Plattform von Somedia

St. Gallens Amtsblatt gibts ab Juni 2019 nur noch digital

Uhr

Die Amtsblätter des Kantons St. Gallen erscheinen ab Juni 2019 auf einer digitalen Plattform. Die gedruckte Publikation des Kantons wird eingestellt. Ob auch die Amtsblätter der Gemeinden auf die Plattform von Somedia umsteigen, ist noch offen.

(Source: Daw8ID/pixabay.com/CC0 Creative Commons)
(Source: Daw8ID/pixabay.com/CC0 Creative Commons)

Der Kanton St. Gallen und die Gemeinden des Kantons werden ihre Amtsblätter ab Juni 2019 digital publizieren. Die Staatskanzlei St. Gallen hat den Auftrag zum Aufbau einer Publikationsplattform an das Ostschweizer Medienunternehmen Somedia vergeben, wie es in einer Mitteilung heisst. Das gedruckte kantonale Amtsblatt werde zu diesem Zeitpunkt eingestellt. Über das Schicksal der kommunalen Amtsblätter müssten die Gemeinden entscheiden.

St. Gallen setze für seine Amtsblätter künftig auf Somedias Plattform "Diam", heisst es weiter. Sie habe sich als wirtschaftlich günstigstes Angebot erwiesen, das allen Anforderungen des Kantons gerecht werde, kommentiert Philipp Egger, Leiter Informatik und Organisation der Staatskanzlei, in der Mitteilung. Der Zuschlag umfasse die Konzeption, die Realisierung und den Betrieb der elektronischen Publikationsplattform. Die Plattform Diam sei bereits seit 2016 im Kanton Graubünden im Einsatz.

Wie aus einem Bericht des St. Galler Tagblatts hervorgeht, diskutierte St. Gallen schon im Frühjahr 2012 über eine Digitalisierung des Amtsblatts - aus Spargründen. Damals habe sich allerdings herausgestellt, dass die Publikation dem Kanton nicht Verluste, sondern Einnahmen in der Höhe von 280'000 Franken jährlich bescherte.

Mehr Flexibilität durch digitale Publikation

"Die elektronischen Publikationen geniessen steigende Beliebtheit gegenüber den gedruckten Ausgaben, was sich vor allem auch bei den rückläufigen Abonnementszahlen von Gesetzessammlung und Amtsblatt zeigt", begründet Philipp Egger von der Staatskanzlei St. Gallen auf Anfrage die Digitalisierung.

Für die Nutzer bringe diese den Vorteil, dass sie sich Suchabonnemente zusammenstellen und von der Plattform über neue Publikationen im gewählten Bereich mittels Push-Benachrichtigung informieren lassen könnten. Ausserdem sei die Publikation nicht mehr an die Erscheinungstermine der gedruckten Ausgabe gebunden und könne tagesaktuell erfolgen.

Spannungsfeld zwischen Informationsauftrag und Datenschutz

Eine Herausforderung bei der Umstellung auf das digitale Amtsblatt sei das Spannungsfeld zwischen frei verfügbaren Informationen und dem Datenschutz einzelner Publikationen, so Egger weiter. Beides - einfacher Zugang für die Bevölkerung und Datenschutz - müssten gewährleistet sein.

Auf weitere laufende Digitalisierungs-Projekte im Kanton St. Gallen angesprochen sagte Egger: "Im Kanton St.Gallen laufen derzeit verschiedenste Digitalisierungsprojekte, über welche die Staatskanzlei keinen abschliessenden Überblick hat. In der Staatskanzlei selbst steht als nächstes die Umsetzung des Auftrags des Kantonsrates zur Ermöglichung des papierlosen Ratsbetriebs an."

Webcode
DPF8_102338

Kommentare

« Mehr