Wie Silver Surfer Medien nutzen

Die Generation 50plus ist digital fit

Uhr
von Werbewoche

Das Nachrichtenportal 50plus.ch hat 592 User zu ihrer Mediennutzung befragt. Obwohl Printmedien noch immer stark genutzt werden, wird zeitversetztes Fernsehen sowie auch der Gebrauch von Mobiltelefonie und Whatsapp bei dieser Generation gross geschrieben.

(Source: verbaska_studio / iStock.com)
(Source: verbaska_studio / iStock.com)

Obwohl Streaming-Dienste wie Netflix noch nicht stark genutzt werden, bevorzugt die Generation 50plus TV on Demand. Der Zeitung bleibt die Mehrheit auch treu, die Bereitschaft, für ein Abonnement zu zahlen, ist noch immer vorhanden, obwohl fast die Hälfte der Befragten einen Niedergang der Medienqualität beobachtet. Zudem shoppen über 80 Prozent der Befragten online, wobei jedoch nur 36 Prozent ihre Kreditkarteninformation dafür preisgibt. Die Ergebnisse der Befragung können sich sehen lassen: Die Generation 50plus fühlt sich in der digitalen Welt wohl.

Wie schauen Sie Fernsehen?

Zeitversetztes Fernsehen hat übernommen! Mit 46 Prozent schaut die Mehrheit der Befragten, wann sie will. Lediglich 44 Prozent lassen sich den Takt vorgeben und schalten ganz klassisch ein, wenn die Tagesschau kommt. 5 Prozent nutzen beide Möglichkeiten, und 3 Prozent haben sogar keinen Fernseher mehr und schauen auf ihrem Tablet oder PC fern. Die restlichen 2 Prozent sehen überhaupt nicht mehr fern.

Wo schauen Sie Spielfilme?

Obwohl die Mehrheit nicht mehr klassisches Fernsehen nutzt, konnten sich Streaming-Dienste wie Netflix bei der Generation 50plus noch nicht durchsetzen: Lediglich 7 Prozent bevorzugt diesen Kanal, noch rund 47 Prozent warten, bis der Film, den sie mögen, im TV gezeigt wird. 42 Prozent schauen Filme zeitversetzt, 4 Prozent nutzen DVDs und eine Person sagt, dass sie sich mit VHS immer noch am wohlsten fühle.

Haben Sie eine Tageszeitung abonniert?

Die 50plus Generation bleibt dem Print weitgehend treu, mit 56 Prozent leistet sich die knappe Mehrheit noch ein Abonnement.

Wo lesen Sie meistens Zeitung?

Mit 48 Prozent liest fast die Hälfte der Befragten die gedruckte Zeitung zuhause. 35 Prozent lesen Zeitung auf dem Tablet oder PC, weitere 10 Prozent auf dem Handy und 7 Prozent lesen die Zeitung am liebsten in gedruckter Form im Café.

Sind Sie bereit, für journalistische Inhalte zu bezahlen?

Hier zeigt sich nach wie vor grosse Bereitschaft: 52 Prozent der Befragten möchten weiterhin dafür bezahlen, 45 Prozent informieren sich über Gratisinhalte im Internet. 3 Prozent bezahlen dann, wenn im Internet die Bezahlschranke niedergeht.

Würden Sie dafür bezahlen, keine Werbung mehr ansehen zu müssen?

Rund ein Drittel der Befragten würde dafür bezahlen, keine Werbung mehr ansehen zu müssen. Mit 32 Prozent stört sich ein knappes weiteres Drittel nicht an der Werbung, weil sie die wirtschaftliche Notwendigkeit einsehen. 26 Prozent stören sich grundsätzlich nicht an Werbung, und 9 Prozent benützen einen Adblocker auf PC, Tablet und Handy.

Wie empfinden Sie die Qualität der Medien?

Der Journalismus kommt bei dieser Frage schlecht weg. 43 Prozent der Befragten sagen, dass Journalisten früher ihr Handwerk besser beherrscht hätten. 27 Prozent merken keinen Unterschied, und 15 Prozent erkennen sogar bessere Qualität, da heutzutage viel mehr Konkurrenz herrscht. Weitere 15 Prozent, dass Clickbaiting und Co. viel höher gewertet wird als Inhalt und Qualität.

Wie wohl fühlen Sie sich in der digitalen Welt?

Die Generation 50plus ist positiv gestimmt: 69 Prozent der Befragten freuen sich auf die neuen Herausforderungen.

Wer hilft Ihnen, wenn Sie sich im Internet verheddert haben?

Google geniesst auch bei dieser Generation grosses Vertrauen: Mit 34 Prozent lässt sich etwas mehr als ein Drittel vom Suchgiganten helfen, 23 Prozent fragen ihre eigenen Kinder um Rat, 13 Prozent den Partner, 8 Prozent konsultieren eine Helpline und 2 Prozent lassen sich von ihren Enkelkindern beraten. 20 Prozent lassen sich nicht helfen und lösen das Problem selbst.

Wie telefonieren Sie?

Die Mobiltelefonie hat das Festnetz endgültig abgehängt: Drei Viertel der Befragten telefonieren mobil, 40 Prozent davon mit einem Smartphone und 35 Prozent mit einem Handy. 23 Prozent nutzen immer noch das Festnetz, 2 Prozent kommunizieren nur noch über SMS oder Sprachnachrichten.

Wie viele Apps haben Sie auf Ihrem Smartphone oder Handy?

60 Prozent haben mehr als zehn Apps auf ihrem Smartphone installiert, 17 Prozent zwischen fünf und zehn, 11 Prozent nutzen weniger als fünf Apps und 12 Prozent behaupten, dass sie gar keine Apps auf ihrem Mobilephone haben würden.

Wozu nutzen Sie das Internet am meisten?

Rund 40 Prozent geben an, dass sie die meiste Zeit mit googeln verbringen. 24 Prozent konsumieren News, 22 Prozent schreiben meistens Emails, 9 Prozent bleiben so mit Freunden in Kontakt, 5 Prozent buchen Reisen und 1 Prozent schaut am häufigsten Fotos der Enkel an.

Haben Sie eine eigene Homepage?

69 Prozent der Befragten meinen, dass dies ihnen zu kompliziert wäre. 24 Prozent wiederum betreiben eine eigene Website. 7 Prozent der Befragten geben an, dass sie gar nicht gewusst hätten, dass man eine eigene Homepage besitzen kann.

Welches soziale Medium nützen Sie am meisten?

Whatsapp wird von rund 61 Prozent der Befragten am meisten benutzt! 9 Prozent geben an, dass sie Facebook am meisten nutzten, Instagram wird lediglich von einem Prozent am meisten genutzt. Niemand benutzt Twitter am meisten. Die restlichen 29 Prozent geben an, dass sie liebsten direkt mit den Menschen in Kontakt treten.

Shoppen Sie im Internet?

Die Generation 50plus scheint keine Berührungsängste mit dem Internet zu haben, denn 36 Prozent der Befragten shoppen mit der Kreditkarte und geben ihre Daten preis. 18 Prozent haben eine limitierte Karte, welche eigens für das Online-Shopping eingesetzt wird, weitere 28 Prozent kaufen nur gegen Rechnung im Internet ein. Die restlichen 18 Prozent bevorzugen noch immer den altbewährten Gang zum Laden.

Webcode
DPF8_137462

Kommentare

« Mehr