Interview

«Wir wollen neue Lösungen finden – und wir tun es auch»

Uhr | Aktualisiert

Elca Informatik ist einer der grössten, unabhängigen Schweizer Softwarehersteller und – 1968 gegründet – auch einer der ältesten. In den fast 50 Jahren seit Bestehen hat sich Elca mit Branchenlösungen und Entwicklungen für die öffentliche Hand einen Namen gemacht.

Patrick Bugnon ist Head of Business Line Public Administration bei Elca Informatik.
Patrick Bugnon ist Head of Business Line Public Administration bei Elca Informatik.

Was sind wichtige IT-Trends in der öffentlichen Verwaltung?

Patrick Bugnon: Die öffentliche Verwaltung verwendet oft heute noch ältere Technologien. Diese nehmen viel Platz in Anspruch, lassen sich nur schwer erweitern, der Unterhalt ist teuer. Neue Technologien können diesen alten Anwendungen zu neuer Agilität verhelfen – etwa durch grössere Automatisierung, umfassendere Kontrolle, umfangreicheren Datenaustausch, mehr Funktionen für digitale Kanäle, vermehrte Prozessdigitalisierung usw. Moderne Lösungen orientieren sich am Bürger und ermöglichen einen effektiven und gesicherten Zugang zu den Smart-City- und E-Government-Tools von morgen. Die richtige Strategie ist die Grundlage für so ein erfolgreiches Modernisierungsprojekt. Dies kann eine Eins-zu-eins-Migration sein (die gleiche Anwendung, die nun aber auf einer modernen und erweiterungsfähigen Technologie basiert) oder aber eine Neuentwicklung der Anwendung (mit ergonomischen Verbesserungen und neuen Funktionen). Darüber hinaus muss die Strategie Richtlinien und bewährte Verfahren berücksichtigen und gleichzeitig einfach steuerbar und erweiterbar sein. Elca verfügt über Methoden (etwa «AgileIT») und Kompetenzen, um die beste Lösung zu finden – unter Berücksichtigung aller Faktoren.

Wo liegen die Herausforderungen für IT-Anbieter bei Projekten in der öffentlichen Verwaltung?

In der Regel sind unsere Kunden an den anspruchsvollen und zeitintensiven WTO-Prozess gebunden. Dieser soll eine faire Auswahl des IT-Anbieters sicherstellen, ist für uns aber oft frustrierend. Oft würden wir gern Verbesserungsvorschläge am vom Kunden gewählten Ansatz anbringen – die WTO-Regeln beschränken uns jedoch in unseren Möglichkeiten, innovative Ideen einzubringen. Wir respektieren die Bedürfnisse und Einschränkungen unserer Kunden und machen keine Kompromisse bei Qualität und Kundenzufriedenheit. Elca verfügt über alle erforderlichen Mitarbeitenden in der Schweiz, um Aufgaben für Schweizer Behörden oder die Regierung zu übernehmen; wir sprechen die gleiche Sprache und haben eine Menge Erfahrung, vor allem im Bereich Digital Workspace, der für diese Organisationen zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Verfügbarkeit ist ein wichtiges Thema. Aber es ­müssen auch Aktualisierungen durchgeführt ­werden – wie löst Elca das Problem?

Onlinedienste beschränken sich nicht auf Bürozeiten, trotzdem müssen regelmässig neue Funktionen eingeführt und Probleme behoben werden. «Elca AgileIT» ist eine effiziente Methodik mit einem Schwerpunkt auf Qualität. Diese stellt sicher, dass Probleme gelöst und Aktualisierungen abhängig von den geschäft­lichen Anforderungen und Prioritäten sorgfältig geplant werden können. Für Situationen, in denen die Verfügbarkeit des Services gewährleistet bleiben muss, gibt es ausserdem spezielle Verfahren zur Aktualisierung von Software bei laufendem Betrieb.

Warum ist Elca der Partner der Wahl für die ­Schweizer Behörden?

Wir sind ein Schweizer Unternehmen, nahe an unseren Kunden und haben die gleichen Wurzeln und Werte. Wir sind eines der grössten Unternehmen in der Schweiz, sind unabhängig von Drittanbietern und beschäftigen hunderte Experten, die für jeden Kunden die richtige Lösung finden. Wir verfügen über fast ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der Zusammenarbeit mit der Regierung und den Behörden sowie in der Entwicklung neuer und nachhaltiger Lösungen. Unser Anspruch «We make IT work» ist nicht nur ein Motto, sondern bringt unsere Leidenschaft zum Ausdruck. Wir wollen neue Lösungen finden – und wir tun es auch.

Webcode
DPF8_10951

Kommentare

« Mehr