Hands-on-Test

NZZ bringt neue E-Paper-App

Uhr | Aktualisiert
von Gianna Crivelli

Die NZZ hat die E-Paper-App neu lanciert. Nutzer können über die App alle Publikationen der NZZ im Original-Layout der Zeitung oder als angepasste Onlineartikel lesen. Was die App sonst noch kann, hat die Redaktion unter die Lupe genommen.

User können die «Neue Zürcher Zeitung» über WLAN ab 4 Uhr morgens automatisch herunterladen lassen. (Quelle: NZZ)
User können die «Neue Zürcher Zeitung» über WLAN ab 4 Uhr morgens automatisch herunterladen lassen. (Quelle: NZZ)

Die NZZ hat die E-Paper-App für die Betriebssysteme iOS, Android und Windows 10 neu lanciert. Mit der App haben die Nutzer Zugriff auf alle NZZ-Publikationen: die "Neue Zürcher Zeitung", die "NZZ am Sonntag" und alle Beilagen sowie Magazine der NZZ. Hierzu zählen etwa "Bücher am Sonntag", "NZZ Folio" oder "NZZ Geschichte", wie es in einer Mitteilung heisst.

Die NZZ optimierte die App für die mobilen Betriebssysteme Android, iOS und Windows 10 und Displaygrössen. Die User können zudem den automatischen Download der "Neuen Zürcher Zeitung" und der "NZZ am Sonntag" über WLAN ab 4 Uhr morgens einstellen.

Zum nächsten Artikel wischen

Bei der Entwicklung der neuen E-Paper-App stand laut NZZ die einfache Bedienung und Navigation im Mittelpunkt. Auch in einem Hands-on-Test in der Redaktion zeigte sich die App sehr benutzerfreundlich. So können Anwender die Artikel wahlweise im originalen Layout der Zeitung oder als angepasste Onlineartikel lesen.

Das Zeitungslayout ist übersichtlich und leserfreundlich. Während die angewählte NZZ-Seite gross angezeigt wird, defilieren unten im Karussell die weiteren Seiten. Dies ermöglicht dem User eine angenehme Übersicht über die gesamte Ausgabe.

Im Zeitungslayout können die Nutzer durch Wischen von einer Seite zur nächsten gelangen. Mit einem Klick auf den jeweiligen Artikel können sie diesen auswählen und dann mit einer Wischgeste zum nächsten Artikel "blättern".

Reduktion hat auch Nachteile

Die Wischfunktion ist praktisch und erlaubt eine einfache sowie effiziente Bedienung der Anwendung. Die App ist auch deshalb einfach zu handhaben, weil sich die Funktionen auf das Nötigste beschränken.

Diese Beschränkung auf das Minimum bringt aber auch Nachteile mit sich. Im Test vermisste die Redaktion etwa eine Suchfunktion. Diese wäre praktisch, um in den Artikeln nach Schlüsselbegriffen suchen zu können.

Mobile-Ansicht gibt Zeitaufwand an

Das Mobile-Layout erscheint im Gegensatz zum Zeitungslayout reduziert. Die angepassten Onlineartikel werden schlicht untereinander aufgeführt. Der eilige Leser kann sich ausser über den Titel des Artikels auch über den benötigten Zeitaufwand für die Lektüre informieren.

Über ein Fenster am unteren Bildschirmrand können Nutzer zwischen den Rubriken auswählen. Für eine schnelle Lektüre erweist sich die mobile Ansicht als praktisch. Leider präsentieren sich nur die "NZZ" und die "NZZ am Sonntag" im Mobile-Layout. Bei den anderen Titeln müssen Leser wieder zum klassischen Layout wechseln.

Fazit

In puncto Übersichtlichkeit und Leserfreundlichkeit überzeugt die E-Paper-App der NZZ. Die Ansicht im Online- und Zeitungsformat sowie die Wischfunktion machen das Leseerlebnis angenehm. Einige zusätzliche Features, wie etwa eine Suchfunktion, wären jedoch hilfreich gewesen.

Alle Ausgaben der "NZZ" der letzten 30 Tage sind über die App abrufbar. Bei der "NZZ am Sonntag" sind die letzten 15 Ausgaben verfügbar. Die E-Paper-App der NZZ kann während eines Monats kostenlos getestet werden. Weitere Informationen bietet die NZZ auf der Webseite der E-Paper-App.

Webcode
8144

Kommentare

« Mehr