Synergy 2017

Citrix will jetzt eine IT-Security-Firma sein

Uhr | Aktualisiert

Der Virtualisierungsspezialist Citrix positioniert sich unter dem neuen CEO Kirill Tatarinov als IT-Security-Firma. An seiner Hausmesse Synergy präsentierte das Unternehmen Updates rund um den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft. Dieser soll mobil, sicher und produktiv sein.

Nach 2016 in Las Vegas hat die Citrix-Hausmesse Synergy dieses Jahr wie schon 2015 wieder in Orlando, Florida stattgefunden. Es war die zweite Synergy, an der Kirill Tatarinov als Citrix-CEO auf der Bühne stand. Tatarinov hatte im Januar 2016 die Nachfolge von Langzeit-CEO Mark Templeton angetreten, der das Unternehmen auf Druck des Investmenthauses Elliott Management Corporation verlassen musste.

Der taffe Ex-Microsoft-Mann Tatarinov kam, um das operative Geschäft zu straffen, Margen bzw. Rentabilität zu verbessern und das Unternehmen mit einer tragfähigen Kapitalstruktur auszustatten. Zudem sollte sich Citrix wieder auf sein Kerngeschäft konzentrieren, etwa mit den Produkten XenApp, XenDesktop, XenMobile, ShareFile und NetScaler. Die GoTo-Produktfamilie hatte Citrix im Sommer 2016 an LogMeIn für 1,8 Milliarden US-Dollar verkauft. Die Transaktion wurde Ende Februar abgeschlossen.

Fokussierung auf Kerngeschäft trägt Früchte

CEO Tatarinov hat in den letzten 16 Monaten die Reorganisation von Citrix und die Fokussierung des Produktportfolios forsch vorangetrieben. Tatarinov ist zufrieden, mit dem was er bisher mit Citrix erreicht hat, wie er an der Synergy im Gespräch zur Netzwoche sagte: "2016 und auch das erste Quartal 2017 waren sehr gut für Citrix. Wir haben sehr grosse Fortschritte gemacht bei Vision, Strategie und Firmenkultur. Gleichzeitig sind wir auch in unserem Kerngeschäft profitabel gewachsen."

An seiner Hausmesse Synergy in Orlando präsentierte Citrix nun neue Lösungen und Services für den mobilen, sicheren und produktiven digitalen Arbeitsplatz. Vor allem das Thema Sicherheit schreibt sich Citrix ganz gross auf die Fahne. "Wir sind eine neue Art von Sicherheitsunternehmen", rief Tatarinov den rund 5000 Besuchern der Synergy an seiner Eröffnungskeynote zu.

Mit Secure Browser Essentials, Secure Digital Workspace, Analytics Service und Security Practice als Teil der Consulting Services setzt Citrix einen starken Fokus auf Security. "Dabei ist Security gar nichts Neues für Citrix. Unsere Produkte haben immer dazu beigetragen, die IT sicherer zu machen", sagte der CEO zur Netzwoche. "Es gibt keine bessere Methode, ein Endgerät sicher zu machen, als wenn Sie den Arbeitsplatz als VDI bereitstellen. Da gibt es keine lokalen Daten auf dem Gerät."

Auch verwendete Tatarinov den Begriff des Software-defined Perimeter im Zusammenhang mit neuen Security Services, die Citrix anbieten will. Software-defined Perimeter trägt den IT-Sicherheitsanforderungen im Cloud-Zeitalter Rechnung und bindet Sicherheitsfeatures an die Identität des jeweiligen Users der Citrix Digital Secure Workspace Plattform. Dabei bietet Citrix ein neues Sicherheits-Framework an, das den Zugriff auf und die Kontrolle von Anwendungen und Daten einfacher und sicherer machen soll. Dank Single-Sign-On seien mobile, SaaS- und Windows-Anwendungen sowie Dokumente alle an einem Ort über eine modernes Frontend verfügbar. Citrix will damit Zugang, Kontrolle und Workflows in einer nutzerfreundlichen Lösung vereinen – mit jeder verknüpften Identität.

