Best of Swiss Web Award

Webagenturen: die ewige Bestenliste 2001-2017

Uhr | Aktualisiert

Monatelang haben Agenturen und IT-Dienstleister mit ihren Kunden an Webprojekten für Best of Swiss Web gearbeitet. Nach der Award Night am 6. April wurde ausgezählt. Welche Agentur führt die ewige Bestenliste an?

(Quelle: Netzmedien)
(Quelle: Netzmedien)

Best of Swiss 2017 ist vorüber. Zeit Bilanz zu ziehen. Mit Ticketfrog machte die diesjährige Master-Macherin My­sign einen gewaltigen Sprung nach vorne in der ewigen Bestenliste von Best of Swiss Web. Im vergangenen Jahr zählte die Agentur 11 Punkte in der Bestenliste und rangiert auf Platz 25. Bis an die Spitze ist es für Mysign aber noch ein weiter Weg. 196,1 Punkte wären dieses Jahr nötig gewesen, um die Nummer eins vom Thron zu stossen: Hinderling Volkart. Die Fullservice-Digital-Agentur dominiert wie im vergangenen Jahr das Feld der besten Agenturen und überschritt mit 218 Zählern erstmals die 200-Punkte-Marke. Dahinter folgt Jung von Matt / Limmat, die gemeinsam mit Partnern Gold für die Projekte Dorfleben und Raiffeisen holte. Mit 207,8 Punkten ist die Agentur neben Hinderling Volkart die einzige, welche die 200-Punkte-Marke übertreffen konnte.

Namics baut Punktekonto aus

Auf Platz drei folgt Namics. Die Full-Service-Digital-Agentur zählt mit 11 Auszeichnungen zu den Abräumern des diesjährigen Best-of-Swiss-Web-Wettbewerbs. Mit dem Kunden Sunrise erzielte Namics den zweiten Platz im Rennen um den Master-Titel sowie Gold in den Kategorien Technology und Usability. Hinzu kommen weitere Auszeichnungen in den Kategorien Business, Marketing, Mobile Web, Public Affairs, Technology und Usability. 36 Punkte fuhr Namics ein. 0,9 Zähler zu wenig für die 200er-Marke. Vielleicht klappt es nächstes Jahr.

Unic verteidigte den vierten Platz im Ranking der besten Agenturen. Die Full-Service-Webagentur baute ihren Punktestand auf 191,5 Punkte aus (Vorjahr 157,5). Unic zählt zu den fleissigen Punktesammlern im Wettbewerb. Mit Axa Winterthur holte Unic zweimal Bronze. Zusammen mit Notch Interactive gewann Unic mit dem Projekt Fooby des Kunden Coop drei Bronze- und eine Silber-Auszeichnung. Bronze gab es auch zusammen mit der Agentur Sevenal Technologies für das Projet LLB-Produktkonfigurator des Kunden Liechtensteinische Landesbank. Mit dem neuen Webauftritt des Sportartikelherstellers Mammut wurde Unic von der Best-of-Swiss-Web-Jury überdies mit Gold bedacht.

Liip zementierte seinen fünften Rang mit 191,5 Punkten. Die Full-Service-Webagentur sammelte mit dem Kunden, dem Taschenhersteller Freitag, Punkte und Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien: Gold in Creation, Silber in den Kategorien Business und Mobile Web sowie Bronze im Online Marketing.

Bewegung gab es in der zweiten Hälfte der Top Ten. Wirz verbesserte sich um einen Rang auf Platz 6 und zog an Station vorbei. Ebenfalls um einen Rang verbesserte sich die Agentur Notch Interactive und ist neu auf Platz 8 gelistet. Neu in den Top Ten mit 86 Punkten ist Equipe. Die Agentur begleitete wie in den Vorjahren die Markteinführung des jüngsten Smartphone-Modells der Galaxy-Reihe von Samsung. In den Vorjahren holte Equipe Gold für die Marketingkampagne. Dieses Jahr vergab die Jury Silber für die Digital-Branding-Kampagne. Weiteres Silber holte Equipe mit dem Sportartikelhersteller Head Sport. Mit Bronze zeichnete die Fachjury die Digital-Performance-Kampagne UBS Campus Break von Equipe-Kunde UBS aus.

Schlusslicht der Top Ten ist dieses Jahr Eyekon. Die Agentur sank um zwei Plätze auf Rang 10. Schlechter erging es Netvertising. Die Dienstleisterin verbesserte sich zwar um einen Zähler auf 76 Punkte. Das reichte aber nicht mehr für eine Platzierung unter den 10 Besten. Ein Stockwerk tiefer findet sich auch Maxomedia wieder (Platz 12).

Return to Sender mit freundlichen Grüssen

Die Plätze 13 bis 20 besetzen die gleichen Anbieter wie letztes Jahr. Mit einer Ausnahme: Freundliche Grüsse. Die Zürcher Agentur mit Standbein in der Kreativhochburg Berlin ist der Rising Star unter den Schweizer Webagenturen. Für das masternominierte Projekt "Return to Sender" erzielte Freundliche Grüsse zwei Silber-und eine Bronze-Auszeichnung. Mit dem Kunden Brack.ch holte die Agentur Silber und mit der SP Bronze für deren Kampagne "Mit Links gegen Rechts". Dadurch sprang Freundliche Grüsse um 58 Punkte nach oben auf Platz 20. Ebenfalls klar verbessert hat sich Festland, das von Platz 90 auf 43 aufstieg. Grosse Sätze nach vorne machten auch Fabrikant (plus 33 Plätze) und Panter (plus 31 Plätze), die in der Kategorie Public Affairs Gold erhielt für das Projekt Bike to Work Relaunch.

Virales Video öffnet Fadeout Tor in den Agentur-Olymp

In der Bestenliste debütieren mehrere Neueinsteiger. Der höchstplatzierte ist FCB Zürich. Mit 10 Punkten rangiert die Agentur auf Platz 50. FCB Zürich holte mit dem Kunden Hockey Club Davos für das Projekt Bandenbingo Bronze in den Kategorien Digital Branding Campaign und Online Marketing. Weitere Bronze-Platzierungen erzielte FCB Zürich für das Kundenprojekt "Search Racism. Find Truth". Neu in der Liste ist auch Ex Libris auf Platz 58. Das Unternehmen holte Gold in der Kategorie Business für den in Eigenregie umgesetzten Relaunch ihrer Website. Dahinter folgt gleichplatziert Fadeout. Die Agentur realisierte für Basel Tourismus das Video Pokémon Go – the Revenge. Das Video mit den als Spielfigur Pikachu verkleideten Schauspielern, die Basler mit gros­sen Bällen bewerfen, war ein Hit im Web und bescherte Fadeout und Basel Tourismus Gold bei Best of Swiss Web. Gerade noch auf die Bestenliste schafften es 7 Interactive und Inside Labs. Die Agenturen bilden neu die Schlusslichter der Rangierung.

Webcode
DPF8_36597

Kommentare

« Mehr