Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 48: Zuschläge

Uhr | Aktualisiert

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

(Source: Simap.ch)
(Source: Simap.ch)

Amt für Militär und Zivilschutz entscheidet sich für Netsafe

  • Zuschlag 994693: NetApp Storage für die IBIS-Ämter. Publiziert am 24.11.2017. Amt für Militär und Zivilschutz. Ausschreibung vom 22.9.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Netsafe AG, Brauerstrasse 25, 9000 St. Gallen. Preis: 698'219 CHF. Begründung: Das Angebot von Netsafe AG, St. Gallen erweist sich als das Beste, weil es aufgrund des offerierten Preises und der Bewertung der Zuschlagskriterien insgesamt die höchste Punktzahl erhält.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 63 Tage.

Armasuisse entscheidet sich für Rayzon Technologies

  • Zuschlag 996269: Dienstleistungen zu Gunsten Ersa mob Komm. Lot Nr 1: Kommunikationssysteme. Publiziert am 23.11.2017. armasuisse. Ausschreibung vom 7.4.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Rayzon Technologies AG, Worblentalstrasse 30, 3063 Ittigen. Preis: 1'000'000 CHF

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Kommunikationssysteme. Evaluationsdauer: 230 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BIT entscheidet sich für AdNovum

  • Zuschlag 995671: Standarddienste IAM (Indentity and Access Management) 2017 bis 2025. Publiziert am 22.11.2017. Informatik Service Center ISC-EJPD; Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT und Information Service Center WBF ISCeco. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an AdNovum Informatik AG, Röntgenstrasse 22, 8005 Zürich. Preis: 27'985'400 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2): - Basisauftrag im Wert von CHF 15'483'200.00 - Optionsauftrag zum Preis von CHF 12'502'200.00. Alle Preisangaben exkl. MWST. Die freihändige Vergabe erfolgt, da die Lösung auf der Standardsoftware NEVIS basiert für welche die Immaterialgüterrechte dem Anbieter gehören. Bei einer Ablösung würden erhebliche Migrations- Investitions- und Anschaffungskosten anfallen. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BIT entscheidet sich für DTI

  • Zuschlag 996795: Pflege- und Wartungsvertrag Kompass 2018 - 2027. Publiziert am 27.11.2017. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an DTI Document-Text-Informationmanagement AG, Flawilerstrasse 27, 9500 Wil. Preis: 342'750 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Grundauftrag 01.01.2018 - 31.12.2022: CHF 171'375.00 - Option 01.01.2023 - 31.12.2027: CHF 171'375.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BIT entscheidet sich für Cenit

  • Zuschlag 996325: Wartung und Support 2018-2019 für IBM Filenet-Lizenzen. Publiziert am 24.11.2017. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Cenit (Schweiz) AG, Im Langhag 11, 8307 Effretikon. Preis: 2'472'716 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB

  • Details: Basisauftrag im Wert von CHF 2'352’979.- Optionsauftrag zum Preis von CHF 119’737.- Alle Preisangaben exkl. MWSt. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BIT entscheidet sich für Comsoft Direct

  • Zuschlag 996331: MindManager - Nachlizenzierung und Softwarewartung 2018-2019. Publiziert am 24.11.2017. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT und Führungsunterstützungsbasis FUB. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Comsoft Direct AG, Bahnhofstrasse 4, 3073 Gümligen. Preis: 377'630 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Grundauftrag: CHF 275'480.35 - Optionen: CHF 102'150.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BLS entscheidet sich für Redguard

  • Zuschlag 995965: Strategische Partnerschaft IT Security. Publiziert am 22.11.2017. BLS AG. Ausschreibung vom 28.7.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Redguard AG, Sandrainstrasse 17, 3007 Bern. Preis: 1'972'800 CHF. Begründung: Der Anbieter überzeugte mit einem qualitativ sehr guten Angebot, was insgesamt im wirtschaftlich günstigsten Angebot mündete.

  • Details: 13 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 117 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BSV entscheidet sich für Atos Consulting

  • Zuschlag 996041: Wartung und Support für die Applikation "sM-Client" und Fachsupport für die Applikation "sM-Client". Publiziert am 23.11.2017. Bundesamt für Sozialversicherungen BSV. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • ergabe: Zuschlag an Atos Consulting AG. Freilagerstrasse 28, 8047 Zürich. Preis: 208'360 CHF. zudem Zuschlag an AWK Group AG, Leutschenbachstrasse 45, 8050 Zürich. Preis: 129'600 CHF. Gesamtpreis: 337'960 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis Atos Consulting AG Wartung und Support für die Applikation "sM-Client" (Ziffer 3.2) - Grundauftrag: CHF 128'360.00 - Optionen: CHF 80'000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Bemerkungen zum Preis AWK Group AG Fachsupport für die Applikation "sM-Client" (Ziffer 3.2) - Grundauftrag: CHF 64'800.00 - Optionen: CHF 64'800.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie entscheidet sich für Atos

  • Zuschlag 996205: Konsolidierung & Optimierung Datenhaltung und -verarbeitung (optional bis 2022). Publiziert am 22.11.2017. Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Atos AG, Freilagerstrasse 28, 8047 Zürich. Preis: 1'189'120 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit a VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Basisauftrag im Wert von CHF 193'460.00 - Optionsauftrag im Wert von CHF 995'660.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesverwaltung entscheidet sich für SAP Schweiz

