Projekt des Konsumentenschutzes

Erste "LeihBar" der Schweiz öffnet in Bern

Uhr

Der Leihladen "LeihBar" öffnet Anfang Dezember in Bern. Standort ist die Alte Feuerwehr Viktoria. Den Weg bereitet haben der Konsumentenschutz und Crowdfunding.

(Source: drogatnev / iStock.com)
(Source: drogatnev / iStock.com)

In der Alten Feuerwehr Viktoria wird Anfang Dezember die erste "LeihBar" der Schweiz eröffnet. Die sogenannte "Bibliothek der Dinge" soll zu Beginn rund 200 Gegenstände zur Verfügung haben. Initiator des Projekts ist der Konsumentenschutz. In seiner Medienmitteilung verspricht er, dass Kunden Gegenstände für fünf Franken pro Monat ausleihen können.

Das Geschäft soll Portemonnaie und Umwelt schonen, denn oft fänden sich nützliche Dinge in gutem Zustand, die nur Staub fingen, anstatt gebraucht zu werden. Deshalb habe das LeihBar-Team eine Wunschliste veröffentlicht. Die Gegenstände würden von Privatpersonen und Firmen gespendet oder second-hand eingekauft.

Das vom Konsumentenschutz zusammengestellte Budget beträgt 40'000 Franken. Mindestens 10'000 Franken sollen über die Plattform Wemakeit durch Crowdfunding zusammenkommen.

Das Konzept, gegen einen kleinen Aufpreis selten gebrauchte Gegenstände auch anderen Menschen zugänglich zu machen, ist nicht neu. Solche Leihläden gibt es schon in London, Berlin oder Wien.

Webcode
DPF8_111917

Kommentare

« Mehr