HP Inc. und Digitaldruck-Community

Mit Masken aus dem 3-D-Drucker gegen das Coronavirus

Uhr | Aktualisiert

Um im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zu helfen, entwickeln HP Inc. und die globale Digitaldruck-Community verschiedene Lösungen aus dem 3D-Drucker. Einen Türöffner, den man freihändig bedienen kann und Traghilfen für Masken sind bereits entwickelt.

HPs Masken aus dem 3D-Drucker. (Source: zVg)
HPs Masken aus dem 3D-Drucker. (Source: zVg)

Die anhaltende Coronavirus-Pandemie fordert enorme Produktmengen. Vor allem Gegenstände, die zur Bekämpfung der Ausbreitung dringend benötigt sind, werden immer weniger. Nun schliessen sich HP Inc. und die globale Digitaldruck-Community zusammen. In den 3-D-Forschungs- und Entwicklungszentren von HP werden nun die dringendsten Anforderungen evaluiert, wie das Unternehmen mitteilt. Ihr Ziel sei es, die gedruckten Teile in der ganzen Welt verfügbar zu machen und an Krankenhäuser zu liefern. HP kann schon mehrere Anwendungen vorweisen, welche validiert und finalisiert wurden:

  • Türöffner: Da Türgriffe eine enorm hohe Keimbelastung haben, hat HP einen Adapter entwickelt, um die Türe mit dem Ellbogen zu öffnen.

  • Traghilfe für Masken: Krankenhausmitarbeiter müssen in der momentanen Situation Masken über lange Zeiträume tragen. Der Adapter soll den Tragekomfort verbessern und die häufig auftretenden Ohrenschmerzen lindern.

  • Gesichtsschutz: Laut HP sind Gesichtsschutzschilde die am dringendsten benötigten Objekte zum persönlichen Schutz. Die Halterungen, um den Schild zu halten und sich dem Träger anzupassen, seien entscheidende Komponenten.

So sieht der Türklinken-Adapter aus. (Source: zVg)

Einige Anwendungen seien momentan noch in der Testphase. Diese werden aber voraussichtlich in Kürze produziert, wie HP mitteilt:

  • Mechanische Notfallbeatmung: Komponenten aus dem 3-D-Drucker für eine mechanische Maske. Diese sei für die kurzfristige Beatmung von COVID-19-Patienten vorgesehen. Ein vereinfachtes Design soll ein robustes Gerät ermöglichen, das einfach und schnell produziert und montiert werden kann.

  • FFP3-Gesichtsmasken: HP validiere momentan mehrere Gesichtsmasken mit Krankenhausqualität. Diese sollen in Kürze verfügbar sein.

Hier stammt die Halterung für den Gesichtsschild aus dem 3-D-Drucker (Source: zVg)

Um die Verbreitung der druckbaren Files möglich zu machen, haben HP und seine Partner die validierten Design-Dateien zum Download zur Verfügung gestellt. 3-D-Designer können sich dem Projekt anschliessen und ihre Ideen und Anwendungen auf derselben Website einreichen.

Das HP-Management wehrt sich noch immer gegen die Übernahmepläne von Xerox. Lesen Sie hier, wie das letzte Angebot von Xerox lautete.

Webcode
DPF8_175288

Kommentare

« Mehr