Managed Print Services

IDC: Schweizer Unternehmen sind sehr sicherheitsbedürftig

Uhr | Aktualisiert
von asc

Ricoh Europe hat gemeinsam mit dem Markforschungsinstitut IDC eine Studie über Managed Print Services (MPS) vorgestellt - ein Markt, der in den nächsten sechs Jahren um 1,6 Milliarden Dollar wachsen wird.

Der Einsatz von MPS unter europäischen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern liegt momentan bei 20 Prozent, eine deutliche Wachstumsrate wird für die kommenden Jahre prognostiziert. Die in der heutigen Medienveranstaltung in Zürich vorgestellte Studie: "Managed Print Services als Faktor des Unternehmenserfolgs" zeigt auf, dass immer mehr Unternehmen Effizienz und Mitarbeiterproduktivität, zwei Ziele von MPS, als wichtigste Vorgaben für das Geschäftsjahr 2011 nennen. Ein weiteres Problem ist, dass die steigende Datenflut mit immer weniger Leuten bewältigt werden muss. Wobei der Kostendruck auf die Unternehmen weiter hoch bleiben wird, erklärt Matthias Kraus, Research Analyst von IDC.

Für Stefan Ammann, CEO von Ricoh Schweiz ist MPS ein sehr wichtiges Thema. Der Umsatz mit MPS liegt heute europaweit bei 2,7 Milliarden Dollar und soll bis 2014 ein Potenzial von vier Milliarden Dollar erreichen.

Die Studie wurde im Auftrag von Ricoh Europe durchgeführt. An der Umfrage nahmen über 470 Entscheidungsträger aus neun Ländern teil, unter anderem auch aus der Schweiz, Deutschland, Italien und Grossbritannien. Die Studie beschäftigte sich mit Fragen, was gerade am MPS-Markt gefragt ist, was die geschäftlichen Herausforderungen der Unternehmensführung ist und warum das Thema überhaupt so wichtig für Unternehmen ist.

Für Schweizer Unternehmen gehören insbesondere hohe Sicherheitsanforderungen zu den zweitwichtigsten Herausforderungen für die Unternehmensführung. Zudem fordern die befragten IT-Entscheider aus der Schweiz ein breites Service-Angebot und auch die Geschäftsprozessoptimierung spielt eine wichtige Rolle.

Viele Organisationen können nicht alle Vorteile von MPS realisieren. Die Studie zeigt, dass für eine erfolgreiche Implementierung eine Kombination der drei Faktoren Prozesse, Personen und Technologie notwendig ist. Dies sind essenzielle Elemente um eine verbesserte Produktivität zu erreichen und sicherzustellen, dass Mitarbeiter die richtige Information zur richtigen Zeit erhalten. Laut Ammann ist es ein besonders grosses Problem in Unternehmen, dass die Mitarbeiter mit der Dokumentenflut oft nicht umgehen können. Viele Dokumente gehen deshalb verloren – würde man einen "Zwang" einführen, ein Dokument immer elektronisch abzulegen, würde das nicht passieren.

Vor diesem Hintergrund hat Ricoh das Konzept "Managed Document Services" (MDS) entwickelt, das über MPS hinaus geht. Es startet mit der Analyse von Geschäftsprozessen und Arbeitsabläufen, führt zu einem umfassenden Service, indem Ricoh-Lösungen implementiert werden und endet schliesslich mit Prozessen rund um das Dokument. MDS ist eine Marke von Ricoh und trägt dazu bei, sich von anderen Anbietern abzugrenzen, erklärte Adrian Schwizer, Head of Mangement Document Services, Ricoh Schweiz. "Mit der Lösung soll sich der Kunde voll auf sein Kerngeschäft konzentrieren können", sagte Schwizer.

Kommentare

« Mehr