Premium Partner
Partner
28.01.2016 11:22 (Daniele Giampà)
Quartalszahlen

Ericsson steigert Verkaufszahlen

Kugeln
(Quelle: Fotolia)
Ericsson hat seinen Umsatz gesteigert. Auch der Gewinn stieg deutlich. Das Unternehmen profitierte von günstigen Währungskursen.

Ericsson hat im vierten Quartal Nettoverkäufe von 246,9 Milliarden schwedische Kronen (29,5 Milliarden Franken) erzielt. Im Vorjahr verbuchte der schwedische Netzwerkausrüster noch 228 Milliarden Kronen (27,2 Milliarden Franken). Das Wachstum von 8 Prozent begründet Ericsson mit Währungseffekten. Ohne diese wäre der Umsatz um ein Prozent geschrumpft. Des Weiteren stieg der Gewinn von 11,1 Milliarden Kronen (18,5 Millionen Franken) im Vorjahr auf 13,7 Milliarden Kronen (23 Millionen Franken).

Die Umsatzsteigerung täuscht jedoch über das Unternehmensergebnis hinweg. Einzig in China konnte Ericsson gemäss einer Mitteilung von Reuters seine Verkäufe steigern. In den USA und in Zentraleuropa blieb das Geschäft stabil. Währungsbereinigt schliesst Ericsson das Quartal zum zweiten Jahr in Folge mit einem Verlust ab, wie Reuters weiter schreibt.

Im Geschäftsjahr 2015 sanken die Verkäufe des Unternehmens währungsbereinigt um 5 Prozent. Dies nachdem im Jahr 2014 die Verkäufe um 2 Prozent stiegen. Der Gewinn lag bei 13,7 Milliarden Kronen (1,6 Milliarden Franken), dies ist ein Plus von 2,6 Milliarden im Vergleich zum Vorjahr.

Die Verkäufe sowie die Gewinnzahlen seien sich unter anderem auch Dank eines Abkommen mit Apple gestiegen. Im letzen Monat beendeten die Unternehmen eine Lizenzstreitigkeit.

Ericsson hat im vierten Quartal Nettoverkäufe von 246,9 Milliarden schwedische Kronen (29,5 Milliarden Franken) erzielt. Im Vorjahr verbuchte der schwedische Netzwerkausrüster noch 228 Milliarden Kronen (27,2 Milliarden Franken). Das Wachstum von 8 Prozent begründet Ericsson mit Währungseffekten. Ohne diese wäre der Umsatz um ein Prozent geschrumpft. Des Weiteren stieg der Gewinn von 11,1 Milliarden Kronen (18,5 Millionen Franken) im Vorjahr auf 13,7 Milliarden Kronen (23 Millionen Franken).

Die Umsatzsteigerung täuscht jedoch über das Unternehmensergebnis hinweg. Einzig in China konnte Ericsson gemäss einer Mitteilung von Reuters seine Verkäufe steigern. In den USA und in Zentraleuropa blieb das Geschäft stabil. Währungsbereinigt schliesst Ericsson das Quartal zum zweiten Jahr in Folge mit einem Verlust ab, wie Reuters weiter schreibt.

Im Geschäftsjahr 2015 sanken die Verkäufe des Unternehmens währungsbereinigt um 5 Prozent. Dies nachdem im Jahr 2014 die Verkäufe um 2 Prozent stiegen. Der Gewinn lag bei 13,7 Milliarden Kronen (1,6 Milliarden Franken), dies ist ein Plus von 2,6 Milliarden im Vergleich zum Vorjahr.

Die Verkäufe sowie die Gewinnzahlen seien sich unter anderem auch Dank eines Abkommen mit Apple gestiegen. Im letzen Monat beendeten die Unternehmen eine Lizenzstreitigkeit.

Kommentar verfassen

    © Netzmedien AG 2016
    Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von Netzwoche ist nicht gestattet.

    Diesen Artikel finden Sie auf Netzwoche unter:

    http://www.netzwoche.ch/News/2016/01/27/Ericsson-steigert-seine-Verkaufszahlen.aspx