Live von der Microsoft Ignite 2017

Mit künstlicher Intelligenz moderne Arbeitsplätze generieren

Uhr | Aktualisiert
von Michael Nguyen, Innovation Manager / Projektleiter IOZ

Die Microsoft-Konferenz Ignite 2017 ist am Montag gestartet und wird noch bis am Freitag andauern. Die Konferenz mit rund 30'000 Teilnehmenden findet im Orange County Convention Center in Orlando Florida in der Nähe des Seaworlds und der Universal Studios statt. Am ersten Tag standen die grossen Keynotes auf der Agenda.

(Source: Screenshot)
(Source: Screenshot)

Zwei riesige Zuschauertribünen sind für die Eröffnungsrede im Hauptgebäude des Convention Centers installiert worden. Ebenso wurden tausende Stühle vor der Hauptbühne für die Presse aus aller Welt bereitgestellt. Bereits eine Stunde vor Beginn der Keynote waren die Tribünen praktisch vollständig besetzt. Um einen Platz in den vorderen Reihen zu ergattern, benötigt man entweder einen Presseausweis und etwas Glück oder einfach nur einen überforderten Platzanweiser.

Bei gefühlten Frosttemperaturen in der riesigen Halle eröffnete Julia White, Corporate Vice President Cloud Marketing bei Microsoft, die Keynote und bedankte sich besonders bei all den Menschen, die aus krisenbetroffenen Ländern trotz Katastrophen wie Hurrikans oder Erdbeben an die Konferenz gereist sind. Microsoft unterstützt diese betroffenen Gebiete, in dem sie Spenden sammeln. Der Veranstaltungsort Orlando wurde selbst ja auch durch Hurrikan Irma in Mitleidenschaft gezogen.

Im Anschluss betrat Satya Nadella, CEO von Microsoft, die Bühne und erläuterte die digitale Transformation und deren Auswirkungen auf die Sektoren Bildung, Gesundheit, Produktion, Staat, Verkauf und Finanzen. Natürlich liess Nadella es sich nicht nehmen, die Mission von Microsoft nochmals zu unterstrichen: "Leute befähigen, mehr zu erreichen."

Modern Workplace

Raanah Amjadi, Product Marketing Manager Microsoft Teams, betrat als nächste die Bühne und erläuterte, wie das US-Unternehmen Ford dank den neuartigen Microsoft Technologien Teams und Hololens seine neuesten Automodelle designt. Ein Team demonstrierte, wie Einzelteile am Fahrzeug geändert werden. Unabhängig vom Standort können Ingenieure, Mechaniker und Designer das Ganze in Echtzeit mitverfolgen. Zudem lassen sich 3-D-Notizen hinterlegen, so dass andere Ingenieure genau aus demselben Blickwinkel an markierten Stellen weitere Anpassungen vornehmen können. Besonders interessant war, dass die Hololens den virtuellen Sichtwinkel des Seitenspiegels aufzeigte, welches das Sichtfeld des Fahrzeuglenkers simulierte.

Anschliessend demonstrierte Li-Chen Miller, Partner Group Program Manager bei Microsoft, den Konferenzteilnehmern eine auf künstliche Intelligenz basierte Suche im Webbrowser. Mit der Übernahme von Linkedin können nun Personen direkt über die Bing-Suche angezeigt werden. Es wird eine People Card angezeigt - ähnlich wie bei Office 365 - und die Daten werden direkt aus dem Office Graph bereitgestellt. Nicht nur Personen sondern auch interne Dokumente können "gebinged" werden. Als Demo fragte Miller in der Bing-Suche die Limite der Essenspesen ab. Als Suchergebnis wurde das interne Spesenreglement als PDF aufgezeigt. Wäre doch nur alle Microsoft Tools mit einer solch mächtigen Suche ausgestattet!

Business Application

Hier ging es vor allem um modulare Applikationen, die rollenspezifisch eingesetzt werden. Dazu ist Dynamics 365 die Lösung im Bereich Flexibilität und Modularität. Azure dient als Hauptplattform und darüber hinaus können Bots, Powerapps und Flow verwendet werden, um Prozesse zu automatisieren.

Applications & Infrastructure sowie Data & AI

Auch hier wurde Azure als zentrales Fundament für die Entwicklung von künstlicher Intelligenz präsentiert. In Form von verschiedenen Videos wurden Anwendungsfälle im Bergbau, in der Landwirtschaft, in der Produktion und in der Medizin aufgezeigt. Das Hauptaugenmerk lag darauf, wie mit diesen Tools die Produktivität der Unternehmen gesteigert werden kann oder wie dadurch sogar Leben gerettet werden können.

Quantum Computing

Wenn gewöhnliche Computer eingesetzt werden, um den richtigen Pfad ins Zentrum zu finden, gehen diese normalerweise sequentiell vor. Befindet sich der Computer in einer Sackgasse, dann wird ein neuer Pfad eingeschlagen, bis das Ziel erreicht wird (Brute-Force Methode).

Beim Quantum Computing werden hingegen alle Wege gleichzeitig simuliert. Dadurch werden die Lösungen viel schneller gefunden. Diese Technologie studiert ein Team von Mathematikern, Physikern und Informatikern. Das Team hat einen neuen Chip mit Majorana entwickelt. Dieser muss jedoch auf circa 0,01 Kelvin heruntergekühlt werden, damit dieser einsatzfähig ist. Zur Erklärung: der absolute Nullpunkt, 0 Kelvin, liegt bei -273.15 Grad Celsius und kann nicht erreicht werden.

Fazit des ersten Konferenztags

Bereits an der zweiten Ignite-Konferenz 2016 lag der Fokus auf dem Thema künstliche Intelligenz. Doch hat sich in den letzten Monaten auf diesem Gebiet extrem viel getan. 2016 ging es darum, erste Ansätze und Anwendungsfälle der künstlichen Intelligenz zu präsentieren. Heute, im Jahr 2017 wurden bereits zahlreiche konkrete Lösungen aufgezeigt, wie Unternehmen effektiv von dieser neuen Technologie profitieren können. Und eines ist sicher: diese Entwicklung wird in rasantem Tempo weitergehen. Es bleibt abzuwarten, was Microsoft an den kommenden Konferenztagen noch alles zeigen wird.

Webcode
DPF8_59483

Kommentare

« Mehr