Platz drei im Länderranking

Schweiz schneidet im IDC-Fintech-Ranking gut ab

Uhr | Aktualisiert

Schweizer Fintech-Unternehmen sind im Fintech-Ranking von IDC gut vertreten. Gleich sechs Firmen schafften es unter die Top 100. Damit belegt die Schweiz im Länderranking den dritten Platz.

(Source: Roman Levin / Fotolia.com)
(Source: Roman Levin / Fotolia.com)

Die Marktforscher von IDC haben ihr Fintech-Ranking 2017 vorgestellt. Darin aufgelistet sind die nach Meinung von IDC 100 besten Fintech-Unternehmen der Welt. Der erste Platz geht an die US-Firma FIS. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 50'000 Angestellte. Es konzentriert sich nach eigenen Angaben auf Finanzdienstleistungen in den Bereichen Retail, institutionelles Banking, Bezahllösungen, Asset- und Wealth-Management, Risiko und Compliance sowie Beratung und Outsourcing.

An zweiter Stelle kommen Tata Consulting Services aus Indien und Finserv aus Wisconsin, USA, wie IDC mitteilt. Im Vorjahr landete Tata noch auf dem ersten Platz. Finserv verdrängte Cognizant Technology Solutions aus den USA vom Podium.

Unter den Top 100 sind auch sechs Schweizer Unternehmen. Sie landeten mehrheitlich im Mittelfeld. Schon im Vorjahr landeten alle unter den Top 100. Diese Jahr belegen sie folgende Plätze:

  • Platz 28 Temenos, Genf

  • Platz 31 Avaloq, Zürich

  • Platz 40 Luxoft, Zug

  • Platz 57 Swiss Payment Services, Zürich

  • Platz 73 Eri Bancaire, Genf

  • Platz 83 Crealogix, Zürich

Das Ranking dominieren Fintech-Firmen aus den USA. Mehr als jedes zweite Unternehmen in Ranking ist in den Vereinigten Staaten ansässig. Mit deutlichem Abstand folgt Indien mit 7 Unternehmen.

Die Schweiz landet zusammen mit Frankreich und Grossbritannien auf dem dritten Platz. Die Länder haben je 6 Firmen im Ranking. Japan folgt mit 5 und China mit 4 Fintech-Firmen. Das gesamte Ranking kann auf der Website von IDC heruntergeladen werden (PDF).

Webcode
DPF8_57467

Kommentare

« Mehr