  • Zuschlag 996557: SAP: Zusätzliche Lizenzen und Softwarepflege für 4 Jahre sowie als Option für weitere 2 x 4 Jahre Softwarepflege. Publiziert am 24.11.2017. Gesamte Bundesverwaltung inkl. EPFL. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an SAP (Schweiz) AG, Althardstrasse 80, 8105 Regensdorf. Preis: 9'516'192 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Grundauftrag: CHF 5'941'224.28 - Optionen: CHF 3'574'968.16. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

BVB entscheiden sich für Mentz Datenverarbeitung

  • Zuschlag 995039: Echtzeit in Fahrzeugen Hintergundsystem & Fahrgastinformation. Publiziert am 18.11.2017. Basler Verkehrs-Betriebe BVB. Ausschreibung vom 20.4.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Mentz Datenverarbeitung Schweiz GmbH, Badenerstrasse 530, 8048 Zürich. Begründung: Die Vergabe des Auftrages erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien an die bestbewertetste Anbieterin.

  • Details: 9 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 212 Tage.

ESTV entscheidet sich für Sciforma

  • Zuschlag 996001: Token Lizenzen und Dienstleistung. Publiziert am 22.11.2017. Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Sciforma GmbH, Heinrich-Hertz-Strasse 2, DE-65232 Taunusstein. Preis: 318'450 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Grundauftrag: EUR 206'850.00 - Optionen: EUR 111'600.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

EZV entscheidet sich für BZA

  • Zuschlag 995675: Umrüstung und Wartung der bestehenden LSVA-Abfertigungsterminals. Publiziert am 22.11.2017. Eidgenössische Zollverwaltung - EZV. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an BZA AG, Bürenstrasse 3, 8558 Raperswilen. Preis: 6'254'337 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2): - Basisauftrag im Wert von CHF 3'340'174.00 - Optionsauftrag zum Preis von CHF 2'914'163.00. Alle Preisangaben exkl. MwStGegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Informatikdienste Bern entscheiden sich für ITRIS

  • Zuschlag 995463: Speichersystem NetApp Metro Cluster Flash. Publiziert am 22.11.2017. Direktion für Finanzen, Personal und Informatik, Informatikdienste. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an ITRIS Enterprise AG, Industriestrasse 169, 8957 Spreitenbach. Preis: 144'167 CHF. Begründung: Sachverhalt: Die Erweiterung des Speichersystems erreicht den Schwellenwert des offenen/selektiven Verfahrens. Unter den Voraussetzungen von Art. 7 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen vom 16. Oktober 2002 (ÖBV) können Aufträge jedoch im freihändigen Verfahren vergeben werden, auch wenn mindestens die Schwellenwerte des Einladungsverfahrens erreicht werden. Entscheid: Die Erweiterung des Speichersystems wird nach Art. 7 Abs. 3 lit. e der Verordnung über das öffentliche Beschaffungsverfahren freihändig zugeschlagen. Begründung: Durch die Umstellung auf Windows 10 und Office 2016 sind bei vielen Anwendungen Performance-Probleme thematisiert worden. Diese wurden in Task Forces analysiert und es zeigte sich, dass das Speichersystem durch das Wachstum und auch durch neue Anwendungen enorm belastet ist. Da auch die platzmässige Auslastung laufend steigt, soll nun im bestehenden Speichersystem ein Ausbau vorgenommen werden. Das auszubauende Speichersystem wurde im September 2016 in einer offenen Ausschreibung zugeschlagen (Netto Fr. 385'983.50). Die Skalierbarkeit und Ausbaubarkeit wurde bereits damals als Musskriterium in der Ausschreibung definiert. Es soll nun mit weiteren Diskshelfs und Speichermedien mit technisch geringem Aufwand die Pools und damit die Kapazität und Performance erweitert werden, so dass mehr virtuelle Server auf dieses System migriert werden können. Da es sich um eine Erweiterung eines bereits erbrachten Auftrags handelt und die Kontinuität der Dienstleistung gewährleistet werden soll, sollen die Arbeiten nach Art. 7 Abs. 3 Lit. e ÖBV freihändig zugeschlagen werden.

  • Details: Die Verfügung über die Absicht der freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen nach der ersten Publikation mittels Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen, angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten; greifbare Beweise sind beizulegen.

