Analyse von Opensignal

Wie Swisscom, Sunrise und Salt im Schweizer Mobilnetz abschneiden

Uhr

Opensignal hat Schweizer Mobilfunknetzwerke unter die Lupe genommen. Fokusse der Studie waren Geschwindigkeit und Verfügbarkeit von 4G- und 3G-Netzabdeckung. Das Marktforschungsunternehmen hat die gesammelten Daten ausgewertet und entsprechende Auszeichnungen an die drei grossen Netzbetreiber verliehen.

(Source: mark yuill / Fotolia.com)
(Source: mark yuill / Fotolia.com)

Opensignal hat eine Studie zu den Mobilnetzen in der Schweiz veröffentlicht. Das internationale Marktforschungsunternehmen hat sich auf Analysen von Mobilfunknetzwerken spezialisiert und die Netze von Swisscom, Sunrise und Salt unter die Lupe genommen. Opensignal habe dazu Daten von 12'900 Geräten ausgewertet, um Performance und Verfügbarkeit in sieben Regionen des Landes zu testen.

Opensignal verlieh Awards in verschiedenen Kategorien. (Source: Opensignal)

Swisscom habe als erster Betreiber einen Meilenstein von 40 Mbps bei den 4G-Downloads erreicht. In der Gesamtanalyse von Download-Geschwindigkeiten trumpfe auch Swisscom auf, jedoch weise Salt den grössten Fortschritt in der Latenzzeit-Kategorie auf. In der 4G-Verfügbarkeitsanalyse soll Salt das meiste Wachstum über die letzten 6 Monate hinweg erzielt haben. Opensignal kürte jedoch Sunrise als Sieger bei der 4G-Verfügbarkeit.

Anhand der Daten bestimmte Opensignal die Sieger spezifisch auch nach Region: Zürich, Tessin, Genfersee, Mittelland, Zentral-, Nordwest- und Ostschweiz.

Die von Opensignal gekürten Sieger in der Kategorie 4G-Verfügbarkeit, nach Region. (Source: Opensignal)

Den vollständigen Bericht von Opensignal sehen Sie hier.

Webcode
DPF8_117229

Kommentare

« Mehr