Vier Kategorien

Die Gewinner der CH Open Source Awards stehen fest

Uhr | Aktualisiert

CH Open hat die diesjährigen CH Open Source Awards verliehen. Der Förderverein lud nach Bern zur Award Night ein. Es gab Preise in vier verschiedenen Kategorien.

Am 26. Oktober 2016 hat in Bern die CH Open Source Award Night 2016 stattgefunden. Der Förderverein CH Open und die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit der Universität Bern organisierten diese Veranstaltung, wie der Verein mitteilt.

Unternehmen, öffentliche Stellen, Open Source-Communities und Einzelpersonen, die sich für die Entwicklung oder Nutzung von Open Source Software einsetzen, können jedes Jahr einen der Awards gewinnen. Die Teilnahme an der Verleihung ist laut Mitteilung dank verschiedener Sponsoren kostenlos.

Die Gewinner der vier Kategorien sind:

Klassischer Open Source Award

  • Suite CRM, ein Projekt entstanden aus Sugar CRM.

Award für die Business-kritische Anwendung von Open Source

  • Post CH, für die Migration von 6500 Point of Sales Stationen von Oracle Server auf MariaDB. Migration der Kassenapplikation V-​MaX.

Spezialpreis: Champions in Open Source

  • Florian Bruhin für Qutebrowser, ein Keyboard-fokussierter Browser mit einem minimalen grafischen Interface.

  • René Moser für die Cloud-Stack-Ansible-Module, mit denen er aktiv an prominenten Projekten mitarbeitet.

Open Data Projekte

  • Schweizerische Bundesarchiv und die Firma Liip für opendata.swiss. Über die Website kann man kostenlos Behördendaten herunterladen.

  • Die SBB für data.sbb.ch. Sie stellen dort Daten zur Verfügung.

Webcode
DPF8_11558

Kommentare

« Mehr