IWB entscheien sich für Netcloud (Lot 1)

  • Zuschlag 994703: IWB - Ausbau, Wartung und Dienstleistung Netzwerk. Lot Nr 1: Cisco-Netzwerk-Komponenten: Die Beschreibung der Produkte für Lieferung, Wartung und Support und die Beschreibung der Dienstleistungen sind im Preisblatt detailliert aufgeführt (Anhang 3a: Preisblatt Los 1 Cisco). Publiziert am 18.11.2017. Industrielle Werke Basel (IWB), Einkauf, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel. Ausschreibung vom 20.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Netcloud AG, Schlachthofstrasse 19, 8406 Winterthur. Begründung: Die Vergabe des Auftrages erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien an die bestbewertete Anbieterin.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Cisco-Netzwerk-Komponenten: Die Beschreibung der Produkte für Lieferung, Wartung und Support und die Beschreibung der Dienstleistungen sind im Preisblatt detailliert aufgeführt (Anhang 3a: Preisblatt Los 1 Cisco). Evaluationsdauer: 182 Tage. Soweit es sich nicht aus dieser Publikation ergibt, können die Beteiligten innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile des berücksichtigten Angebotes liegen. Das Begehren ist schriftlich an die Industriellen Werke Basel IWB, Einkauf, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel zu richten. Rekurse sind innerhalb von 10 Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt oder von der Zustellung der ergänzenden Begründung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

IWB entscheiden sich für Sunrise (Lot 2)

  • Zuschlag 994887: IWB - Ausbau, Wartung und Dienstleistung Netzwerk. Lot Nr 2: Juniper-Netzwerk-Komponenten: Die Beschreibung der Produkte für Lieferung, Wartung und Support und die Beschreibung der Dienstleistungen sind im Preisblatt detailliert aufgeführt (Anhang 3b: Preisblatt Los 2 Juniper). Publiziert am 18.11.2017. Industrielle Werke Basel (IWB), Einkauf, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel. Ausschreibung vom 20.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Sunrise Communications AG, Binzmühlestrasse 130, 8050 Zürich. Begründung: Die Vergabe des Auftrages erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien an die bestbewertete Anbieterin.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: Juniper-Netzwerk-Komponenten: Die Beschreibung der Produkte für Lieferung, Wartung und Support und die Beschreibung der Dienstleistungen sind im Preisblatt detailliert aufgeführt (Anhang 3b: Preisblatt Los 2 Juniper). Evaluationsdauer: 182 Tage. Soweit es sich nicht aus dieser Publikation ergibt, können die Beteiligten innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile des berücksichtigten Angebotes liegen. Das Begehren ist schriftlich an die Industriellen Werke Basel IWB, Einkauf, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel zu richten. Rekurse sind innerhalb von 10 Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt oder von der Zustellung der ergänzenden Begründung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

IWB entscheiden sich für Sunrise (Lot 3)

  • Zuschlag 994927: IWB - Ausbau, Wartung und Dienstleistung Netzwerk. Lot Nr 3: F5-Netzwerk-Komponenten: Die Beschreibung der Produkte für Lieferung, Wartung und Support und die Beschreibung der Dienstleistungen sind im Preisblatt detailliert aufgeführt (Anhang 3c: Preisblatt Los 3 F5). Publiziert am 18.11.2017. Industrielle Werke Basel (IWB), Einkauf, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel. Ausschreibung vom 20.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Sunrise Communications AG. Binzmühlestrasse 130, 8050 Zürich. Begründung: Die Vergabe des Auftrages erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien an die bestbewertete Anbieterin.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Lot Nr.3. Lot Beschreibung: F5-Netzwerk-Komponenten: Die Beschreibung der Produkte für Lieferung, Wartung und Support und die Beschreibung der Dienstleistungen sind im Preisblatt detailliert aufgeführt (Anhang 3c: Preisblatt Los 3 F5). Evaluationsdauer: 182 Tage. Soweit es sich nicht aus dieser Publikation ergibt, können die Beteiligten innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile des berücksichtigten Angebotes liegen. Das Begehren ist schriftlich an die Industriellen Werke Basel IWB, Einkauf, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel zu richten. Rekurse sind innerhalb von 10 Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt oder von der Zustellung der ergänzenden Begründung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

IWB entscheiden sich für Sunrise (Lot 4)

  • Zuschlag 994959: IWB - Ausbau, Wartung und Dienstleistung Netzwerk. Lot Nr 4: RSA-Netzwerk-Security-Komponenten: Die Beschreibung der Produkte für Lieferung, Wartung und Support und die Beschreibung der Dienstleistungen sind im Preisblatt detailliert aufgeführt (Anhang 3d: Preisblatt Los 4 RSA). Publiziert am 18.11.2017. Industrielle Werke Basel (IWB), Einkauf, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel. Ausschreibung vom 20.5.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Sunrise Communications AG, Binzmühlestrasse 130, 8050 Zürich. Begründung: Die Vergabe des Auftrages erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien an die bestbewertete Anbieterin.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr.4. Lot Beschreibung: RSA-Netzwerk-Security-Komponenten: Die Beschreibung der Produkte für Lieferung, Wartung und Support und die Beschreibung der Dienstleistungen sind im Preisblatt detailliert aufgeführt (Anhang 3d: Preisblatt Los 4 RSA). Evaluationsdauer: 182 Tage. Soweit es sich nicht aus dieser Publikation ergibt, können die Beteiligten innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile des berücksichtigten Angebotes liegen. Das Begehren ist schriftlich an die Industriellen Werke Basel IWB, Einkauf, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel zu richten. Rekurse sind innerhalb von 10 Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt oder von der Zustellung der ergänzenden Begründung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Kanton Basel-Stadt entscheidet sich für HR Campus

