Premium Partner
Partner
23.04.2012 11:55 (Miriam Kalunder)
Wie verändert man Einträge korrekt?

Wikipedia-Artikel: Unsicherheit in der PR-Branche

Firmenartikel auf Wikipedia stellen die PR-Branche vor Probleme.
Firmenartikel auf Wikipedia stellen die PR-Branche vor Probleme.
Sechzig Prozent der Firmeneinträge auf Wikipedia beinhalten Fehler. PR-Verantwortliche wissen allerdings oft nicht, wie sie diese Fehler am besten beseitigen sollen. Eine klare Regel von Wikipedia fehlt.

Eine amerikanische Studie untersuchte den Umgang von PR-Verantwortlichen mit den Wikipedia-Artikeln ihrer Firmen und Klienten. Die Untersuchung zeigt, dass ein grosser Teil der Befragten nicht weiss, wie sie am besten vorgehen sollen, um Korrekturen in den Artikeln anzubringen.

Marcia DiStaso, die die Studie durchgeführt hat, fragte zum einen nach tatsächlich vorhandenen Fehlern in den Wikipedia-Artikeln. Das Ergebnis überrascht zweimal. Rund ein Viertel der Befragten war nicht unterrichtet über die Artikel ihrer Firmen oder Klienten. Bei den existierenden Firmeneinträgen wussten die Befragten in rund 60 Prozent der Fälle von inhaltlichen Fehlern.

Missverständnisse und lange Wartezeiten

DiStaso geht davon aus, dass alle Firmen irgendwann an einen Punkt kommen, an dem sie in ihrem Wikipedia-Artikel etwas verändern oder korrigieren wollen. Wikipedia schreibt vor, dass Einträge über Firmen nicht von PR-Verantwortlichen editiert werden dürfen (sogenannte "bright-line"-Regel). Gleichzeitig existieren keine klaren Regeln für PR-Verantwortliche, wie Fehler korrigiert werden dürfen.

Die Studie untersuchte, wie mit dieser Problematik umgegangen wird und kommt zum Schluss, dass Fehler in den Einträgen PR-Verantwortliche vor Probleme stellt. Etwa 35 Prozent der Berater versuchen über die Diskussionsseite Änderungen zu erwirken, Kontakt mit dem ursprünglichen Autor aufzunehmen oder den Eintrag gleich selbst zu verändern. Dies stelle sich oft nicht als einfache Aufgabe heraus. Änderungsvorschläge über die Diskussionsseite seien langwierig, es brauche oft Tage, bevor eine Diskussion in Gang kommt. Vom Originalautor käme auch oft gar keine Antwort, was die PR-Verantwortlichen als mühsam empfinden.

Richtlinie fehlt

Die Befragten deuteten an, dass teilweise eine Angst davor herrsche, den Firmeneintrag zu editieren. Auch gab es einen gewissen Level an Unsicherheit, wie man den Eintrag korrekt editiert. DiStaso sieht einen direkten Zusammenhang der Unsicherheit mit der "bright line"-Regel von Wikipedia. Sie schlägt vor, dass Wikipedia sein Regelwerk klarer formuliert, um festzulegen, was PR-Verantwortliche tun und nicht tun sollten, wenn sie einen Eintrag verändern wollen.

Eine amerikanische Studie untersuchte den Umgang von PR-Verantwortlichen mit den Wikipedia-Artikeln ihrer Firmen und Klienten. Die Untersuchung zeigt, dass ein grosser Teil der Befragten nicht weiss, wie sie am besten vorgehen sollen, um Korrekturen in den Artikeln anzubringen.

Marcia DiStaso, die die Studie durchgeführt hat, fragte zum einen nach tatsächlich vorhandenen Fehlern in den Wikipedia-Artikeln. Das Ergebnis überrascht zweimal. Rund ein Viertel der Befragten war nicht unterrichtet über die Artikel ihrer Firmen oder Klienten. Bei den existierenden Firmeneinträgen wussten die Befragten in rund 60 Prozent der Fälle von inhaltlichen Fehlern.

Missverständnisse und lange Wartezeiten

DiStaso geht davon aus, dass alle Firmen irgendwann an einen Punkt kommen, an dem sie in ihrem Wikipedia-Artikel etwas verändern oder korrigieren wollen. Wikipedia schreibt vor, dass Einträge über Firmen nicht von PR-Verantwortlichen editiert werden dürfen (sogenannte "bright-line"-Regel). Gleichzeitig existieren keine klaren Regeln für PR-Verantwortliche, wie Fehler korrigiert werden dürfen.

Die Studie untersuchte, wie mit dieser Problematik umgegangen wird und kommt zum Schluss, dass Fehler in den Einträgen PR-Verantwortliche vor Probleme stellt. Etwa 35 Prozent der Berater versuchen über die Diskussionsseite Änderungen zu erwirken, Kontakt mit dem ursprünglichen Autor aufzunehmen oder den Eintrag gleich selbst zu verändern. Dies stelle sich oft nicht als einfache Aufgabe heraus. Änderungsvorschläge über die Diskussionsseite seien langwierig, es brauche oft Tage, bevor eine Diskussion in Gang kommt. Vom Originalautor käme auch oft gar keine Antwort, was die PR-Verantwortlichen als mühsam empfinden.

Richtlinie fehlt

Die Befragten deuteten an, dass teilweise eine Angst davor herrsche, den Firmeneintrag zu editieren. Auch gab es einen gewissen Level an Unsicherheit, wie man den Eintrag korrekt editiert. DiStaso sieht einen direkten Zusammenhang der Unsicherheit mit der "bright line"-Regel von Wikipedia. Sie schlägt vor, dass Wikipedia sein Regelwerk klarer formuliert, um festzulegen, was PR-Verantwortliche tun und nicht tun sollten, wenn sie einen Eintrag verändern wollen.

<< vorige  |  nächste >>

Kommentar verfassen

    © Netzmedien AG 2014
    Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von Netzwoche ist nicht gestattet.

    Diesen Artikel finden Sie auf Netzwoche unter:

    http://www.netzwoche.ch/News/2012/04/23/Wikipedia-Artikel-Unsicherheit-in-der-PR-Branche.aspx