121 Milliarden Dollar sind nicht genug

Qualcomm weist Broadcoms Milliarden-Offerte zurück

Uhr | Aktualisiert

Qualcomm hat das Übernahmeangebot von Broadcom abgelehnt. Es sei zu tief und werfe Fragen auf anstatt Antworten zu liefern.

(Source: Doc RaBe / Fotolia.com)
(Source: Doc RaBe / Fotolia.com)

Das Chip-Hersteller Broadcom will seinen Konkurrenten Qualcomm kaufen, wie die Netzwoche im November berichtete. Broadcom offerierte rund 121 Milliarden US-Dollar. Für Qualcomm ist das aber nicht genug: Der Verwaltungsrat habe das Angebot einstimmig abgelehnt, teilt das Unternehmen auf seiner Website mit.

Broadcoms Offerte sei zu tief. Sie werfe mehr Fragen auf als sie beantworte, schreibt Qualcomm in einem Brief an Broadcom. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Übernahme vom Tisch ist: Qualcomm sei für weitere Gespräche offen, heisst es im Schreiben.

Broadcom habe die Akquisition von NXP in seinem Übernahmeangebot vernachlässigt, sagt Qualcomm. Auch das erwartete Ende von Lizenzstreitigkeiten und das grosse Potenzial des 5G-Markts habe Broadcom nicht berücksichtigt. Eine Antwort von Broadcom steht noch aus.

Webcode
DPF8_79923

Kommentare

« Mehr