Terminbuchungen via OneDoc

Corona-Tests führen zu Digitalisierungsschub

Uhr
von FR, Startupticker.ch

In knapp 50 Zentren kann man derzeit online via OneDoc einen Termin für einen Coronatest vereinbaren. Die Zahl wächst laufend. Und das Start-up geht davon aus, dass Patienten, die einmal online gebucht haben, dies in Zukunft auch bei anderen Gelegenheiten tun werden.

(Source: Stadt Zürich)
(Source: Stadt Zürich)

Gestern hat das Zürcher Stadtspital Waid und Triemli ein neues Corona-Testcenter auf dem Kasernen-Areal in unmittelbarer Nähe zum HB Zürich eröffnet. Das Testcenter führt die vom BAG neu zugelassenen Antigen-Tests durch. Das Resultat wird den Patientinnen und Patienten nach kurzer Wartezeit im Testcenter mitgeteilt. Die Anmeldung findet online statt – mithilfe der Online-Terminbuchungsplattform des Schweizer Start-ups OneDoc.

Das neue Testcenter ist eines von rund 50, das man über OneDoc buchen kann. "Wir haben eine Lösung realisiert, die gut in das Gesamtsystem der sich nun digitalisierenden Spitäler eingliedern lässt", sagt Arthur Germain, Co-Gründer und CEO von OneDoc. "Allein im Monat Oktober 2020 verzeichneten wir schweizweit rund 80'000 Online-Terminbuchungen ausschliesslich für Covid-19-Tests", präzisiert Germain. Die Internetseite wurde zwischen September und Oktober etwa zwei Millionen Mal aufgerufen. Die Zahl der Online-Terminbuchungen wuchs von September auf Oktober um rund 78 Prozent.

Mit den neuen Zulassungen von Schnelltests dürfte die Zahl noch einmal zunehmen. Auch bei ersten Apotheken kann man bereits über OneDoc einen Testtermin buchen.

Beim Start-up geht man davon aus, dass der Trend zur Online-Buchung irreversibel ist. Laut Pressemitteilung zeigt sich seit dem Beginn der Pandemie, dass Patienten nach der erstmaligen Buchung über OneDoc für einen Covid-19-Test tendenziell weiterhin Nutzer bleiben und die Lösung auch für andere gesundheitliche Bedürfnisse verwenden.

Webcode
DPF8_197618

Kommentare

« Mehr