Focus: IT-Sicherheit und Datenschutz

Ein sicherer Platz für unternehmenskritische Daten und Anwendungen

Uhr
von Thomas Knüsel, COO, Cyberlink

Soll ein KMU seine Server noch bei sich im Unternehmen haben, und falls ja, wie steht es um die Sicherheit? Co-Location, die Unterbringung der Serverlandschaft in einem hochsicheren Rechenzentrum oder virtuellen Datacenter, kann auch für KMU eine mehr als valable Option sein.

Thomas Knüsel, COO, Cyberlink (Source: zVg)
Thomas Knüsel, COO, Cyberlink (Source: zVg)

Eben noch eine Formel im Excel eingetragen, die Datenbank aktualisiert – plötzlich ist der Bildschirm dunkel. Es gibt kein Licht mehr, die Telefonleitung ist tot und nicht mal mehr die Kaffeemaschine gibt einen Laut von sich – Stromausfall.

Ein nicht ordnungsgemäss heruntergefahrener Server kann Daten verlieren. An einen Brand oder eine Überschwemmung mag man gar nicht denken, denn bei solch gravierenden Ereignissen ist der Schaden bei Weitem nicht auf die Daten beschränkt.

Neben der Wahrscheinlichkeit dieser Risiken stellt sich für KMU generell die Frage, ob der Betrieb einer eigenen Infrastruktur heute noch kosteneffizient ist. Nebst benötigter Hardware muss auch Platz für einen Serverraum vorhanden sein. Idealerweise ist dieser klimatisiert und gegen Brände, Wassereinbrüche sowie unbefugten Zutritt geschützt.

Hochsicheres Rechenzentrum

Hier kommen Services wie Co-Location und Cloud Services (Virtual Datacenter) ins Spiel. Co-Location umschreibt die Unterbringung eines Servers oder einer IT-Landschaft in einem hochsicheren Datacenter, idealerweise in der Schweiz. Es ermöglicht ein Maximum an Skalierbarkeit und Support. Ein Tier-3-Datacenter garantiert höchste Stromverfügbarkeit, Brandschutz- und Zutrittssicherheit. Kunden können dedizierten Rackspace mieten, der genau die gewünschte Grösse hat. Im Gegensatz zu einem eigenen Serverraum fallen so nur Kosten für den Platz an, den ein Unternehmen wirklich benötigt.

Stromverfügbarkeit von 99,999 Prozent

Die Datenhaltung liegt idealerweise in der Schweiz. Nur so geniessen Firmen die entsprechende Rechtssicherheit. Weitere Vorteile von Co-Location sind hochverfügbare Verbindungen zum Firmenstandort, ins Internet und zu Cloud-Providern, Klimakontrolle, Notstrom, Brandschutzsysteme und ein 7x24h überwachter sowie biometrisch gesicherter Zugang mit personalisiertem Badge. Jedes Rack im Datacenter ist mit zwei komplett getrennten Stromkreisen verbunden. Insgesamt wird eine monatliche Stromverfügbarkeit von 99,999 Prozent garantiert, was einem Unterbruch von maximal 26 Sekunden entspricht.

Keine physische Infrastruktur mehr nötig

In einem hochsicheren Tier-3-Rechenzentrum kann für ein KMU ein sogenanntes Virtual Datacenter (VDC) mit virtuellen Servern betrieben werden. Das ist eine vollständig automatisierte Private Cloud. Dadurch entfällt die Anschaffung und Wartung einer physischen Infrastruktur – man spricht von einer sogenannten IaaS-Lösung (Infrastructure as a Service). Sie kann schnell und unkompliziert bereitgestellt werden, ist skalierbar und kostengünstig.

Beratung und Unterstützung

Meist ist die IT-Landschaft in einem KMU über die Jahre organisch gewachsen. Es bestehen Abhängigkeiten, von denen man vielleicht nichts (mehr) weiss. Ein seriöser Managed Service Provider, der Co-Location und Cloud Services anbietet, unterstützt seine Kunden beim Umzug oder der Umstellung. Die bestehende IT-Landschaft wird analysiert, der Bestand aufgenommen und eine detaillierte Planung erstellt. Bei der anschliessenden Umsetzung wird der Kunde kontinuierlich begleitet.

Wer seine Daten und Server an einem sicheren Ort untergebracht hat, kann sich auf seine unternehmerischen Kernkompetenzen konzentrieren.

Tags
Webcode
DPF8_124465

Kommentare

« Mehr