App of the Year Award

Swisscom prämiert die Apps des Jahres

Uhr | Aktualisiert
von René Mosbacher

Die Gewinner des diesjährigen App of the Year Award von Swisscom heissen Swissclimb, Touchmountain und OKO. Zwei davon wollen die Outdoor-Aktivisten unterstützen und eine soll helfen, das Gehirn fit zu halten.

Die Gewinner des App-of-the-Year-Awards 2012 von Swisscom. (Quelle: Swisscom)
Die Gewinner des App-of-the-Year-Awards 2012 von Swisscom. (Quelle: Swisscom)

Gestern Abend hat Swisscom vor rund 100 Branchenkennern und Entwicklern in Bern die Sieger des "App of the Year Award" gekürt. In diesem Wettbewerb werden die besten Schweizer App für die drei Smartphone-Betriebssysteme Android, iOS und Windows Phone ausgezeichnet. Die Gewinner haben sich dieses Jahr gegen 65 Mitbewerber durchgesetzt. Bewertet wurden unter anderem Innovationskraft, Kundennutzen und Benutzerfreundlichkeit. Die Award-Verleihung fand im Rahmen der internationalen Unternehmerwoche, der GEW Switzerland, statt.

Anhand eines Publikumvotings auf Swisscom Labs (www.swisscom.ch/labs) wurde aus den eingereichten Anwendungen pro Betriebssystem je eine App für den Award nominiert. Eine Fachjury ergänzte die Kategorien um je zwei weitere Apps und kürte schliesslich die Sieger.

Interessant ist die Anzahl der eingereichten Projekte: Für iOS waren es 38, für Android 13 und für Windows Phone 14. Nimmt man die Marktanteile zum Vergleich, war Windows Phone also deutlich überproportional vertreten. Interessant ist auch das Thema der Gewinner: Es geht generell um Fitness für Körper und Geist.

Vom Klettern bis zum Gehirntraining

In der Kategorie Android gewann Swissclimb. Das ist eine Outdoor-App mit umfassenden Informationen zu über 600 Klettergebieten in der Schweiz. Die Idee stammt vom 42-jährigen Costantino Sertorio, Software-Entwickler und Kletterer. Sertorio hat die iOS-Version entwickelt. Zur Entwicklung der Android-Version hat er Marco Zietzling ins Boot geholt. Silvia Carbogno ergänzt das Team. Sie war für das Datenmanagement verantwortlich.

In der Kategorie iOS gewann OKO. Dabei handelt es sich um ein Gehirntrainingsspiel in Form eines Videopuzzles mit Nasa-Aufnahmen der Erde. Die Idee dazu hatte die 24-jährige Designerin und Studentin Nadezda Suvorova im Rahmen ihres Master-Programms an der Geneva Universitiy of Art and Design. Gemeinsam mit Professor Pierre Rossel und Musiker Jérémie Forge hat sie das Spiel in rund sechs Monaten umgesetzt. Pierre Rossel war für die Entwicklung der App verantwortlich und der 27-jährige Musiker Forge hat den Sound zum Game designt.

In der Kategorie Windwos Phone gewann Touchmountain. Diese Augmented-Reality-App identifiziert Berge auf der ganzen Welt und enthält vielfältige Angaben wie Höhe, Distanz und Wetter. Sie entstand, weil sich Initiant Peter Meyer darüber ärgerte, dass er bei seinen Outdoor-Aktivitäten entweder die falsche Karte dabei oder die Namen der Berggipfel vergessen hatte. Mit im Team waren sein Informatik studierender Sohn, André, und sein Studienkollege Christian Lüthol. Sie waren für die Server-Implementierung und die Entwicklung des WP7 Clients verantwortlich. Linard Moll, Mitarbeiter von Peter Meyer, hat das sechsmonatige Projekt geleitet.

Würdigung der Schweizer Entwicklerszene

Mit dem Swisscom App of the Year Award will Swisscom Schweizer Entwickler und Start-ups motivieren, einen Beitrag zur mobilen Kommunikation zu leisten. Gleichzeitig bietet sie ihnen die Möglichkeit, ihre Applikationen einem breiten Publikum zu präsentieren. Die Gewinner erhalten neben der Siegertrophäe und einem Tablet zusätzlich kommunikative Präsenz in den Online-Medien und im Shop-Magazin von Swisscom mit rund 1,5 Millionen Lesern.

Kommentare

« Mehr