MPS-Landschaft 2016

Die sechs besten Anbieter von Managed Print Services

Uhr | Aktualisiert
von David Klier

Wer bietet die besten Managed Print Services für grosse Unternehmen? Die Analysten von Quocirca haben sich die Märkte in Grossbritannien, Frankreich, Deutschland und den USA angesehen.

Xerox, HP, Ricoh, Lexmark, Canon und Konica Minolta führen den Markt für Managed Print Services an, wie die Analysten von Quocirca in ihrem Bericht Managed Print Services Landscape 2016 schreiben. Sie bewerteten die Anbieter anhand der Marktpräsenz und Vollständigkeit der Angebote. Xerox dominiere den Markt durch seine globale Präsenz und habe ein gut entwickeltes Managed-Print-Services-Portfolio.

Insbesondere für grosse, komplexe Organisationen biete Xerox die besten Services. Der Anbieter decke zudem viele vertikale Märkte ab: Versicherungen, Gesundheitswesen, Finanzsektor, herstellende Industrie, Verkauf und höhere Bildung.

Ricoh hat sich neu erfunden

HP heben die Analysten als einzigen Anbieter hervor, der ausser Managed Print Services auch Services für Desktops, Laptops, Tablets und andere mobile Geräte anbietet. Da aber immer mehr Managed-Print-Services-Anbieter auch Business Process Optimization im Portfolio hätten, müsse HP enger mit Hewlett Packard Enterprise zusammenarbeiten, da die Schwesterfirma hier bereits ein starkes Angebot habe.

Ricoh bezeichnen die Analysten als einer der wenigen traditionellen Druckeranbieter, der es geschafft habe, seine Marke neu zu erfinden. Die Firma stünde nun für Informationsmanagement, Mobility und die Cloud. Das Service-Portfolio sei gut entwickelt, die globalen Möglichkeiten stark.

Canon müsse sich auf digitale Transformation konzentrieren

Lexmark hat nach Aussagen der Analysten das breiteste Software- und Lösungsportfolio. Der Anbieter fokussiere weiterhin auf Schlüsselgebiete wie spezifische Print-Lösungen, Analytics, Mobility sowie cloudbasierte und proaktive Services. Über all dem schwebe aber die noch nicht abgeschlossene Fusion mit Apex Technology.

Canon habe im vergangenen Jahr sein MPS-Geschäft ausbauen und sein MPS-Modell in Europa verbessern können. Das breite Hardware-Portfolio des Herstellers decke die Bedürfnisse von Büroumgebungen und Produktionsdruck ab. In Europa baue Canon zudem seinen Drittanbietersupport aus. Canon müsse sich jedoch klarer der digitalen Transformation grosser Organisationen verschreiben.

Vier weitere Anbieter ebenfalls stark

Konica Minolta erarbeitete sich laut Quocirca eine starke Marktposition und entwickle sich nun zu einem Anbieter von Enterprise-Content-Management- und Business-Process-Lösungen. Konica versuche, Hardwareverkauf und IT-Services zusammenzuführen.

Die Analysten von Quocirca heben ausser den sechs Marktführern vier weitere Anbieter hervor, die sie als "strong performers" bezeichnen: Samsung, Kyocera, Sharp und Toshiba.

Für den Report befragten die Analysten nach eigenen Angaben 200 Firmen mit 1000 oder mehr Mitarbeitern in den Ländern Grossbritannien, Frankreich, Deutschland und USA. Die Onlinebefragung fand im Mai dieses Jahres statt.

Webcode
9311

Kommentare

« Mehr