Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 2: Zuschläge

Uhr

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT entscheidet sich für Panasonic Marketing Europe

  • Zuschlag 1053637: (17104) 620 Arbeitsplatz Bund. Lot Nr 4: Ruggedized Mobile PC’s. Publiziert am 7.1.2019. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Führungsunterstützungsbasis FUB, EDA-IT. Ausschreibung vom 19.1.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Panasonic Marketing Europe GmbH, Wiesbaden, Zweigniederlassung Rotkreuz. Grundstrasse 12, 6343 Rotkreuz. Preis: 65'567'970 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält: Panasonic Marketing Europe GmbH, Grundstrasse 12, 6343 Rotkreuz. Es ist kein weiterer Zuschlag möglich, da kein weiteres eingegangenes Angebot alle Musskriterien erfüllt hat.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr. 4. Lot Beschreibung: Ruggedized Mobile PC’s. Evaluationsdauer: 353 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT entscheidet sich für Swisscom

  • Zuschlag 1053837: (18036) 609 Sourcing-Vorhaben NSB. Lot Nr 3: Paketierung. Publiziert am 3.1.2019. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Ausschreibung vom 15.2.2018. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Swisscom (Schweiz) AG. Alte Tiefenaustrasse 6, 3050 Bern. Preis: 65'632'213 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Swisscom (Schweiz) AG, die sämtliche geforderten Kriterien hinsichtlich Qualität und Wirtschaftlichkeit erfüllt hat.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr. 3. Lot Beschreibung: Paketierung. Evaluationsdauer: 322 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT entscheidet sich für Swisscom

  • Zuschlag 1053821: (18036) 609 Sourcing-Vorhaben NSB. Lot Nr 1: Content Delivery Services. Publiziert am 3.1.2019. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Ausschreibung vom 15.2.2018. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Swisscom (Schweiz) AG. Alte Tiefenaustrasse 6, 3050 Bern. Preis: 80'203'868 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Swisscom (Schweiz) AG, die sämtliche geforderten Kriterien hinsichtlich Qualität und Wirtschaftlichkeit erfüllt hat.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr. 1. Lot Beschreibung: Content Delivery Services. Evaluationsdauer: 322 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Umwelt BAFU entscheidet sich für ADES

  • Zuschlag 1053527: (18137) 810 Luftqualitätsdatenbank AIRDB. Publiziert am 7.1.2019. Bundesamt für Umwelt BAFU. Ausschreibung vom 22.6.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an ADES - Echtzeitdatenverarbeitungssysteme-Gesellschaft m.b.H. Lange Gasse 65/9, AT-1080 Wien. Preis: 4'592'500 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma ADES - Echtzeitdatenverarbeitungssysteme-Gesellschaft m.b.H., da ihr Angebot sowohl preislich am attraktivsten ist und die Qualitätskriterien insgesamt gut bis sehr gut erfüllt hat (insbesondere bezüglich Datenimport und –export sowie der Datenanalyse).

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3. 2): Grundauftrag: CHF 694'000.00. Optionen: CHF 3'898'500.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 199 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Umwelt BAFU entscheidet sich für Sogema Group

  • Zuschlag 1053547: (18140) 810 Intervento. Publiziert am 7.1.2019. Bundesamt für Umwelt BAFU, Sektion Hydrologische Information. Ausschreibung vom 17.8.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Sogema Group GmbH. Route des Biches 16, 1752 Villars-sur-Glâne. Preis: 1'772'780 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Sogema Group GmbH, die das wirtschaftlich günstigste Angebot eingereicht hat. Das Angebot überzeugt mit der sehr guten Erfüllung der qualitativen Kriterien, insbesondere in Bezug auf die hervorragenden Angaben zu den geforderten Serviceleistungen, sowie mit dem attraktiven Preis.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3. 2): Grundauftrag: CHF 129'180.00. Optionen: CHF 1'643'600.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 143 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Informatik Service Center entscheidet sich für Itech Consult

  • Zuschlag 1054023: (18149) 485 IKT-Auftragsleistungen JAVA-Entwicklung im ISC-EJPD von 2018-2022. Publiziert am 3.1.2019. Informatik Service Center ISC-EJPD. Ausschreibung vom 17.7.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Itech Consult AG. Zugerstrasse 76b, 6340 Baar. Preis: 13'620'000 CHF. zudem Zuschlag an Business & Decision AG. Worblentalstrasse 99, 3063 Ittigen. Preis: 13'620'000 CHF. Zudem Zuschlag an Unisys (Schweiz) GmbH Zweigniederlassung Bern. Chutzenstrasse 24, 3007 Bern. Preis: 13'620'000 CHF. Gesamtpreis: 40'860'000 CHF. Begründung: Die Zuschlagsempfänger überzeugten hinsichtlich der qualitativen Anforderungen im Bereich der JAVA-Entwicklung und befinden sich preislich im unteren bis mittleren Segment.