  • Zuschlag 995357: Dienstleistung zur Betreuung von SAP HCM. Publiziert am 22.11.2017. Finanzdepartement des Kantons Basel-Stadt / Finanzverwaltung. Ausschreibung vom 30.8.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • ergabe: Zuschlag an HR Campus AG. Kriesbachstrasse 3, 8600 Dübendorf. Preis: 697'500 CHF. Begründung: Die Vergabe des Auftrages erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien an die bestbewertete Anbieterin.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 84 Tage. Soweit es sich nicht aus dieser Publikation ergibt, können die Beteiligten innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile des berücksichtigten Angebotes liegen. Das Begehren ist schriftlich an das Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt, Kantonale Fachstelle für öffentliche Beschaffungen, Münsterplatz 11, Postfach, 4001 Basel zu richten. Rekurse sind innerhalb von 10 Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt oder von der Zustellung der ergänzenden Begründung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Kanton Bern entscheidet sich für Dr. Pascal Sieber & Partners

  • Zuschlag 990803: Folgeauftrag: Beschaffung Dienstleistungen von externen ICT-Experten "DLEX". Lot Nr 3: Projektleiter. Publiziert am 17.11.2017. Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht der Justitz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Dr. Pascal Sieber & Partners AG, Schwanengasse 1, 3011 Bern. Preis: 561'081 CHF. Begründung: Das Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht (nachfolgend «ABA») hat am 18.11.2016 die Dienstleistungen von externen ICT-Experten "DLEX" öffentlich ausgeschrieben (simap-Meldungsnummer 136766). Die Dr. Pascal Sieber & Partners AG hat am 20.02.2017 den Zuschlag für die Projektleitung (Los 3) zum Gesamtpreis von CHF 837'216.00 inkl. MWST erhalten. Gegen die Zuschlagsverfügung wurde keine Beschwerde erhoben. Das ABA beabsichtigt nun, der genannten Unternehmung einen Folgeauftrag im Umfang von weiteren CHF 561'081.60 inkl. MWST zu erteilen. Gemäss Art. 7 Abs. 3 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731.21) können Leistungen u.a. ausnahmsweise dann freihändig vergeben werden, wenn die Ergänzung und Erweiterung bereits erbrachter Leistungen der ursprünglichen Anbieterin vergeben werden müssen, weil einzig dadurch die Kontinuität der Dienstleistungen gewährleistet werden kann (Bst. f); und wenn die Auftraggeberin einen neuen Auftrag vergibt, der sich auf einen Grundauftrag bezieht, der im offenen Verfahren vergeben worden ist und bei dem die Möglichkeit einer freihändigen Vergabe in den Ausschreibungsunterlagen enthalten war (Bst. g). Das ABA hat sich unter der ID 2.8 der Ausschreibungsunterlagen die freihändige Vergabe von Folgeaufträgen ausdrücklich vorbehalten. Zudem hängen die mit dem Folgeauftrag vergebenen Leistungen, da sie dasselbe Projekt betreffen, untrennbar mit dem Grundauftrag zusammen, sodass nur die Dr. Pascal Sieber & Partners AG für die Kontinuität der Dienstleistungen Gewähr leisten kann. Aus den genannten Gründen ist die freihändige Vergabe vorliegend zulässig.

  • Details: Lot Nr.3. Lot Beschreibung: Projektleiter. Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern, Rechtsamt JGK, Münstergasse 2, 3011 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Kanton Bern entscheidet sich für SWISSLEX

  • Zuschlag 984299: Juristische Literatursammlung (Online-Plattform) Publiziert am 28.11.2017. Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an SWISSLEX - Schweizerische Juristische Datenbank AG, Schaffhauserstrasse 418, 8050 Zürich. Preis: 784'002 CHF. Begründung: Das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (nachfolgend «KAIO») beabsichtigt, bis Ende 2022 Leistungen im Bereich der Nutzung von juristischer Fachliteratur im Umfang von CHF 844'370 inkl. MWST freihändig an die SWISSLEX – Schweizerische Juristische Datenbank AG, Zürich (nachfolgend «SWISSLEX») zu vergeben. Gemäss Art. 7 Abs. 3 Bst. c der Verordnung vom 16. Oktober 2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731.21), kann ein Auftrag u.a. freihändig vergeben werden, wenn aufgrund der Besonderheiten des Auftrags nur ein anbietendes Unternehmen in Frage kommt. SWISSLEX’ Leistungen umfassen den Zugriff auf unzählige juristische Fachpublikationen über eine Online-Plattform. Zur genannten Literatursammlung gehören Periodika, Lehrbücher, Festschriften, Gesetzes- und Entscheidkommentare sowie Gerichtsentscheide der Kantone und des Bundes und dies über alle Rechtsgebiete hinweg. Das KAIO erachtet zum heutigen Zeitpunkt den Umfang dieser Literatursammlung sowie die Qualität der Recherchefunktionalitäten auf der Online-Plattform als Alleinstellungsmerkmal. Diese Leistungen sollen sodann zuhanden jeder Organisationseinheit der Bernischen Kantonsverwaltung erbracht werden, weshalb die Anforderungen an die Diversität der Literaturauswahl besonders hoch sind. Nach dem Gesagten kann zum heutigen Zeitpunkt ausschliesslich SWISSLEX eine derart breite Abdeckung mit Fachliteratur gewährleisten, wie es für die vielen Bedürfnisse der Bernischen Kantonsverwaltung notwendig ist. Aus diesen Gründen ist eine freihändige Vergabe vorliegend zulässig. Das KAIO behält sich vor, ähnliche Dienstleistungen mit kleinerer Literaturauswahl von anderen Unternehmen zu beziehen, sollte deren Literaturauswahl jene von SWISSLEX sinnvoll ergänzen.

