Best of Swiss Web Award 2016

"Post.ch – Relaunch" ist Master of Swiss Web 2016

Uhr | Aktualisiert
von Christoph Grau

Die neue Website der Post ist Master of Swiss Web 2016. Medela und die Post haben den Digital Transformation Award gewonnen, und Urs Hölzle den Ehrenpreis. Die Awards wurden im Kongresshaus Zürich vergeben.

(Quelle: Netzmedien)
(Quelle: Netzmedien)

Wer wird Master of Swiss Web 2016? Das war die grosse Frage am Best of Swiss Web Event im Zürcher Kongresshaus. Das beste Web-Projekt des Jahres 2016 ist die neu gelaunchte Website Post.ch von der Schweizerischen Post. Umgesetzt haben das Projekt die Agenturen Unic und Soultank.

Post.ch setzte sich gegen die anderen Nominierten durch: Blacksocks, Casinotheater Winterthur, Schweiz Tourismus, Graubünden Ferien, der Migros-Genossenschafts-Bund, die ETH-Bibliothek, Postlogistics, die Universität Bern, die Parlamentsdienste und der Aargauische Fussballverband zogen den Kürzeren.

Zwei Sieger beim Digital Transformation Award

Zum zweiten Mal wurde auch der Digital Transformation Award vergeben. Der Preis ging diesmal an Medela und die Schweizerische Post.

Das Juryurteil für Medela

In der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte entwickelte sich Medela von einem kleinen, familiengeführten Unternehmen in der Schweiz zum global tätigen Produzenten von Stillprodukten. Die Innovationen des Unternehmens helfen Müttern, ihre Kinder mit Muttermilch zu versorgen. Im Rahmen ihrer digitalen Transformation will Medela ihre Kundinnen-Beziehungen ausdehnen: Einerseits sollen mit einem kanalübergreifenden Konzept neue Zielgruppen angesprochen, andererseits die Kontaktdauer mit Kundinnen intensiviert und verlängert werden.

Mit der langfristigen, vom VR und der GL getragenen Transformation vereinfacht und standardisiert Medela ihre B2B- und B2C-Vertriebsprozesse auf einer zentralen Plattform, die nun bereits in zahlreichen Märkten zum Einsatz kommt: innerhalb weniger Wochen können Shops in weiteren Ländern aufgeschaltet werden. Gleichzeitig etabliert sich Medela mit einer App stärker als vertrauter Berater stillender Mütter in jeder Phase der Mutterschaft bis zum Ende des Stillalters: Medela schafft damit neu den Direktkontakt zu Kundinnen und generiert so deutliche Onlineumsätze.

Mit Blick auf die kundenzentrierte und global ausgerichtete konsequente Transformation verleiht die Jury dem mittelständischen Unternehmen Medela den Swiss Digital Transformation Award 2016.

Das Juryurteil für die Post

Die Schweizerische Post hat im Bereich der digitalen Transformation ­signifikante Fortschritte gemacht. Das bezieht sich nicht nur auf neue innovative ­Lösungen an den verschiedensten Schnittstellen zum Endkunden, wie etwa das neue Bezahl­system Twint, das neue Onlineportal oder die autonom fahrenden Postauto-­Shuttles, sondern auch konzernintern wird kräftig digitalisiert. So wurden die "Pöstler" mit 20'000 mobilen ­Android-Geräten ausgerüstet und sind so mit den zentralen ­Logistiksystemen ständig im Datenaustausch.

Eine neue Zusammenarbeitsplattform innerhalb des Konzerns ist ein weiteres zentrales Element der Digitalisierungs-Roadmap und verbessert die transversale Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Konzernbereichen massgeblich. Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Schweizerische Post ein regelrechtes Feuerwerk an Digitalisierungsinitiativen gestartet hat. Die Jury ist gespannt, wie sich die Digitalisierung mit Blick auf die neue Konzern-Vision strategisch weiterentwickelt und wie die Initiativen langfristig im Konzern wirken.

Ehrenpreis für Urs Hölzle

Am ältesten Web Award Europas wurde zudem Urs Hölzle ausgezeichnet. Als erster Vice-President und Chief Engineer von Google leitete Hölzle die Weiterentwicklung von Googles ursprünglicher technischer Infrastruktur. Als solcher habe er einen grossen Anteil am Erfolg Googles. Hölzle sei einer der bekanntesten und einflussreichsten Informatiker der Welt und somit verdienter Ehrenpreisträger, teilt das Ehrenpreis-Kommitee von "Best of Swiss Web" mit.

Mit dem Ehrenpreis von Best of Swiss Web werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die in besonderem Masse zur Entwicklung des Internets und der Schweizer ICT-Branche beitragen.

Bisherige Ehrenpreisträger waren Fulvio Caccia (ehem. Direktor der Comcom, 2007), David Nüscheler (CTO Day, 2008), Christian Wanner (CEO Leshop, 2009), Robert Cailliau (Co-Erfinder WWW, Cern, 2010), Marc Bürki und Paolo Buzzi (Gründer Swissquote, 2011), Beat Schmid (Gründer IWI, Hochschule St. Gallen, 2012), Stiftung Switch (unter anderem Bernhard Plattner, 2013), Bea Knecht (Mitbegründerin Zattoo, 2014) sowie Marcel Dobler, Oliver Herren und Florian Teuteberg (Günder Digitec, 2015). Alle diese Personen leisteten laut Jury als Unternehmer, Politiker oder Forscher Aussergewöhnliches.

Tags
Webcode
7545

Kommentare

« Mehr