Swisscom-Studie

Schweizer Banken sind digital zu wenig innovativ

Uhr | Aktualisiert

In einer Umfrage hat Swisscom 22 Finanzinstitute über die digitale Transformation befragt. Die Banken sollten nicht zu lange zögern.

Laut einer Umfrage von Swisscom sind sich die Schweizer Banken zwar der Relevanz innovativer digitaler Dienste im Retail Banking bewusst, zögern aber bei der Umsetzung. Digitalisierung und IT-basierte Innovationen haben laut der Studie in den letzten Jahren zahlreiche Branchen fundamental verändert. So seien neue Dienstleistungen und neue Konvergenzen von vielen bisher getrennten Services, Produkten und Kanälen entstanden - auch in der Bankenwelt.

78 Prozent der befragten Banken beschäftigen sich gemäss den Autoren der Studie auf strategischer Ebene mit den Auswirkungen digitaler Technologien auf ihr Geschäftsmodell. 55 Prozent der Banken haben intern Verantwortliche für digitale Initiativen ernannt. Über eine Entscheidungskultur, die das Experimentieren im Kontext digitaler Innovationen fördert, verfügen jedoch lediglich 28 Prozent der Institute. Auch auf Systemebene sind die Banken noch relativ wenig bereit, die Digitalisierungslücke zu schliessen. Viele Voraussetzungen für das nahtlose Zusammenspiel von Kanälen, Kunden und Bankmitarbeitenden sind noch nicht geschaffen, so die Studie.

Keine Umsetzung der digitalen Innovationen

Am wichtigsten sind für die Befragten gemäss der Studie die Innovationen in den Bereichen digitale Finanzassistenten und Finanzieren. Dazu gehören etwa Tool-unterstütztes Selbst-Profiling und Beratung sowie durchgängig onlinebasierte Antrags- und Freigabeprozesse. Dienste zur sicheren Datenaufbewahrung, digitale Marktplätze oder Banking App Stores halten die Banken hingegen für weniger relevant. Effektiv umgesetzt sind durchschnittlich weniger als 20 Prozent der digitalen Innovationen.

Immer mehr innovative Fintech Start-ups versuchen, den von den Banken vernachlässigte Bereich mit Angeboten zu füllen. Auch grosse Konzerne wie Apple mit Apple Pay betreten das Feld. "Digitale Innovationen haben das Potenzial, die Bankenwelt fundamental zu verändern", ist Falk Kohlmann vom Swisscom Solution Center Banking überzeugt. Oliver Kutsch, operativer Leiter von Swisscom Banking, empfiehlt den Schweizer Banken, das Feld nicht zu lange den branchenfremden Konkurrenten zu überlassen.

In der Studie "Innovationen im Retail Banking" zeigt Swisscom, wie gut sich Schweizer Banken bereits auf die digitale Transformation eingestellt haben. Dazu wurden 22 Schweizer Kantonal-, Retail- und Grossbanken sowie ausländische Institue befragt. Entstanden ist die Studie in Zusammenarbeit mit dem Business Engineering Institute St. Gallen und dem Competence Center Sourcing in der Finanzindustrie der Universitäten St. Gallen und Leipzig.

Kommentare

« Mehr