Patrick Freudiger geht

"CIO des Jahres 2016" verlässt Amag

Uhr | Aktualisiert

Wechsel bei Amag: Der Autohändler hat einen neuen CIO berufen. Dieser startet im April. Patrick Freudiger verfolgt neue Ziele.

Der Automobilhändler Amag hat einen neuen CIO berufen. Nikolaus Pichler wird ab Mitte April die Leitung der IT-Abteilung übernehmen. Der 41-jährige Pichler arbeitete zuvor bei Ernst & Young als Senior Manager, als Head Group IT bei Selecta und als Group CIO bei Dätwyler, wie Amag mitteilt.

Pichler folgt auf Patrick Freudiger. Dieser will das Unternehmen verlassen, um Neues anzugehen und sich mit dem Verfassen zweier Bücher einen langersehnten Wunsch zu erfüllen. Freudiger leitet die IT bei Amag seit dreieinhalb Jahren. Für seine Arbeit wurde er mit dem "Swiss CIO Award 2016" ausgezeichnet. Mit dem Award und der Zertifizierung seiner Abteilung zur "visionsgeführten IT" im Dezember des letzten Jahres habe er zwei für sich wesentliche Meilensteine erreicht, schreibt Freudiger auf Anfrage.

Vom Berater zum IT-Leiter

Vor seiner Zeit bei Amag beriet Freudiger Unternehmen in den Bereichen Strategie und Restrukturierung. Anfang 2013 erhielt er das Mandat, die Informatik des Autohändlers zu analysieren. Freudiger sollte Vorschläge ausarbeiten, um die Informatik zu modernisieren.

Der Manager erhielt daraufhin ein verlockendes Angebot. “Nach der Präsentation der Analyseergebnisse und der Umsetzungsschritte erhielt ich als Berater von Amags CEO Morten Hannesbo die einmalige Chance, die Fronten wechseln zu können, um die ’Brauchbarkeit’ der eigenen Beratungsrezepte umzusetzen“, sagt Freudiger.

Reflexion der letzten Jahre

Nach den Ehrungen des letzten Jahres entschied sich Freudiger, sich gewissermassen eine Auszeit zu gönnen. Er will über die vergangenen dreieinhalb Jahre reflektieren und seine Erkenntnisse in einem Buch zusammenfassen.

"Im Kern geht es um die Frage, was die Faktoren für eine erfolgreiche Führung im Zeitalter der digitalen Transformation sind. Denn unbestritten stellt diese neue Anforderungen an die (IT-)Führungskräfte", erklärt Freudiger.

Im Buch will er nicht nur die Theorie beschreiben. Freudiger will Führungskräfte aus Schweizer Unternehmen zu Wort kommen lassen, die in ihren Unternehmen bereits Digitalisierungsprojekte erfolgreich umgesetzt haben. Sie sollen ihre persönlichen Erfolgsfaktoren darlegen. "Dazu gehört sicher auch die Amag-Informatik mit dem von mir etablierten Führungsstil der visionsgeführten Organisation."

Ratgeber für Eltern und Schulen

Freudiger plant darüber hinaus noch ein weiteres Buchprojekt. Dieses soll die Frage beantworten, wie man als Eltern seinen Kindern einen sinnvollen Umgang mit Geld beibringen kann. "Dies ist eine Frage, die mich persönlich seit längerem fasziniert und die ich in einem kurzen Ratgeber aufarbeiten will", begründet der Autor seine Motivation.

Der erfolgreiche Umgang mit Geld sei eine Meta-Kompetenz, die auch gerade wegen der Digitalisierung zunehmend anspruchsvoller werde und noch in keinen Lehrplan einer Schweizer Schule Eingang gefunden habe, sagt Freudiger.

Beide Buchprojekte will er noch dieses Jahr abschliessen. Anschliessend will sich der Berater, CIO und Autor neuen Herausforderungen widmen, auch in der IT. "In den kommenden Jahren gibt es in der Informatik für CIOs unglaublich viele spannende Fragen zu lösen", sagt Freudiger und fügt an: "Meines Erachtens war der Beitrag der IT zur Wertschöpfung eines Unternehmens noch nie so gross wie heute."

Webcode
DPF8_22927

Kommentare

« Mehr