Der Lokführer schaut nur zu

Erster selbstfahrender SBB-Zug braust durch die Schweiz

Uhr | Aktualisiert
von amü, watson

Die SBB haben einen selbstfahrenden Zug getestet. Er fuhr in der Nacht auf heute auf der Strecke Bern-Olten.

Zug (Symbolbild, Source: ynamaku / Fotolia.com)
Zug (Symbolbild, Source: ynamaku / Fotolia.com)

Premiere auf dem Schweizer Schienennetz. Auf der Neubaustrecke Bern-Olten haben die SBB und Stadler Rail in der Nacht erstmals einen selbstfahrenden Intercity getestet.

Wie die SBB auf Twitter schreiben, wurde der Doppelstöcker durch ein neuartiges Zug-Steuerungssystem automatisch gebremst und beschleunigt. Der Lokführer schaute zu und überwachte die Systeme.

Ganz ohne Zugführer wird es aber auch in Zukunft nicht gehen. «Weiter automatisieren: Ja. Unbegleitet fahren: Nein», twitterte SBB-Chef Andreas Meyer dazu. Die Bahnbranche automatisiere die Bahntechnik weiter, um mehr aus der Infrastruktur herauszuholen.

Good News für Pendler also. Dank der neuen Technik sollen mehr Züge verkehren können, was die Passagierkapazität um bis zu 30 Prozent erhöhen könnte.

Webcode
DPF8_72404

Kommentare

« Mehr