Zweites Quartal 2017

UTM macht mehr als die Hälfte des Sicherheitsmarkts aus

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Im zweiten Quartal 2017 ist der globale Markt für Sicherheitslösungen deutlich gestiegen. UTM-Lösungen trieben das Wachstum an. Mittlerweile macht das Segment über die Hälfte des gesamten Umsatzes aus.

(Source: jannoon028 / Freepik.com)
(Source: jannoon028 / Freepik.com)

Unified Threat Management (UTM) schnappt sich ein immer grösseres Stück vom weltweiten Markt für Sicherheitslösungen. Im zweiten Quartal 2017 ist bereits mehr als die Hälfte des globalen Umsatzes durch UTM-Lösungen generiert worden, wie Markforscher IDC mitteilt.

Der UTM-Umsatz belief sich im vergangenen Quartal des laufenden Jahres auf 1,6 Milliarden US-Dollar. Gegenüber dem Vergleichsquartal in 2016 legte der Umsatz um 16,8 Prozent zu.

3-Milliarden-Dollar-Geschäft

Die Teilmärkte für Firewalls und Content-Management-Lösungen wuchsen etwas langsamer: 9,5 beziehungsweise 6,4 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal. Die Geschäfte mit Intrusion Detection (-11,7 Prozent) und VPN (-1,3 Prozent) entwickelten sich rückläufig.

Der Gesamtmarkt wuchs etwas langsamer – aber immer noch kräftig. Im Jahresvergleich stieg der Gesamtumsatz um 9,2 Prozent auf 3 Milliarden Dollar. Die Anzahl Auslieferungen kletterte um 7 Prozent auf eine Stückzahl von 706'186.

Vier Hersteller teilen sich die Spitze

Die vier umsatzstärksten Hersteller liegen derweil nah beieinander. Cisco führt mit einem Marktanteil von 15,9 Prozent, darauf folgen Palo Alto Networks mit 14 Prozent, Check Point mit 12,6 Prozent und Fortinet mit 10,6 Prozent.

Alle vier setzten im vergangenen Quartal mehr um als im zweiten Quartal 2016. Insbesondere Palo Alto Networks und Fortinet legten deutlich zu im Jahresvergleich mit Steigerungen von 26,2 beziehungsweise 18,7 Prozent.

Webcode
DPF8_58663

Kommentare

« Mehr