Swisscom und SBB nehmen WLAN-Projekt in Zügen wieder auf

Uhr | Aktualisiert
SBB und Swisscom haben ihr Vorhaben, 1.-Klasse-Waggons mit WLAN auszustatten, wieder aufgenommen: Bis Ende Jahr wollen die SBB und Swisscom mit Hotspots eine konstantere Internetverbindung in Zügen ermöglichen, wie Swisscom-Sprecher Sepp Huber gegenüber der NZZ ankündigte. Die Daten sollen via Mobiltelefonnetz - über Edge, UMTS oder HSDPA - ausgetauscht und die Bahnwagen mit Repeatern zur Verstärkung der Signale ausgerüstet werden. Die Bandbreite hänge vom verfügbaren Netz entlang der Strecke ab. Mit der Einführung sei Ende 2007 zu rechnen, so Huber. Ursprünglich wollte Swisscom Mobile die 1.-Klasse-Waggons der SBB bis September 2005 mit WLAN versorgen. Es habe sich aber gezeigt, dass die technischen Anforderungen in schnellen Fahrzeugen wie einem Zug zu hoch seien, um eine gute WLAN-Bandbreite zu erzielen, teilten die SBB damals auf Anfrage der Netzwoche mit. Swisscom Mobile hat danach eine Fachhochschule mit weiteren Abklärungen zum Einsatz der WLAN-Technologie in den Zügen beauftragt.

Kommentare

« Mehr