SPONSORED-POST Fachbeitrag Panasonic

Warum der mobile IT Arbeitsplatz mehr Beachtung verdient

Uhr | Aktualisiert
von Julia Kohl, Panasonic Toughbook

Mobiles Arbeiten und Collaboration sind gerade in aller Munde. Alle Unternehmen und Institutionen beschäftigen sich damit. Dabei sollten wir aber auch an diejenigen denken, die schon immer im Ausseneinsatz arbeiteten. Was sind die richtigen mobilen IT-Geräte für die Kollegen ausserhalb des Büros?

Einsatzbereiche auf Baustellen, an technischen Anlagen, im Wald oder auf der Strasse stellen spezielle Anforderungen an Modern-Workplace-Konzepte. Wenn man diese Kollegen mit der gleichen Technologie wie Büromitarbeitende ausstattet, stehen Unternehmen ganz schnell vor Problemen. Hier stossen herkömmliche Office-Geräte an ihre Grenzen. Betrachten wir also die Anforderungen an mobile IT für raue Umgebungen genauer.

Es lohnt sich, in robuste IT-Geräte zu investieren. Sie bieten eine hohe Investitionssicherheit, da sie besonders stoss- und staubfest, langlebig und leistungsstark sind. Wenn Mitarbeitende unterwegs arbeiten, wie etwa im Technischen Service, in Einsatzwagen der Polizei oder im öffentlichen Nahverkehr, dann lohnt sich die Anschaffung widerstandfähiger Notebooks, Tablets oder Handhelds. Diese wetterfesten Toughbooks gibt es beispielsweise mit einem 12 Zoll grossen Tablet und mit einer abnehmbaren Tastatur. Der Nutzer kann dann jeweils entscheiden, ob er ein Notebook braucht oder nur das Tablet mitnimmt, um etwa einen Unfall aufzunehmen, die Baustelle einzurichten oder Lagerbestände zu dokumentieren.

Zeitgewinn durch Zuverlässigkeit

Zuverlässigkeit und Lebensdauer sind entscheidende Faktoren, wenn es um mehr Effektivität, Freiraum und eine positive User Experience geht. Geräteausfälle kosten Geld und die Mitarbeitenden geraten unter Druck. Panasonics mobile Computer etwa weisen eine sehr geringe Ausfallrate auf. "Da es nur sehr selten zu Geräteschäden kommt und die Geräte höchst zuverlässig sind, entstehen uns deutlich geringere Kosten für Reparaturen und Ersatzgeräte als früher", erklärt Lanso Vezhaparambil, Projektleiter Transport National bei der Planzer Transport AG. "Zudem haben unsere Fahrer jetzt bei ihrer Arbeit so gut wie nie Ärger mit kaputten Geräten."

Konnektivität zählt

Ob im Lager oder beim Servicecheck vor Ort: WLAN, wie auch 4G-LTE Datenverbindungen sind beim mobilen Arbeiten entscheidend für den Abruf und Austausch von Dokumenten. Auch dort, wo LTE-Signale schwach sind, müssen Notebooks und Tablets sicher verbunden bleiben. Spezielles Antennendesign bringt diese nötige Konnektivität. Für den Ausseneinsatz konzipierte Geräte erzielen auch unter schwierigen Funkbedingungen einen hohen Datendurchsatz.

Mobile Mitarbeitende brauchen effektive Lösungen

Damit der Aussendienst effizient arbeiten kann, müssen die Akkus der Tablets und Notebooks mindestens eine volle Arbeitsschicht durchhalten. Ein gutes Batteriekonzept sollte Batteriekapazitäten von bis zu 20 Stunden bieten. Idealerweise können die Akkus ausgetauscht werden, ohne die Geräte auszuschalten.

Integrierte Anwendungen für mehr Produktivität

Statt unterschiedlicher Endgeräte können die Mitarbeitenden ein robustes Tablet nutzen, das alle nötigen Funktionalitäten abdeckt und zuverlässig über GPS und LTE mit dem Unternehmensnetzwerk und externen Dienstleistern verbunden ist. Zu diesen Zusatzanwendungen zählen etwa schnelle Barcode-Scanner für Lageristen, Wärmebildkameras für Rettungsdienste sowie in der Produktion oder Wartung und Fehlerdiagnose.

Webcode
DPF8_202580

Kommentare

« Mehr