Versuchsareal in Altstetten

Ab 9. Februar testen die Verkehrsbetriebe Zürich einen selbstfahrenden Bus

Uhr | Aktualisiert

Die ersten Tests für selbstfahrende Busse sind nun auch in Zürich angelaufen. Noch fährt der Bus lediglich auf dem Geländer der Verkehrsbetriebe Zürich. Weitere Ausbaupläne sind noch nicht bekannt.

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) haben mit Tests für selbstfahrende Busse begonnen. Vom 9. bis zum 23. Februar fährt ein Testbus auf dem Betriebsareal der VBZ in Altstetten. Dort steuert er gemäss einer Mitteilung fünf Stationen an, eine davon mit Buskante. Der Rundkurs ist 1,3 Kilometer lang. Zunächst können nur die Mitarbeitenden der VBZ die Busse nutzen.

Der elektrische Bus trägt den Namen "Self-e". Gebaut wurde er vom französischen Herstellers Navya, wie die NZZ schreibt. Die Fahrtzeiten des Busses sind von 10 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 17 Uhr. Zur Sicherheit ist immer noch ein Fahrer mit an Bord des Busses, der bei Gefahr eingreifen kann, wie es weiter heisst.

Zunächst Erfahrungen sammeln

Der Bus wurde zunächst nur für Testzwecke von der Neuhauser Firma Amotech ausgeliehen. Betrieben werden die Busse von den Verkehrsbetrieben Schaffhausen. Die VBZ machten noch keine Angaben, wann auch Tests im Alltagsverkehr in Zürich starten könnten.

In diesem Jahr wollen die VBZ zunächst Erfahrungen sammeln und das Potenzial für selbstfahrende Fahrzeuge testen. In Zukunft könnten diese etwa als Rufbusse in Randzeiten eingesetzt werden, um damit die Kosten für den Fahrer zu sparen, schreibt die NZZ weiter.

Webcode
DPF8_79899

Kommentare

« Mehr