Best of Swiss Web 2017

Der Weg zum "Master of Swiss Web"

Uhr | Aktualisiert
(Quelle: Netzmedien)
(Quelle: Netzmedien)

Die Popularität des ältesten noch existierenden Web-Awards diesseits des Atlantiks hat sich auch dieses Jahr gesteigert: Mit 389 Einreichungen hatte die Jury 34 Beurteilungsaufgaben mehr als im Vorjahr. Bewertet wurden Webprojekte, die in den letzten zwölf Monaten neu erstellt oder grundlegend überarbeitet wurden.

In den Räumlich­keiten von Digicomp in Zürich diskutierten Experten während dreier ­Tage über die Qualitäten der eingereichten Projekte. In diesem Prozess wurden Punkte verteilt und damit alle Sieger in den elf Kategorien bestimmt. Die Favoriten finden sich auf der sogenannten Shortlist wieder – der Liste der besten Entwickler beziehungsweise Unternehmen des Jahres. ­Zudem diskutiert die Jury, welche der Favoriten zusätzlich auch für den "Master of Swiss Web" nominiert werden. Zum Titel steuert die Expertenjury allerdings nur ein Drittel der Stimmen bei. Das zweite Drittel stammt von den Lesern des Netztickers und des "ICTjournal"-Newsletters. Vom 13. bis zum 20. März können diese für ihr jeweiliges Lieblingsprojekt stimmen. An der feierlichen Preisverleihung, der "Best of Swiss Web Award Night", wird das Publikum per Saal-Voting das ­letzte Drittel der Stimmen zum Resultat beitragen. An der Award Night steht also am Ende fest, welches die besten Webent­wicklungen der Schweiz sind und welches Projekt zum "Master of Swiss Web 2017" gekürt wird. Die Award-Night findet am 6. April im Kongresszentrum Zürich statt.

Best of Swiss Web ist eine Initiative der Swiss Internet Industry Asso­ciation (Simsa) sowie des Netzmedien-­Verlags, zu dem die "Netzwoche" gehört. Ziel von Best of Swiss Web ist die Förderung von Transparenz und Qualitätsstandards in der ­Schweizer Web- und ICT-Branche.

Webcode
DPF8_29748

Kommentare

« Mehr