  • Details: Der 5-Jahres-Vertrag wird unterzeichnet, nachdem die vorliegende Publikation in Rechtskraft erwachsen ist. Gegen diese Publikation kann innerhalb von zehn Tagen seit Publikationsdatum Beschwerde bei der Finanzdirektion des Kantons Bern, Generalsekretariat, Münsterplatz 12, 3011 Bern erhoben werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Kanton Bern entscheidet sich für Xcentric

  • Zuschlag 985963: Erweiterung Online-Formularlösung. Publiziert am 17.11.2017. Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an xcentric technology & Consulting GmbH. Oberwiesenstrasse 5, 8057 Zürich. Preis: 863'676 CHF. Begründung: Im März 2015 hat das Amt für Informatik und Organisation (nachfolgend «KAIO») im Einladungsverfahren eine neue Online-Formularlösung für den Kanton Bern beschafft. Den Zuschlag in diesem Einladungsverfahren erhielt am 15. Juni 2015 die xcentric technology & Consulting GmbH, Zürich (nachfolgend «xcentric») auf Basis ihres Produkts «JAXForms». Die Kosten für Lizenzen, Einführung, Hosting, Betrieb, Wartung, Support und Schulung wurden auf ca. CHF 239'400 exkl. MWST geschätzt. Bis zum heutigen Datum mussten aufgrund von unvorhergesehenen aber notwendigen Leistungsergänzungen im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz sowie bei der Integration der Leistungen in das Weitbereichsnetz des Kantons Bern zusätzliche Leistungen bei der xcentric eingekauft werden. Da der Bedarf für den Ausbau der Online-Formulare für den gesamten Kanton Bern im Rahmen der Outsourcing-Strategie «Web» ebenfalls angestiegen ist, hat das KAIO darüber hinaus zusätzlich die Funktion «Event-Anmeldungen» via Erweiterungsmodul «JAXEvent» der xcentric beschafft. Das KAIO wird für diese Folgeaufträge bis Ende 2017 rund CHF 404'600 exkl. MWST ausgegeben und das ursprünglich geschätzte Auftragsvolumen somit um CHF 165'200 exkl. MWST überschritten haben. Das KAIO rechnet sodann anhand der neu hinzugekommenen, wiederkehrenden Kosten im Bereich Support und Weiterentwicklung nochmals mit weiteren Ausgaben von CHF 634'500 exkl. MWST für die Zeit von 2018 bis 2020. Gemäss Art. 7 Abs. 3 Bst. c der Verordnung vom 16. Oktober 2016 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731.21) kann ein Auftrag freihändig vergeben werden, wenn auf Grund der technischen Besonderheiten des Auftrags nur eine Anbieterin oder ein Anbieter in Frage kommt. Sodann ist gemäss Bst. f a.a.O. eine freihändige Vergabe u.a. dann zulässig, wenn die Ergänzung und Erweiterung bereits erbrachter Leistungen der ursprünglichen Anbieterin oder dem ursprünglichen Anbieter vergeben werden müssen, weil einzig dadurch die Kontinuität der Leistungen gewährleistet ist. Zuletzt ist gemäss Bst. g a.a.O. die freihändige Vergabe u.a. möglich, wenn sich die neu zu vergebenden Leistungen auf einen Grundauftrag beziehen, der im Einladungsverfahren vergeben worden ist und bei dem die Möglichkeit einer freihändigen Vergabe von Folgeaufträgen in den Ausschreibungsunterlagen enthalten war. Die Leistungsergänzungen im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz sowie der Integration der Leistungen in das Weitbereichsnetz des Kantons Bern stellten für das korrekte Funktionieren von «JAXForms» eine rechtliche und technische Voraussetzung dar. Damit die Benutzung der Software rechtskonform erfolgen konnte, mussten diese einmaligen Aufträge zwingend der ursprünglichen Anbieterin vergeben werden, weil nur damit die Kontinuität ihrer Leistungen gewährleistet werden konnte (ad Art. 7 Abs. 3 Bst. f ÖBV). Ebenfalls hat sich das KAIO in Ziffer 1.5 der Ausschreibungsunterlagen vorbehalten, Folgeaufträge an die xcentric zu vergeben (ad Bst. g a.a.O). Die Erweiterung «JAXEvent» baut sodann auf die Funktionen von «JAXForms» auf, in dessen Backend Ereignisse wie bspw. Sitzungen erstellt und administriert werden können. Auf eine andere technische Basis als «JAXForms» kann «JAXEvent» nicht aufgesetzt werden, womit aufgrund der technischen Besonderheiten nur die xcentric als Anbieterin in Frage kam (ad Art. 7 Abs. 3 Bst. c ÖBV). Im selben Sinne kann deshalb auch nur die xcentric gewährleisten, dass die Leistungen weiterhin kontinuierlich erbracht werden können. Es wäre aus finanzieller Sicht nicht nachvollziehbar gewesen, die Funktion «Event-Anmeldungen» von einer anderen Anbieterin oder einem anderen Anbieter erbringen zu lassen, ist doch die xcentric bereits die Leistungserbringerin für die zentrale Online-Formularlösung des Kantons Bern (ad Bst. f a.a.O). Auch hier ist zudem festzuhalten, dass sich das KAIO in Ziffer 1.5 der Ausschreibungsunterlagen vorbehalten hat, Folgeaufträge an die xcentric zu vergeben (ad Bst. g a.a.O). Aus diesen Gründen war und ist die freihändige Vergabe aller genannten Folgeaufträge an die xcentric zulässig. Die genannten Leistungen werden voraussichtlich im Jahr 2020 mit Blick auf einen neuen Vertrag per 01.01.2021 allesamt neu beschafft.

