Ab dem Schuljahr 2018/19

Technische Berufsschule Zürich bildet ICT-Fachmänner und Fachfrauen aus

Uhr | Aktualisiert

Die Technische Berufsschule Zürich bietet ab Sommer 2018 die Lehrausbildung zu ICT-Fachmännern und Fachfrauen an. Der von ICT-Berufsbildung Schweiz lancierte Lehrgang ersetzt die bisherige Grundbildung zum Informatikpraktiker.

(Source: michaeljung / Fotolia.com)
(Source: michaeljung / Fotolia.com)

Die Technische Berufsschule Zürich bietet einen neuen ICT-Lehrgang an. Ab dem Schuljahr 2018/19 können sich Schülerinnen und Schüler mit einem Sek-B-Abschluss dort zum ICT-Fachmann respektive zur ICT-Fachfrau mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) ausbilden lassen. Das entschied der Bildungsrat des Kantons Zürich, wie es in einer Mitteilung heisst.

Die dreijährige Ausbildung löse die zweijährige berufliche Grundbildung Informatikpraktiker/in mit eidgenössischem Berufsattest ab, schreibt der Kanton Zürich. ICT-Fachleute betreuten Kunden, installierten Hard- und Software, erweiterten Gerätekonfigurationen, instruierten Anwender und arbeiteten im ICT-Support.

Der neue Lehrgang entstand auf Initiative von ICT-Berufsbildung Schweiz. Mitte Oktober teilte der Verband mit, dass die Ausbildung auf positive Resonanz gestossen sei. 2018 sollen laut seinen Schätzungen über 100 Lehrstellen für ICT-Fachfrauen und -Fachmänner angeboten werden.

Webcode
DPF8_67725

Kommentare

« Mehr