Jeff Weiner bleibt Linkedin-CEO

Microsoft kauft Linkedin für 26 Milliarden US-Dollar

Uhr | Aktualisiert

Microsoft hat angekündigt, Linkedin zu kaufen. Das soziale Netzwerk ist dem Windows-Riesen 26,2 Milliarden US-Dollar wert.

(Quelle: Flickr / John Fowler / CC BY 2.0)
(Quelle: Flickr / John Fowler / CC BY 2.0)

Microsoft kauft Linkedin für 26,2 Milliarden US-Dollar. Linkedin werde seine "Marke, Kultur und Unabhängigkeit" behalten können, schreibt Microsoft in einer Medienmitteilung. Jeff Weiner bleibt Linkedin-CEO und berichtet direkt an Microsoft-CEO Satya Nadella.

Microsoft erwähnt in seiner Mitteilung die neue Mobile-App von Linkedin und die Übernahme von Lynda.com. Linkedin habe zudem seine Recruiter-Produkte für Enterprise-Kunden neu lanciert. Das habe zu starkem Wachstum bei Linkedin geführt, sagt Microsoft.

In einer E-Mail an seine Mitarbeiter verlinkt Nadella auf diese Powerpoint-Präsentation. Sie soll erklären, warum Microsoft und Linkedin zusammenpassen. Weil sie eine ähnliche Mission haben sollen und gemeinsam einen Markt adressieren könnten, der Ertrags-Chancen von 315 Milliarden US-Dollar biete.

Laut Microsoft soll die Übernahme Ende Jahr abgeschlossen sein.

Webcode
8595

Kommentare

« Mehr