Milliardendeal

Citrix übernimmt Collaboration-Plattform Wrike

Uhr
von Joël Orizet und mka

Citrix reagiert auf den Trend in Richtung Homeoffice. Der Virtualisierungsanbieter schnappt sich das Unternehmen Wrike - inklusive der gleichnamigen SaaS-Lösung für Zusammenarbeit und Projektmanagement. Kostenpunkt: über 2 Milliarden US-Dollar.

(Source: lichtmeister / Fotolia.com)
(Source: lichtmeister / Fotolia.com)

Citrix drängt ins Geschäft mit Projektmanagement- und Collaboration-Software. Der Virtualisierungsanbieter übernimmt den SaaS-Anbieter Wrike aus San José, Kalifornien. Citrix legt dafür 2,25 Milliarden US-Dollar auf den Tisch.

Der Betrag geht an Vista Equity Partners. Die Investmentgesellschaft hatte Wrike vor zwei Jahren übernommen. Damals wurde Wrike mit 800 Millionen Dollar bewertet, wie "Bloomberg" berichtet. Der Deal soll in der ersten Jahreshälfte zum Abschluss kommen. Bis dahin bleiben die beiden Unternehmen unabhängig voneinander, heisst es in einer Mitteilung.

Das Online-Tool von Wrike soll dazu dienen, Projekte zu planen, Aufgaben zu priorisieren und die Zusammenarbeit zwischen Teammitgliedern zu koordinieren. Zu den Konkurrenten von Wrike zählen Asana, Microsoft Project, Trello, Teamwork, Basecamp und Jira.

Wer sich mit IT-Projektmanagement befasst, kommt um einen Begriff kaum mehr herum: "Agilität" lautet hier das Buzzword der Stunde. Scrum - ursprünglich eines von vielen agilen Frameworks - entwickelte sich praktisch zum De-facto-Standard für agiles Vorgehen. Ob sich Scrum aber tatsächlich als Methode fürs Projektmanagement eignet, erklärt Martin Jud, Dozent für Informatik an der HSLU, im seinem Fachbeitrag.

Webcode
DPF8_204183

Kommentare

« Mehr