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der Finanzdirektion des Kantons Bern, Generalsekretariat, Münsterplatz 12, 3011 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Kanton St. Gallen entscheidet sich für BTC

  • Zuschlag 994397: Daten- und Dokumentenaustausch zwischen Einwohnerämtern SG und Migrationsamt SG. Publiziert am 20.11.2017. Migrationsamt des Kantons St.Gallen. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an BTC Schweiz AG, Bäulerstrasse 20, 8152 Glattbrugg. Preis: 260'172 CHF. Begründung: Freihändige Vergabe aufgrund von Schutzrechten des geistigen Eigentums nach Art. 16 Bst. d VöB.

  • Details: Kurzbeschrieb der Leistung: - Realisierung und Einführung der Schnittstelle gemäss Detailkonzept - Realisierung und Anpassung der Prozesse gemäss Detailkonzept - Realisierung und Einführung AVOR Prozess für die Ablösung des Online Schalters. Gegen diese Vergabe kann innert zehn Tagen seit der Publikation im kantonalen Amtsblatt beim Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen, Webergasse 8, 9001 St.Gallen, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Veröffentlichung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

Kanton St. Gallen entscheidet sich für VRSG

  • Zuschlag 994389: Daten- und Dokumentenaustausch zwischen Einwohnerämtern SG und Migrationsamt SG. Publiziert am 20.11.2017. Migrationsamt des Kantons St.Gallen. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an VRSG, St.Leonhard-Strasse 80, 9001 St.Gallen. Preis: 104'544 CHF. Begründung: Freihändige Vergabe aufgrund von Schutzrechten des geistigen Eigentums nach Art. 16 Bst. d VöB.

  • Details: Kurzbeschrieb der Leistung: - Realisierung und Einführung der Schnittstelle gemäss Detailkonzept - Realisierung und Einführung Business Service Datenaustausch SG. Gegen diese Vergabe kann innert zehn Tagen seit der Publikation im kantonalen Amtsblatt beim Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen, Webergasse 8, 9001 St.Gallen, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Veröffentlichung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

Kantonales Steueramt Zürich entscheidet sich für Deimos

  • Zuschlag 992647: Wartung und Support der Fachapplikation C3 Services und C3 Web Dialoge. Publiziert am 24.11.2017. Kantonales Steueramt. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Deimos AG, Heinrichstrasse 239, 8005 Zürich. Preis: 514'253 CHF

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kantonspolizei Schwyz entscheidet sich für Rola Security Systems

  • Zuschlag 996255: Weiterführung von Support und Wartung (einschliesslich Lieferung von Updates) der bereits im Einsatz befindlichen Vorgangsbearbeitungssoftware ABI. Publiziert am 1.12.2017. Kantonspolizei Schwyz. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an rola Security Systems AG, Baslerstrasse 30, 8048 Zürich. Preis: 1'126'510 CHF. Begründung: Es handelt sich um Ersetzung, Ergänzung und Erweiterung bereits erbrachter Leistungen und weil einzig dadurch die Austauschbarkeit mit schon vorhandenem Material und Dienstleistungen gewährleistet bleibt. Gemäss § 9 Abs. 1 Bst. c und f sowie Bst. g VIVöB (Verordnung zur Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen, SRSZ 430.130).

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert zehn Tagen seit der Publikation im kantonalen Amtsblatt beim Verwaltungsgericht des Kantons Schwyz schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Publikation ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien. (Art. 15 IVöB).

Matterhorn Region entscheidet sich für Alturos

  • Zuschlag 997091: MRAG neues Vertriebssystem. Publiziert am 1.12.2017. Matterhorn Region SA. Ausschreibung vom 9.6.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Alturos AG, Seedammstrasse 3, 8808 Pfäffikon SZ. Preis: 640'000 CHF. Begründung: 1 Angebot

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 175 Tage.

Post CH entscheidet sich für LC Systems Engineering

  • Zuschlag 991591: Data Center Backup and Recovery System (DCBRS). Publiziert am 22.11.2017. Post CH AG / Informatiktechnologie. Ausschreibung vom 12.4.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an LC Systems Engineering AG, Seestrasse 24, 9326 Horn. Preis: 3'591'237 CHF. Begründung: Beste Erfüllung der Zuschlagskriterien. Den nicht berücksichtigten Anbietern werden die Gründe in einem Schreiben individuell erläutert.

