Lovehoney kauft Amorana

Schweizer Sexshop wird britisch

Uhr

Lovehoney hat den Schweizer Spezialisten für Sexual Wellbeing Amorana übernommen. Trotz der Akquisition durch den britischen Onlineanbieter bleibt die Amorana-Geschäftsleitung bestehen und spielt auch mit dem Gedanken, ins Ausland zu expandieren.

Der britische Onlineanbieter von Sexual-Wellbeing-Produkten Lovehoney hat Amorana übernommen. Die Akquisition wurde am 17. September abgeschlossen, wie die Unternehmen mitteilen. Lukas Speiser, Gründer und CEO von Amorana, wird seine Funktion beibehalten. Auch Mitgründer und CMO Alan Frei bleibe weiterhin in derselben Rolle für das Unternehmen tätig.

Wie aus der Mitteilung hervorgeht, hat Lovehoney seinen Sitz im britischen Bath. Das seit 2002 bestehende Unternehmen sei ein weltweit tätiger Onlineanbieter für Sexual-Wellbeing-Produkte und fokussiere sich in erster Linie auf Paare, die "sich ein lustvolles und erfülltes Sexualleben wünschen". Seit 2018 befindet sich Lovehoney im Besitz von Telemos Capital, einer privaten Investmentfirma mit Sitz in London.

"Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Lovehoney, da wir so das Wachstum und die Innovation des Online-Einzelhandels in der Schweiz und im Ausland weiter fördern können", lässt sich Amorana-CEO Lukas Speiser zitieren.

Sextech - damit sind vernetzte Geräte aus dem Bereich Sexual Wellbeing gemeint - erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Der Lockdown führte dazu, dass Konsumenten vermehrt vernetzte Sextoys kauften. Eine Studie von Juniper Research zeigt, welche Trends es am Sextech-Markt gibt.

Webcode
DPF8_190928

Kommentare

« Mehr