  • Details: 18 Offerten eingegangen. Die Ausschreibung erfolgt ohne Mindestabnahmemenge. Im konkreten Bedarfsfall wird ein Wettbewerb unter den Zuschlagsempfängern durchgeführt. Es wird höchstens das in der Ausschreibung publizierte maximale Beschaffungsvolumen von CHF 13'620'000.00 exkl. MwSt. abgerufen. Die Zuschlagsempfänger haben folgende Stundensätze offeriert. Minimal CHF 129.50 / Maximal CHF 144.00. Evaluationsdauer: 170 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Informatik Service Center entscheidet sich für Unisys

  • Zuschlag 1053623: (18021) 485 Erneuerung der Systemplattform Biometriedatenerfassung (ESYSP). Lot Nr 1: Biometriedatenerfassung stationär. Publiziert am 7.1.2019. Informatik Service Center ISC-EJPD. Ausschreibung vom 18.4.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Unisys (Schweiz) GmbH Zweigniederlassung Bern. Chutzenstrasse 24, 3007 Bern. Preis: 29'299'195 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Unisys (Schweiz) GmbH. Die Bewertung aller Zuschlagskriterien gemäss Pflichtenheft (qualitative Kriterien und Preis) hat die höchste Gesamtpunktzahl unter den eingereichten Angeboten erzielt. Ausschlaggebend für den Zuschlag an die Firma Unisys (Schweiz) GmbH ist der günstigste Preis sowie die gute Erfüllung der restlichen Zuschlagskriterien.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3. 2): Grundauftrag: CHF 14'008'720.00. Optionen: CHF 15'290'475.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Lot Nr. 1. Lot Beschreibung: Biometriedatenerfassung stationär. Evaluationsdauer: 264 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Parlamentsdienste entscheiden sich für clavis IT

  • Zuschlag 1053631: Cervin - Digitale Arbeitsplattform für die Bundesversammlung. Publiziert am 3.1.2019. Parlamentsdienste. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an clavis IT ag. Degersheimerstrasse 14, 9100 Herisau. Preis: 9'951'400 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit a VöB.

  • Details: Grundleistung Phase Konzept: CHF 200'000.00. OP1: Realisierung des Unternehmensportals auf Basis der Konzeption: CHF 370'000.00. OP2: Übernahme des Inhalts des bestehenden Intra-/Extranet: CHF 30'000.00. OP3: Zusätzliche Leistungen zur Weiterentwicklung im Rahmen der Realisierungsphase nach Bedarf und auf Abruf durch die PD: CHF 1'029'000.00. OP4: Der Anbieter erstellt ein Ausbildungskonzept und führt Schulungen vor Ort bei der Bedarfsstelle in deutscher und französischer Sprache durch: CHF 40'000.00. OP5: Weiterentwicklung der digitalen Arbeitsplattform nach Bedarf und auf Abruf durch die PD über einen Zeitraum von maximal 10 Jahren: CHF 6'492'000.00. OP6: Betrieb und Wartung des Unternehmensportals über einen Zeitraum von maximal 12 Jahren ab Produktivsetzung: CHF 1'022'400.00. OP7: 2nd und Third Level Support des Unternehmensportals nach Bedarf und auf Abruf durch die PD über einen Zeitraum von maximal 12 Jahren ab Produktivsetzung: CHF 768'000.00. Alle Preise exkl. MwSt. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Post CH, PostFinance und Postauto entscheiden sich für Bucher & Suter

  • Zuschlag 1054261: Contact Center, WorkforceManagement- Wartung, Lizenzen und DL. Publiziert am 7.1.2019. Post CH AG, PostFinance AG und Postauto AG. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen.

  • Vergabe: Zuschlag an Bucher & Suter AG. Aarastrasse 6, 3048 Worblaufen. Preis: 3'340'000 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB: Die Zuschlagsempfängerin unterstützt die Post CH AG und PostFinance beim Support, der Wartung und der Weiterentwicklung ihrer Callcenter-Plattform. Der Auftrag kann nur durch die Zuschlagsempfängerin erbracht werden, da die individuellen Konfigurationen und systemübergreifenden Schaltungen hochkomplex sind und entsprechendes Knowhow voraussetzen. Die Zuschlagsempfängerin ist Integrationspartnerin der Cisco UCCE und kann sowohl Cisco UCCE Komponenten warten als auch weiterentwickeln. Weiter liegen die Urheberrechte bei der bisherigen Anbieterin.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Schweizerische Bundesbahnen SBB entscheiden sich für TriCAT

  • Zuschlag 1054477: VW-SBB - Virtuelle Welt SBB. Publiziert am 4.1.2019. Schweizerische Bundesbahnen SBB. Ausschreibung vom 12.7.2018. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen.

  • Vergabe: Zuschlag an TriCAT GmbH. Lise-Meitner-Str. 13, DE-89081 Ulm. Begründung: Wirtschaftlich günstigstes Angebot im Sinne von Art. 21 BöB.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 176 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke entscheiden sich für BE-terna Business Solutions

  • Zuschlag 1053141: Erweiterung CRM Microsoft Dynamics. Publiziert am 7.1.2019. St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG. Freihändiges Verfahren . keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben .

  • Vergabe: Zuschlag an BE-terna Business Solutions GmbH. Nussdorfer Strasse 4, DE-88662 Überlingen. Preis: 200'049 CHF. Begründung: Die Vorarbeiten zum Projekt RZO wurden bereits durch BE-terna ausgeführt. Eine Vergaben an eine projektfremde Firma würde zu deutlich höheren Aufwendungen führen.

  • Details: Gegen diese Vergabe kann innert zehn Tagen seit der Publikation im kantonalen Amtsblatt beim Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen, Spisergasse 41, 9001 St. Gallen, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Veröffentlichung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

Webcode
DPF8_121393

Kommentare

« Mehr