Globale Erhebung von Zenith

Mobiler Medienkonsum wächst deutlich

Uhr | Aktualisiert

Medien werden immer mehr auf mobilen Geräten konsumiert. Im Gegenzug sinkt die Bedeutung der traditionellen Medien. 2019 könnte der Internetkonsum fast zum TV-Konsum aufschliessen.

(Quelle: Designed by Creativeart / Freepik)
(Quelle: Designed by Creativeart / Freepik)

Der Medienkonsum über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets ist weiter auf dem Vormarsch. Wie eine globale Mediennutzungs-Studie des Beratungsunternehmens Zenith ergab, wurden 2016 19 Prozent aller Medieninhalte auf mobilen Geräten konsumiert. Bis zum Jahr 2019 soll dieser Wert auf 26 Prozent ansteigen.

Medienkonsum steigt weiter an

Die Zuwächse gehen dabei zu Lasten der traditionellen Medien. Darunter verstehen die Studienautoren Zeitungen und Zeitschriften, Fernsehen und Radio sowie Kino und Aussenwerbung.

Das Wachstum des mobilen Medienkonsums schwächte sich jedoch ab. Die Zuwachsraten sanken von 43 Prozent im Jahr 2015 auf 25 Prozent im Jahr darauf. 2017 soll das Wachstum laut Zenith nur noch 17 Prozent betragen.

Obwohl die traditionellen Medien an Boden verloren, so machen sie noch rund zwei Drittel des gesamten Medienkonsums aus. 316 Minuten verbringt ein Mensch pro Tag mit dem Konsum traditioneller Medien. Im Jahr 2010 waren es noch 364 Minuten.

Insgesamt stieg der Medienkonsum seit 2010 jährlich um 2 Prozent. Im Jahr 2010 lag die durchschnittliche Konsumzeit bei 411 Minuten am Tag. Im Jahr 2016 waren es 456 Minuten.

Internet schliesst bald zum Fernsehen auf

Das meistgenutzte Medium ist nach wie vor das Fernsehen. Laut Zenith beträgt die durchschnittliche Nutzungsdauer am TV 170 Minuten am Tag. Das Internet kommt im Vergleich nur auf 140 Minuten. Der Abstand zwischen den beiden Medien soll aber weiter schrumpfen. Im Jahr 2019 liegt er den Prognosen von Zenith zufolge nur noch bei 9 Minuten.

In der Schweiz ist das Fernsehen ebenfalls das meistgenutzte Medium. Laut Zenith waren es 2016 124 Minuten, gefolgt vom Radio mit 119 Minuten. Die Internetnutzung kommt auf 84 Minuten. Zeitungen und Magazine kommen auf insgesamt 23 Minuten. Die Entwicklung in der Schweiz verläuft gemäss Zenith langsamer als im globalen Durchschnitt. Bis 2018 soll die Internetnutzung auf 88 Minuten ansteigen. Fernsehen und Radio sollen je zwei Minuten verlieren.

Bereits im Jahr 2015 überholte der mobile Internetkonsum jenen auf Desktop-Geräten. Seitdem wuchs der Abstand stetig. Zenith prognostiziert, dass bis Ende dieses Jahres 71 Prozent des Internetkonsums auf mobilen Geräten erfolgen wird. Angeführt wird diese Entwicklung von den Regionen Nordamerika (76 Prozent) und Asien-Pazifik (75 Prozent).

Webcode
DPF8_42996

Kommentare

« Mehr