Maschine besiegt Maschine

Google erklimmt den Schach-Olymp

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Googles künstliche Intelligenz Alphazero hat sich mit dem Schachprogramm Stockfish duelliert. Nach 100 Partien zeigte sich ein eindeutiges Bild. Die KI schlug Stockfish mit erstaunlicher Deutlichkeit.

(Source: Peter Heeling / Pexels.com)
(Source: Peter Heeling / Pexels.com)

Vor einem Jahr besiegte Googles künstliche Intelligenz (KI) Alphago den besten Go-Spieler der Welt. Google sieht seitdem Menschen wohl nicht mehr als erst zunehmende Gegner für seine KI an, denn nun richtete das Unternehmen sein Augenmerk auf eine andere virtuelle Instanz: Stockfish.

Das freie Schachprogramm Stockfish gewann bereits einige Schachturniere, wie Chess.com berichtet. Viele Top-Player trainieren mit der KI. Nun wurde das Programm jedoch vernichtend geschlagen von Alphazero, einer weiteren KI aus der Schmiede von Google.

Sieg mit erstaunlicher Deutlichkeit

In 100 Partien errang Alphazero 28 Siege. Die übrigen endeten in einem Remis – ein Unentschieden. Stockfish konnte kein einziges Spiel für sich entscheiden. Zum Vergleich: 2014 besiegte Stockfish den Schachgrossmeister Hikaru Nakamura mit 3 zu 1.

Alphazeros deutlicher Sieg erfolgte 20 Jahre nachdem Deep Blue den damaligen Schach-Weltmeister Garry Kasparov besiegte mit 3.5 zu 2.5. Das erste Mal, dass ein Weltmeister eine Niederlage eingestehen musste gegen einen Computer.

Wie lange hat Alphazero für diesen Wettkampf geübt? Gerade mal vier Stunden. Gemäss dem Bericht nutzte die KI einen Machine-Learning-Ansatz – das sogenannte Reinforcement Learning. Die KI brachte sich also das Schachspielen selber bei, ohne dass ein Mensch ihm zeigte, wie es das Spiel zu spielen habe.

Das nächste Opfer im Visier

Das Resultat: Alphazero verfolge eine fast schon menschliche Herangehensweise an das Spiel und setze nicht auf eine Brute-Force-Taktik, zitiert Chess.com Garry Kasparov. Statt 70 Millionen mögliche Schachzüge pro Sekunde zu berechnen, muss sich Alphazero nur 80'000 überlegen, um die besten zu finden, wie aus dem Whitepaper hervorgeht.

Übrigens zeigt auch Googles KI eindeutige Vorlieben für gewisse Schachzüge. So zieht Alphazero etwa das sogenannte Damengabit und vor allem die Englische Eröffnung vor. Und was machte die KI, um ihren Sieg zu feiern? Sie investierte zwei Stunden, um zu lernen, wie das japanische Spiel Shogi funktioniert und besiegte anschliessend die führende Shogi-Software Elmo.

Webcode
DPF8_73116

Kommentare

« Mehr