Milliardengeschäft

Security aus der Cloud boomt

Uhr | Aktualisiert

IT-Security ist aufwändig. Neben einer Sicherheiststrategie müssen Unternehmen Produkte einkaufen und Sicherheitsexperten anstellen, welche die Systeme pflegen und weiterentwickeln. Eine Alternative sind Angebote aus der Cloud. Laut Gartner ein Wachstumsmarkt.

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia

Das Geschäft mit IT-Security-Lösungen aus der Cloud brummt. Dieses Jahr setzen Security-Anbieter laut Gartner 5,9 Milliarden US-Dollar um. Das sind 21 Prozent mehr als im vergangenen Jahr, wie die Analysten mitteilen. Die Forscher schätzen, dass der Markt im Jahr 2020 9 Milliarden Dollar gross sein werde.

E-Mail-, Web-Security und IAM-Lösungen besonders gefragt

Die drei höchsten Prioriäten haben E-Mail- und Web-Security sowie Identity and Access Management (IAM), wie Ruggero Contu erklärt. Er ist Research Director bei Gartner. Zusätzliches Wachstum versprechen laut Contu neue Lösungen für die Bereiche Threat Intelligence Enablement, Cloud-basierte Sandboxen für Malware, Cloud-basierte Datenverschlüsselung, Endpoint Protection Management sowie Threat Intelligence and Web Application Firewalls (WAFs).

Zu den wichtigsten Kundengruppen zählen KMUs. Sie befeuern laut Gartner die Nachfrage, da sich immer mehr KMUs mit Sicherheitsthemen auseinandersetzen. Hinzu kommt der Cloud-Vorteil: Unternehmen müssen keine zusätzliche Infrastruktur anschaffen und betreuen, der Bezug ist verhältnismässig einfach.

Neue Geschäftsmodelle gefragt

Auch Enterprise-Kunden würden das Wachstum steigern, da auch sie verstärkt auf Cloud-basierte Services setzen. Laut Gartner werden Cloud-basierte Sicherheitsanwendungen einen Marktanteil von 60 Prozent aufweisen.

Wegen der neuen Bezugsmodelle und sich anbahnender Preiskämpfe sollten Sicherheitsanbieter ihre Geschäftsmodelle überdenken, rät Gartner-Analyst Contu. Anbieter sollten anstatt auf On-Premises-, auf Cloud-Lösungen setzen.

Webcode
DPF8_45978

Kommentare

« Mehr