Google I/O 2017 Tag 2

Diese Features bringt das neue Android

Uhr | Aktualisiert

Google hat in Kalifornien neue Features für sein Betriebssystem Android vorgestellt. Die Redaktion zeigt sie in einer Übersicht.

Google präsentiert in Kalifornien neue Funktionen für Android (Quelle: Google-I/O-Livestream, Screenshot)
Google präsentiert in Kalifornien neue Funktionen für Android (Quelle: Google-I/O-Livestream, Screenshot)

Google hält vom 17. bis am 19. Mai seine I/O-Konferenz im kalifornischen Mountain View ab. Künstliche Intelligenz war das grosse Thema am ersten Tag. Google stellte aber auch viele neue Funktionen für sein Betriebssystem Android vor:

  • Es gibt eine neue Version des Pixel Launchers. Wann und ob Google diese veröffentlicht, ist unklar. Laut Androidpolice ist es mit dem neuen Launcher möglich, die Form von Icons zu verändern. 9 to 5 Google zeigt ihn hier:

  • Auch für Android TV gibt es einen neuen Launcher:

  • Google verspricht mit Android O eine bessere Akkulaufzeit. Das Unternehmen überarbeitete zudem das Menu für die Einstellungen der Batterie-Optionen.

  • Android O vereinfacht es, Animationen zu erstellen. Es gibt neue APIs und Klassen: Spring Animation, Fling Animation und Physics-based Animations.

  • Google hat Bluetooth in Android O verbessert. Laut Androidpolice kann der Nutzer nun wählen, mit welchem Profil (Aptx, Aptx HD, AVRCP) er streamen will.

  • Android O kommt ab Android Support Library 26 mit einer Schnittstelle für Schriftarten, der Downloadable Fonts API. Sie kann Fonts aus der Cloud beziehen. Entwickler müssen Schriftarten so nicht mehr in APK-Dateien packen.

Die neue Downloadable Fonts API in Android (Quelle: Screenshot von developer.android.com)

  • Bis jetzt war es für Entwickler mühsam, eigene Schriftarten in Android-Apps zu nutzen. Die Funktion Fonts in XML soll das ändern. Google vereinfachte zudem den Umgang mit Schriftarten in Android Studio.

  • In Android Wear gibt es nun eine Complications API. Die Schnittstelle bietet Optionen, um Inhalte auf Smartwatches anzuzeigen.

  • Wer lange auf ein Icon klickt, erhält neue Optionen. Laut Androidpolice wird der Einsatz von Widgets so einfacher.

  • Google führte mit Android 7.1 eine Night-Light-Funktion ein. Sie reduziert Blautöne und soll dem Nutzer helfen, besser einzuschlafen. Laut Androidpolice lässt sich nun auch die Intensität der Funktion einstellen.

  • Entwickler können neu eine Emoji Support Library verwenden. So können sie Emojis nutzen, ohne dass Nutzer ihr Betriebssystem aktualisieren müssen. Laut emojipedia.org gestaltete Google seine Emojis neu.

  • Google stellte einen neuen Visual Positioning Service vor. Er kann mit der Kamera und Augmented Reality in Gebäuden navigieren. Mehr hier:

  • Mit Android Go gibt es eine neue Variante von Android. Sie ist optimiert für günstige Low-End-Hardware.

  • Google Play Protect soll Android sicherer machen. Google informiert darüber auf seiner Website und in einem Video:

  • Es gibt neue Möglichkeiten, um Benachrichtigungen in Android anzuzeigen. Laut Google sind die Funktionen für Entwickler einfach zu implementieren.

  • Mit Smart Text Selection soll es für Android-Nutzer einfacher werden, Textstellen zu kopieren. Google nutzt dafür Machine Learning.

  • Android-Smartphones sollen bald schneller starten. Laut Androidpolice hat Google zudem die Performance von Apps verbessert.

  • Google kündigte Version 2.0 seiner Virtual-Reality-Plattform Daydream an. Sie soll es zum Beispiel ermöglichen, im virtuellen Raum gemeinsam Youtube-Videos anzuschauen. Mehr Infos dazu verrät Google in einem Blogbeitrag.

  • Google Assistant kann jetzt mehr Geräte steuern. Partner sind unter anderem D-Link, LG und iRobot. Laut Androidpolice wird es zudem bald möglich sein, mit dem digitalen Assistenten Geld zu verschicken.

  • Google Play App Signing erlaubt es Entwicklern, App-Schlüssel bei Google in der Cloud zu speichern. Sie sind etwa notwendig, um Apps zu aktualisieren.

  • Google arbeitet an einer neuer Schnittstelle für Mobile-Payment:

  • Für Entwickler gibt es neu einen Dienst, der APK-Dateien analysiert und versucht, sie kleiner zu machen. Einige Google-Partner nutzen die Funktion laut Androidpolice bereits. Ihre APK-Dateien seien um rund 20 Prozent geschrumpft.

  • Google hat mehr Instant Apps angekündigt. Sie erlauben es, Apps zu nutzen, die der Nutzer gar nicht installiert hat. Neue Partner sind unter anderem Vimeo, Periscope und die New York Times.

Webcode
DPF8_41657

Kommentare

« Mehr