  • Details: 5 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 224 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

PostAuto Schweiz entscheidet sich für SwissSmartMedia

  • Zuschlag 996273: Pflege und Weiterentwicklung der Kontrolllösung OpenEye. Publiziert am 24.11.2017. PostAuto Schweiz AG. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an SwissSmartMedia GmbH, Parkweg 8, 2502 Biel. Preis: 400'000 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1, Buchstabe c (VöB) Die Softwarelösung OpenEye wurde von der Zuschlagsempfängerin entwickelt und soll nun weiterentwickelt und gepflegt werden. Bei OpenEye handelt es sich um eine komplexe Individualentwicklung, die die umfassende elektronische Unterstützung für das Fahr- und Ticketkontrollpersonal bei PostAuto und Dritten gewährleistet. In diesem komplexen Umfeld steht überdies das Backend, das die Datenversorgung, das Monitoring und den Applikationsschutz sicherstellt. Im Rahmen der beabsichtigten Weiterentwicklung geht es namentlich um das Re-Factoring und den Ausbau der Stabilität der Lösung sowie die Verbesserung einzelner Funktionsbereiche. Die Erschliessung grundlegend neuer Funktions- oder Anwendungsbereiche ist nicht geplant. OpenEye basiert auf einem äusserst komplexen Regelwerk und erfordert fundiertes postalisches und prozessuales Wissen. Dies setzt ein vertieftes Wissen über die komplexe Systemlandschaft, die Geschäftsprozesse und die bestehenden Schnittstellen voraus. Die Pflege von OpenEye und die betriebsnahe Weiterentwicklung derselben sind daher zwingend durch die Zuschlagsempfängerin auszuführen.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

SBB entscheiden sich für CA

  • Zuschlag 995417: Verlängerung Wartungs der Standardsoftware Cool:GEN. Publiziert am 22.11.2017. SBB Informatik. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an CA (Schweiz) GmbH, Oberfeldstrasse 14, 8302 Kloten.

SBB entscheiden sich für SwissSign

  • Zuschlag 995683: Digital gesicherter Identitätsnachweis gemäss Geldwäschereigesetz (GwG) und digitale Authentifizierung. Publiziert am 22.11.2017. SBB Informatik. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an SwissSign AG. Sägereistrasse 25, 8152 Glattbrugg

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

SBFI entscheidet sich für gfs.bern

  • Zuschlag 996477: (17175) 750 Nahtstellenbarometer – Bildungsentscheide nach der obligatorischen Schulzeit. Publiziert am 24.11.2017. Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI. Ausschreibung vom 20.9.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an gfs.bern ag, Effingerstrasse 14, 3011 Bern. Preis: 1'003'613 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma gfs.bern ag, aufgrund der Bewertung aller Zuschlagskriterien gemäss Pflichtenheft. Die Offerte hat die höchste Gesamtpunktzahl unter den eingereichten Angeboten erzielt.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Grundauftrag: CHF 807'267.00 - Option: CHF 196'346.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 65 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Schutz & Rettung Zürich entscheidet sich für Convexis

  • Zuschlag 997077: Elektronische Bestellung von Transporten aus Kliniken (EBAK). Publiziert am 1.12.2017. Schutz & Rettung Zürich. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Convexis GmbH, Gerhard-Kindler-Strasse 3, DE-72770 Reutlingen. Preis: 415'368 CHF

  • Details: Vergabe gemäss Verfügung Nr. 1001915 des Vorstehers des Sicherheitsdepartements vom 23.11.2017 bzw. des Direktors von Schutz & Rettung vom 24.11.2017 gestützt auf § 10 Abs. 1 lit. a der Submissionsverordnung (LS 720.11, SubmV) vom 23.07.2003. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen; sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Ausschreibung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Schweizerische Nationalbibliothek entscheidet sich für NOA

  • Zuschlag 997337: Erweiterung und Betrieb Fonoteca (2018 - 2022) Publiziert am 29.11.2017. Schweizerische Nationalbibliothek.

  • Vergabe: Zuschlag an NOA GmbH, Johannagasse 42, AT-1050 Wien. Preis: 285'945 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Grundauftrag (01.01.2018 - 31.12.2021): CHF 196'900.00 - Option (01.01.2022 - 31.12.2022): CHF 89'045.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

SECO entscheidet sich für NOVO Business Consultants

  • Zuschlag 996173: (17061) 704 ASALfutur. Publiziert am 24.11.2017. Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Arbeitsmarkt und Arbeitslosenversicherung. Ausschreibung vom 11.7.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an NOVO Business Consultants AG, Gutenbergstrasse 50, 3011 Bern. Preis: 107'966'638 CHF. Begründung: Der Zuschlagsempfänger hat hinsichtlich der qualitativen Anforderungen und dem Preis überzeugt. Die beiden weiteren Angebote haben die formellen oder Musskriterien nicht erfüllt.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Grundauftrag: CHF 5'828'040.00 - Optionen: CHF 102'138'598.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 136 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Spital Uster entscheidet sich für Bechtle Holding Schweiz

  • Zuschlag 995619: Beschaffung Hosted Desktop-Infrastructure. Publiziert am 24.11.2017. Zweckverband Spital Uster. Ausschreibung vom 16.6.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Bechtle Holding Schweiz AG, Bahnstrasse 58/60, 8105 Regensdorf. Preis: 1'310'355 CHF

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 161 Tage.