Rund 5000 Besucher hat Citrix an seine Hausmesse nach Orlando gelockt (Quelle: Netzmedien).

Analytics Service

Eine weitere wichtige Ankündigung war der neue Citrix Analytics Service. Damit will Citrix ein ganzheitliches Angebot für Sicherheit und Verhaltensanalyse schaffen. Citrix Analytics baut auf den Funktionen des Citrix NetScaler Management and Analytics Systems auf und soll Verhaltenserkennung sowie proaktive Risikobekämpfung bieten. Die neue Sicherheitslösung analysiert laut Tatarinov Datensets innerhalb des gesamten Citrix Produktportfolios. Dabei nutze sie künstliche Intelligenz und Machine-Learning-Algorithmen, die Anomalien im Verhalten von Anwendungen erfassen sollen. So könnten IT-Abteilungen Performance-Probleme mit der Anwendungsinfrastruktur schneller ausfindig machen und beheben.

Citrix-CEO Kirill Tatarinov hat mit "Analytics Service" eine neue Sicherheitslösung präsentiert, die Verhaltenserkennung und Risikobekämpfung bieten soll (Quelle: Netzmedien).

Kunden begleiten – auf ihrer Cloud Adoption Journey

Um den Arbeitsplatz der Zukunft bereitzustellen, will Citrix Unternehmen helfen, Multi-Cloud-Umgebungen zu verwalten und ihre Workloads auf verschiedene Public und Hybrid Clouds sowie virtualisierte On-premise-Umgebungen zu verteilen. Dafür wurde die Citrix Cloud entwickelt und nun weiterentwickelt. Citrix berichtet im Firmenblog von "2017: The Best Year for Citrix Cloud". Schon jetzt bietet XenApp Essentials und XenDesktop Essentials nativ auf Microsoft Azure an, gesteuert von der Citrix Cloud.

Ebenfalls neu ist das XenMobile-App-Management und Device-Management-sowie der NetScaler-Gateway-Service, mit denen Kunden ein Gateway in der Cloud erstellen können sollen – für schnellere und einfachere Implementierung. Citrix Cloud bietet zudem eine Integration mit Azure Active Directory für Administratoren, Internet-of-Things-Funktionen sowie weitere Services aus den Citrix Labs.

Microsoft Azure, das gibt Citrix unumwunden zu, ist "die bevorzugte Cloud" für Citrix. Dass die Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Citrix sehr eng ist, zeigte sich auch beim Synergy-Auftritt von Microsoft-Mann Brad Anderson, den die Citrix Community mit grossem Applaus feierte. Anderson ist Corporate Vice President Enterprise Client & Mobility und damit wichtiger Ansprechpartner für die Integration von Citrix-Lösungen in Microsofts Produktpalette.

Übernahmegerüchte

Microsoft könnte Gerüchten zufolge sogar daran interessiert sein, Citrix zu kaufen. Citrix-CEO Tatarinov kommentierte die Gerüchte an der Hausmesse allerdings nicht. Ihm zufolge ist Citrix genug stark, um selbständig zu überleben. Allerdings weiss die Finanznachrichtenagentur Bloomberg, dass Citrix seinen eigenen Verkauf zumindest prüft und die Investmentbank Goldman Sachs damit beauftragt hat, einen Käufer zu finden. Sollte Citrix verkauft werden, ist es allerdings wohl wahrscheinlicher, dass eine Private-Equity-Firma das Technologie-Unternehmen übernimmt. Citrix hat, seit Kirill Tatarinov am Ruder ist, auf jeden Fall an Profil gewonnen und der neue CEO ist dabei, die Braut für einen möglichen Käufer schön zu machen. Ob an den Gerüchten etwas dran ist, wird sich wohl noch dieses Jahr zeigen.

Hier das Video der vollständigen Keynote von Kirill Tatarinov, CEO von Citrix.

Webcode
DPF8_42521

Kommentare

« Mehr