Zusammenarbeit mit Pivotal Software und Google Cloud

VMware lanciert Pivotal Container Service

Uhr | Aktualisiert

VMware hat mit Pivotal Software und Google Cloud ein neues Produkt entwickelt. Der Pivotal Container Service soll beständige Kompatibilität mit Google Container Service ermöglichen. Das Produkt soll noch dieses Jahr erscheinen.

(Source: Jakub Jirsák / Fotolia.com)
(Source: Jakub Jirsák / Fotolia.com)

VMware hat an der VMworld 2017 in Las Vegas den Pivotal Container Service (PKS) vorgestellt. Das Produkt entstand in Zusammenarbeit mit Pivotal Software und Google Cloud, wie der Virtualisierungsspezialist mitteilt. PKS ermögliche es Firmen und Dienstleistern, die Container-Plattform Kubernetes auf den Plattformen VSphere und Google Cloud Platform einzusetzen. Zudem hätte man mit PKS beständige Kompatibilität mit dem Google Container Service.

Das Produkt soll alleinstehend im vierten Quartal dieses Jahres verfügbar sein. Es werde möglich sein, PKS in Pivotal Cloud Foundry und die Infrastruktur von VMwares Software-Defined Data Center zu integrieren. Preise werde VMware zum Marktstart veröffentlichen. Pivotal und VMware werden PKS direkt verkaufen. Zudem wird das Produkt über das Partnerprogramm VMware Cloud Provider erhältlich sein. Zusätzlich soll PKS über Dell EMCs VXRail-Appliances auf den Markt gebracht werden.

PKS ist eine kommerzielle Variante der Open-Source-Technologie Kubo. Pivotal und Google Cloud schlossen Ende 2017 eine Partnerschaft, um an der Entwicklung von Kubo zu arbeiten. VMware schliesse sich den beiden Unternehmen an, um Kubo weiter zu verbessern, heisst es in der Mitteilung.

Webcode
DPF8_54665

Kommentare

« Mehr