Banking 2050

"Ich werde eine Bank haben, die mir auch einen digitalen Tresor für meinen Token anbietet"

Uhr
von Interview: Sarah Schlagenhauf, Redaktion: Marc Landis

Luka Müller, Gründungspartner, MME

Luka Müller, Gründungspartner, MME
Luka Müller, Gründungspartner, MME

Wie bezahle ich? 
Im Jahre 2050 bezahle ich vor allem mit meiner elektronischen Brieftasche (Wallet). Die elektronische Brieftasche ist ein digitaler Zugriff über mein Mobile oder Computer auf mein Vermögen. Mein Vermögen besteht nicht nur – wie heute schon – aus meinem Bankkonto (Bankgeld) und Depot, sondern neu auch aus meinen Token in meinem digitalen Tresor. Ich werde aber auch mit meiner mobilen Chipkarte (auf einer Plastikkarte) zahlen, da ich nicht immer über elektrische Energie verfügen werde (etwa wenn bei meinem Handy die Batterie leer ist). Schliesslich zahle ich auch 2050 noch mit Banknoten und Münzen. Es kann aber auch sein, dass diese Münzen und Noten auch in digitaler Form vorliegen. 

Wo habe ich mein Vermögen? 
Der kleinere Teil meines beweglichen Vermögens wie etwa Bilder, Schmuck, Auto etc. wird von 
mir als Eigentümer direkt aufbewahrt. Ein Teil dieses physischen Vermögens wird mit einem Chip oder QR-Code versehen sein, das heisst der physische Vermögensgegenstand ist direkt mit einem digitalen Eintrag verknüpft. Mein Bankgeld werde ich bei meiner Bank haben. Ich werde eine Bank haben, die mir auch einen digitalen Tresor für meine Token anbietet. Es kann auch sein, dass ich mir noch einen zweiten digitalen Tresor zulege für meine Bonustoken, Nutzungstoken etc. Dieser Tresor muss nicht unbedingt bei einer Bank sein. 

Wer passt auf mein Vermögen auf? 
Auf mein Vermögen passt ein staatlich lizenziertes Unternehmen auf, das mir einen digitalen Tresor mit einem sicheren, effizienten und multi-funktionalen Zugriff – eine elektronische Brieftasche – zur Verfügung stellt. Dieses Unternehmen bietet mir Bankgeld-Dienstleistungen und die Anbindungen an Handelsplattformen an. Es hat seinen Sitz sowie die technische Infrastruktur in der Schweiz. Der Sitz in der Schweiz ist mir wichtig, weil mit der zunehmenden Digitalisierung der Schutz der Privatsphäre immer wichtiger wird und die Schweiz dazu auch 2050 eine verlässliche Rechtsgrundlage bietet. 

Kommentare

« Mehr