Jazoon Techdays in Bern

Jazoon trotzt Kälte und Schnee

Uhr | Aktualisiert

Am Freitag hat in Bern die Jazoon stattgefunden. Mit Top-Referenten, Tipps für Start-ups und über 250 Teilnehmern. Schnee erschwerte die Reise auf den Gurten. Die Organisatoren liessen sich davon aber nicht beirren.

Am 28. April sind die Jazoon Techdays über die Bühne gegangen. Im Gurten-Pavillon, auf 860 Metern über Meer, mit tollem Blick auf Bern. Theoretisch.

Der Event fand zwar statt, doch das Wetter spielte nicht mit. In der Nacht schneite es stark. So stark, dass Bäume auf die Gurtenbahn kippten und sie nicht mehr fahren konnte. Die Betreiber reagierten schnell. Sie organisierten Autos und Busse und chauffierten die rund 250 Teilnehmer zügig auf den Berner Hausberg.

Die Entwicklerkonferenz startete darum mit rund einer Stunde Verspätung. Hinter der Veranstaltung in Bern standen Matthias Junker und Daniel Margreth, beide Senior Software Engineers bei Netcetera. Sie waren mit der neuesten Ausgabe der Jazoon zufrieden. Der Event sei erneut ausverkauft und die Teilnehmer würden das Konzept schätzen, sagten sie im Gespräch mit der Redaktion.

Organisatoren der Jazoon in Bern: Daniel Margreth (links) und Matthias Junker

Adnovum hatte seinen Stand gleich neben Netcetera. Die beiden Unternehmen sind aktuell die einzigen Platinum-Sponsoren der Jazoon. Sie seien präsent, um den Puls der Entwickler zu fühlen, Nähe zur Community zu demonstrieren und die eigene Marke zu stärken, erfuhr die Redaktion. Vor Ort waren die Marketing-Verantwortlichen Claudia Meile von Adnovum und Simone Imhof von Netcetera.

Claudia Meile von Adnovum (links) und Simone Imhof von Netcetera

Jazoon startete vor 10 Jahren als viertägige Java-Konferenz. Mit 800 Besuchern, 130 Keynotes und Sun Microsystems (Switzerland) und Elca als Platinum-Sponsoren. Keynode und Leute aus dem Netcetera-Umfeld organisierten den Event.

2011 positionierte sich Jazoon neu: als Treffpunkt für alle Schweizer Software-Entwickler. Der Fokus lag zwar immer noch auf Technologien und Methoden, aber die Konferenz öffnete sich und legte den Java-Fokus ab. 2013 dauerte Jazoon erstmals nur zwei Tage. 2014 stieg Adnovum als Mit-Organisator ein.

Seit 2015 gibt es statt eine zweitägige Veranstaltung zwei eintägige Events in Zürich und Bern. Letztes Jahr hiess das Motto in Bern "The Future of Web Development". Dieses Jahr ging es um das "Next Generation Web".

Die Geschichte der Jazoon zeigt, wie schnell sich die Software-Welt dreht. Die Branche ändert sich rasant. Die Logik zieht ins Frontend und Frameworks und Buildtools verändern sich ständig. Die Organisatoren griffen diese Themen in Bern auf. So gab es Vorträge über das Javascript-Framwork Angular, die React-Bibliothek und reaktive Programmierung mit RxJS. Mit GraphQL war auch eine Technologie in der Mitte zwischen Frontend und Backend ein Thema. Es referierten unter anderem Victor Savkin vom Angular-Team bei Google und Ben Lesh von Netflix.

Den letztes Jahr eingeführten Backstage Track gab es auch in Bern wieder. Er bot die Möglichkeit, mit den Referenten in Kontakt zu treten. Etwa mit Tracy Lee, die über 15 Unternehmen gründete, Jay Phelps und Brian Holt von Netflix und Ben Lesh von Google. Sie sprachen über Start-ups und ihre Arbeit bei Netflix und Google.

Die Redaktion hörte dabei folgende Tipps:

  • Start early, ship often! Das erste Produkt eines Start-ups muss nicht perfekt sein. Hauptsache es kommt schnell auf den Markt. Am besten schon 6 Monate nach der Gründung des Unternehmens - oder noch schneller.

  • Je schneller ein Prototyp verfügbar ist, desto grösser ist die Chance, dass Investoren auf ein Start-up und seine Produkte aufmerksam werden.

Diskussion in lockerer Atmosphäre im Backstage-Bereich

  • Start-ups werden kaum das, was sich die Gründer am Anfang vorstellten. Am Ende entscheiden die Märkte darüber, wie sich ein Start-up ausrichten sollte.

  • Wenige Dinge richtig tun statt mehrere halbbatzig! Jedes Start-up braucht einen klaren Fokus. Dieser kann sich zwar öfters ändern - aber das ist okay.

  • Lügen Sie nie bei Job-Interviews! Google und Netflix können damit leben, wenn ein Bewerber etwas nicht weiss. Wird er aber bei einer Lüge ertappt ...

Am Abend, als die Veranstaltung zu Ende ging, fuhr sogar die Gurtenbahn wieder. Die nächste Jazoon findet am 27. Oktober in Zürich statt.

Webcode
DPF8_38886

Kommentare

« Mehr