Für Zusammenarbeit mit Rhomberg Sersa Rail

Swisscom gewinnt Microsofts "Global IoT Award of the Year"

Uhr
von Silja Anders und ml

Microsofts "Global IoT Award" geht in diesem Jahr an Swisscom. Der Schweizer Telekommunikationsanbieter konnte sich in dieser Kategorie gegen internationale Konkurrenz durchsetzen.

(Source: Scharfsinn / shutterstock.com)
(Source: Scharfsinn / shutterstock.com)

In Zusammenarbeit mit der Rhomberg Sersa Rail Group gewinnt Swisscom den diesjährigen "Global IoT Award" von Microsoft Azure. Mit dem Projekt zur Digitalisierung des Gleisbaus konnte das Schweizer Unternehmen im Vergleich zu internationaler Konkurrenz überzeugen. In der Kategorie "Country Partner of the Year" Award gewann für die Schweiz dieses Jahr übrigens Trivadis, wie sie hier nachlesen können.

Weltweite Massstäbe gesetzt

Laut Medienmitteilung wurde die Swisscom aus 4400 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt, um den "Global IoT Award" von Microsoft zu erhalten. Gemeinsam mit Rhomberg Sersa will Swisscom Baustellen im Bahninfrastrukturbau digitalisieren. "Das Projekt von Swisscom und Rhomberg Sersa setzt weltweit Massstäbe", sagt Thomas Winter, Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Schweiz und Verantwortlicher für das Partnergeschäft von Microsoft Schweiz. "Kaum jemand hat es bisher so gut geschafft, die raue Baustellenumgebung mit Technologie wie 5G, IoT, Cloud und Data Analytics zusammenzubringen."

Bei dem prämierten Projekt sollen 5G-, IoT-, AI-, Cloud- und Azure-Bausteine kombiniert werden. Das schaffe messbaren Nutzen auf Baustellen, sei es zur Erhöhung der Sicherheit für Mitarbeitende, zur Reduktion von CO2 oder in finanzieller Hinsicht. Die beiden Unternehmen setzten dabei auf Cloud-Infrastruktur und Azure Services von Microsoft. Mit dem Projekt habe das schweizerisch-österreichische Familienunternehmen Rhomberg Sersa den Spagat zwischen Baustellenrealität und Technologie geschafft. Wie Hubert Rhomberg, Mitinhaber der Rhomberg Sersa Rail Group erklärt, ist es dem Unternehmen mit Swisscom gelungen, die Digitalisierung der Baustelle mit mehr Transparenz und Effizienz entscheidend voranzubringen. Gleichzeitig werde die Sicherheit der Mitarbeitenden erhöht und die Kunden besser bedient.

"Wir haben uns weltweit mit IoT-Systemintegratoren gemessen und gewonnen", verkündet Urs Lehner, Leiter B2B von Swisscom. Bei dem gemeinsamen Projekt mit Rhomberg Sersa würden Teilprojekte für die digitale Baustelle entwickelt. Zu den Teilprojekten gehören:

  • lokale 5G-Netze auf Baustellen, die sämtliche Geräte und Maschinen verbinden, die Daten erzeugen

  • eine lokale Cloud auf einem Eisenbahnwagen, welche grosse Datenmengen mittels künstlicher Intelligenz auf der Baustelle vorverarbeitet

  • Edge of IoT: Artificial Itellignece Modelle analysieren beispielsweise den Baufortschritt

  • Tracking und Lokalisierung von Maschinen und Dingen auf verschiedenen Baustellen in verschiedenen Ländern

  • Maschinenmonitoring: verwerten sätmlicher Maschinendaten, um Ausfälle proaktiv zu vermeiden

Mit den Projekten will die Swisscom zusammen mit Kunden umfangreiche ICT-Gesamtlösungen entwickeln, umsetzen und betreiben, die einen "echten Businessnutzen generieren".

Webcode
DPF8_222750

Kommentare

« Mehr