Prognose von Trendforce

Sony wird den VR-Markt 2017 dominieren

Uhr | Aktualisiert

Fast jede zweite VR-Brille wird im Jahr 2017 von Sony kommen. Dies prognostizieren die Analysten von Trendforce. Bis zum Durchbruch der VR-Technologie soll es aber noch bis 2020 dauern.

Die Marktforscher von Trendforce haben sich den Markt für Virtual Reality (VR) näher angesehen. Für das laufende Jahr erwarten die Analysten Auslieferungen von VR-Brillen im Volumen von rund 5,1 Millionen Einheiten. Nicht eingerechnet sind mobile Anwendungen, wie etwa Googles Cardboard. Im Jahr 2018 sollen die Auslieferungen auf bis zu 8,5 Millionen Einheiten steigen, heisst es in einer Mitteilung.

Sony dominiere den Markt für VR-Brillen im laufenden Jahr. Trendforce erwartet 2,5 Millionen ausgelieferte Playstation-VR-Brillen. Dies wäre fast jedes zweite Gerät. Oculus und HTC folgen in der Prognose mit deutlichem Abstand. Den Analysten zufolge sollen 1,2 respektive 0,6 Millionen Einheiten ausgeliefert werden.

Trendforce beobachtete zudem einen Wandel weg von der Hardware, hin zu Software-Anwendungen. Dabei rückte das Gaming in den Hintergrund. Die VR-Industrie würde sich verstärkt auf die Felder Tourismus, Arbeitsplatz, Lagerverwaltung und Drohnen konzentrieren.

Der kombinierte Umsatz von Software und Hardware soll im laufenden Jahr 3,4 Milliarden US-Dollar erreichen. Richtig abheben wird der Markt gemäss Trendforce aber erst im Jahr 2020. Bis dahin soll der Umsatz auf mehr als 22 Milliarden Dollar anwachsen.

Webcode
DPF8_20169

Kommentare

« Mehr