Android-Geräte gewinnen

Westeuropäischer Tablet-Markt erholt sich

Uhr | Aktualisiert

Der Tablet-Markt in Westeuropa hat sich im ersten Quartal besser entwickelt als erwartet. Auslieferungen von Android-Tablets verlangsamten den Minustrend. Analysten von IDC erwarten, dass die Lieferzahlen von Windows-Detachables steigen werden.

(Quelle: WDnet Agency)
(Quelle: WDnet Agency)

Der Tablet-Markt ist in Westeuropa im ersten Quartal 2017 weniger stark geschrumpft, als erwartet. Insgesamt sank die Anzahl ausgelieferter Geräte im Quartalsvergleich um 1,7 Prozent, wie die Analysten der International Data Corporation (IDC) mitteilen. Das sind 7,1 Millionen Geräte.

Diese Entwicklung liege über den Erwartungen für die Region, schreibt IDC weiter. Im Gegensatz zum leichten Rückgang in Westeuropa verzeichneten Hersteller weltweit mit 8,5 Prozent weniger Einheiten ein deutlich grösseres Minus.

Mehr Android-Geräte

Android-Tablets trugen laut IDC massgeblich zu dieser Entwicklung bei. Tablets mit Android verzeichneten ein Plus von 4,8 Prozent. Dies ist der erste Anstieg seit Mitte 2014.

Samsung steigerte seine Auslieferungen um 17,9 Prozent und überholte Apple in Westeuropa. Samsung lieferte im ersten Quartal 26,5 Prozent aller Tablets aus, Apple hingegen nur 21,7 Prozent. Apple werde im zweiten Quartal mit dem spät eingeführten neuen iPad wieder aufholen, erwartet IDC. Die beiden Hersteller waren die einzigen mit zweistelligem Marktanteil.

Die meisten namhaften Hersteller hätten sich vom Einstiegssegment abgewendet. Dieses dominieren laut IDC Noname-Produkte und das Amazon Fire 7. Die meisten anderen Unternehmen konzentrierten sich auf Geräte ab 200 Euro aufgrund der niedrigen Margen bei Einstiegsmodellen.

Detachables legen zu

Insbesondere Detachables zeigten Wachstum. Es lag bei 5,8 Prozent im Jahresvergleich. Im kommerziellen Segment wurden 16,6 Prozent mehr Detachables ausgeliefert als in den ersten drei Monaten 2016.

Windows-Detachables waren weniger beliebt, wie von IDC prognostiziert. Gründe seien, dass OEMs sich vermehrt auf Convertibles konzentrieren. Auch würden grosse Unternehmen nur zögerlich auf Windows 10 umstellen und das Surface Pro lasse auf sich warten.

Laut IDC wird das Segment Windows Detachables stagnieren. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Zahl der eingesetzten Geräte schneller steigen wird", lässt sich Daniel Gonçalves in der Mitteilung zitieren. Er ist Senior Research Analyst bei IDC Western Europe Personal Computing Devices.

Die Analysten von Digitimes blicken weniger optimistisch für das zweite Quartal. Weltweit soll der Tablet-Markt um 13,7 Prozent schrumpfen. Eine Prognose für Westeuropa machten die Analysten jedoch nicht.

Webcode
DPF8_41734

Kommentare

« Mehr