicon Valley Y Combinator Accelerator Program abgeschlossen. Sie ist zudem CEO des Start-ups Inspire 925. Ihre gute Vernetzung in der Start-up-Szene sollen für die Position von grossem Nutzen sein, schreibt Startupticker.ch weiter.

Webcode
3292

Kommentare

« Mehr