Spitalregion Fürstenland Toggenburg entscheidet sich für Ondamedia

  • Zuschlag 995385: Patientenuniversalterminal (PUT) Publiziert am 27.11.2017. Spitalregion Fürstenland Toggenburg. Ausschreibung vom 21.8.2017. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an Ondamedia GmbH, Baarerstrasse 75, 6300 Zug. Begründung: Gemäss separater Zuschlagsverfügung

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 98 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert zehn Tagen, von der Zustellung an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen, Spisergasse 41, 9001 St.Gallen, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen; sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Swissgrid entscheidet sich für OMICRON electronics

  • Zuschlag 996623: SAS Konfigurationsmanagementsystem. Publiziert am 25.11.2017. Swissgrid AG. Ausschreibung vom 19.9.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an OMICRON electronics GmbH, Oberes Ried 1, AT-6833 Klaus. Preis: 936'000 CHF

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 67 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Swissgrid entscheidet sich für Trivadis

  • Zuschlag 996739: Betrieb, Weiterentwicklung, Training und Beratung für SharePoint. Publiziert am 27.11.2017. Swissgrid AG. Ausschreibung vom 1.9.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Trivadis AG, Elisabethenanlage 9, 4051 Basel. Preis: 2'658'500 CHF. Begründung: Der Zuschlag wird der Firma Trivadis erteilt. Trivadis hat das wirtschaftlichste Angebot eingereicht. Ausschlaggebend für den Zuschlag wurde ZK1 (Preis). Der Zuschlagsempfänger hat das beste kommerzielle Angebot gemacht und weist hervorragende Kompetenzen in Bezug auf die ausgeschriebenen Leistungen vor.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 87 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Swisstopo entscheidet sich für Amazon Web Services

  • Zuschlag 996297: Public Cloud Services für die Bundes Geodaten-Infrastruktur BGDI (optional bis Ende 2022) Publiziert am 24.11.2017. Swisstopo. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an Amazon Web Services Inc. 410 Terry Avenue North, US-98109-5210 Seattle, Washington. Preis: 2'000'000 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) - Basisauftrag im Wert von CHF 200‘000.00 - Optionsauftrag im Wert von CHF 1‘800‘000.00. Alle Preise exkl. MwSt. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Stadt Zürich entscheidet sich für EMC Computer Systems

  • Zuschlag 994111: Ausbau Speicher- und Archivierungsplattform (SpAr) 2017. Lot Nr Backup-Infrastruktur: Lifecycle Backup-Infrastruktur. Publiziert am 24.11.2017. Stadt Zürich, Organisation und Informatik. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an EMC Computer Systems AG, Hardturmstrasse 181, 8005 Zürich. Preis: 2'200'000 CHF. Begründung: Die Firma EMC Computer Systems AG, Zürich, hat aufgrund des durch die OIZ durchgeführten Evaluationsverfahrens am 28.07.2007 den Zuschlag für die Lieferung von Speicher- und Archivierungssystemen erhalten. Dieser Auftrag wird gem. § 10 lit. g SubmV freihändig vergeben.

  • Details: Lot Nr.Backup-Infrastruktur. Lot Beschreibung: Lifecycle Backup-Infrastruktur. Gegen diesen Vergabeentscheid kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss den Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen, die aufgerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Stadtgemeinte Brig-Glis entscheidet sich für Dialog Verwaltungs-Data

  • Zuschlag 997043: Evaluation neue Gemeindefachlösung. Publiziert am 1.12.2017. Stadtgemeinde Brig-Glis. Ausschreibung vom 7.4.2017. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung.

  • Vergabe: Zuschlag an DIALOG VERWALTUNGS-DATA AG, Seebadstrasse 32, 6283 Baldegg.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 238 Tage

ZHAW entscheidet sich für ERPsourcing

  • Zuschlag 997169: Kreditorenzahlungsworkflow. Publiziert am 1.12.2017. ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Ausschreibung vom 11.8.2017. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag.

  • Vergabe: Zuschlag an ERPsourcing AG, Neue Winterthurerstrasse 81 - 83, 8304 Wallisellen. Preis: 497'772 CHF. Begründung: Der Zuschlag wurde der Firma ERP Sourcing in Wallisellen erteilt; Preis: 497’772 CHF; Begründung: Die Bewertung der Angebote wurde auf der Basis der in der Ausschreibung formulierten Zuschlagskriterien durchgeführt. Das Angebot der Zuschlagsempfängerin erzielte bei den technischen Kriterien, den Kernfunktionen und der Bedienerfreundlichkeit insgesamt das beste Ergebnis und erfüllte auch die weiteren Zuschlagskriterien gut. Die Zuschlagsempfängerin hat die höchste Punktzahl erreicht und somit das wirtschaftlich günstigste Angebot unterbreitet.

  • Details: 8 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 112 Tage. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Webcode
DPF8_72029

Kommentare

« Mehr