Dell Technologies Forum 2022

Was Dell-Innovationen und Velo-Olympiasieger gemeinsam haben

Uhr
von Yannick Züllig und lha

Am 22. September hat das Dell Technologies Forum 2022 in der Halle 622 in Oerlikon stattgefunden. Den Besuchern bot sich nicht nur die Möglichkeit, das Portfolio des Herstellers besser kennenzulernen, sondern auch die Chance herauszufinden, ob sie das Zeug zum Velo-Olympiasieger haben.

General Manager Frank Thonüs eröffnet das Dell Technologies Forum 2022. (Source: Netzmedien)
General Manager Frank Thonüs eröffnet das Dell Technologies Forum 2022. (Source: Netzmedien)

In der Halle 622 in Zürich Oerlikon hat am 22. September das Dell Technologies Forum 2022 stattgefunden. Die Veranstaltung zieht derzeit um die ganze Welt. Dass ausgerechnet Zürich die erste Station in Europa ist, stimmte Frank Thonüs, General Manager von Dell Technologies Schweiz, besonders glücklich. Dass er überhaupt mal wieder in die Gesichter der Kunden und Partner blicken könne, freute Thonüs sehr, wie er in seiner Eröffnungsrede erklärte. Die letzten beiden Ausgaben des Forums fanden jeweils nur als Stream statt.

Thonüs erklärte "Innovation" zum Thema des Events. Er stellte jedoch auch gleich die Frage "Was bedeutet Innovation?". Für Dell gehöre zur Innovation auch immer die Dennovation. Man müsse immer etwas erneuern und verbessern, um innovativ zu sein.

Dank einer weltweit angelegte Studie zum Thema Innovation habe das Unternehmen drei Hauptfaktoren identifiziert, um Innovation im Unternehmen zu fördern. Diese Faktoren seien:

  • Connectivity: Mitarbeitenden muss es möglich sein, von dort zu arbeiten, wo sie am besten arbeiten, denn: "Das Resultat der Arbeit ist wichtiger als der Ort".

  • Productivity: Mitarbeitende müssen sich auf ihre Kernkompetenzen fokussieren können und der Technologie, die sie zum Arbeiten nutzen, vertrauen können.

  • Empathy: Laut Dells Studie haben 94 Prozent der Befragten das Gefühl, dass ihre Vorgesetzten ihnen gar nicht zuhören. In so einem Klima werden gewisse innovative Ideen gar nicht erst vorgebracht.

Während Unternehmen selbst für mehr Empathie sorgen müssen, könne Dell bei der Connectivity und Productivity helfen. Nur, wenn alle Faktoren erfüllt sind, können die Mitarbeitenden innovativ sein. Und letzten Endes: "Der Mensch bringt die Innovation."

Was Dell für Innovation tut und tun will

Als Nächstes betrat Sascha Meier, Senior Director Presales Central & North Europe von Dell Technologies, die Bühne. Meier sprach über die diversen Innovationen, die Dell bereits umgesetzt habe. Dabei erwähnt er das hybride Arbeiten, wo Dell sowohl Hardware- als auch Software-technisch vorwärts mache. Auf der Hardware-Seite etwa mit "Seamless Connectivity" bei den Latitude-Convertibles oder mit Dual-Charge-Dockingstations, die sowohl Laptops als auch Handys laden können.

Sascha Meier, Senior Director Presales Central & North Europe von Dell Technologies erklärt aktuelle Innovationen von Dell (Source: Netzmedien)

Auch in der Cloud will Dell vorwärtsmachen. Laut Meier seien sich alle einig, dass Multi Cloud die Zukunft ist. 76 Prozent von Dells Kunden nutzen bereits mehrere Clouds. In vielen Fällen sei es jedoch "Multi Cloud by default". Es gebe keine klare Strategie, was zu Unübersichtlichkeit führt und das wiederum führe zu höheren Kosten und Produktivitätsverlust.

Dell wolle seine Kunden stattdessen in die "Multi Cloud by Design" bringen. Es brauche eine klare Strategie vonseiten der Kunden, aber es brauche auch Verfügbarkeiten vonseiten der Anbieter. Im Rahmen des "Project Alpine" wolle Dell etwa seine Storage Lösungen bei allen Hyperscalern integrieren und die betriebliche Konsistenz in allen Umgebungen zu gewährleisten. Das sei aber nur eines der Projekte, an denen Dell arbeitet.

Was macht das Velo hier?

Der letzte Sprecher am Eröffnungsplenum war Fabian Cancellara, Fahrradchampion und Olympiasieger. Der Veloprofi erzählte, wie die digitale Transformation auch seine Laufbahn beeinflusst habe. Hatte man zu Beginnen seiner Karriere noch kaum Statistiken und Analysen zur Verfügung, so wurden diese Tools je länger je mehr immer wichtiger.

Fabian Cancellara bei seinem Vortrag (Source: Netzmedien)

Vor seinem letzten grossen Sieg (Gold im Einzelzeitfahren in Rio de Janerio 2016), wusste sein Trainerstab bereits, laut Analytics ist eine Medaille möglich. Das habe ihm Selbstvertrauen gegeben. Doch Cancellara betont: Der Mensch muss immer im Mittelpunkt stehen. Das Selbstvertrauen durch die Analytics habe nur auf dem positiven Baugefühl wachsen können, das er im Vorfeld bereits hatte. So müsse auch es in anderen Bereichen laufen. Digitale Innovation müsse um den Menschen herum gebaut werden.

Expo, Geflüster und ein Velo

Nach dem Vortrag des Olympiasiegers ergriff noch einmal Frank Thonüs das Wort und erklärte das Konzept der zweiten Veranstaltungshälfte. Auf der "Expo" hatten verschiedene Dell-Partner ihre Stände aufgestellt, an denen Produkte und Lösungen begutachtet und besprochen werden konnten.

Erinnert an eine Quiet Disco: Breakout-Sessions (Source: Netzmedien)

Am Rande der Expo gab es auch noch die Breakout-Sessions, an welchen Vertreter von Dell und anderen Partnern Themen wie Zero Trust, Threat Monitoring, künstliche Intelligenz und hybrides Arbeiten sowie Software-driven Storage näher beleuchteten. Originell dabei: Die Teilnehmenden dieser Sessions trugen Kopfhörer, die Referenten ein Mikrofon. So konnten bis zu drei Sessions direkt nebeneinander geführt werden.

Austausch zwischen den Messeständen (Source: Netzmedien)

Zwischen Expo und Sessions gab es zudem diverse Unterhaltungs- und Verpflegungsmöglichkeiten. So konnte man die Stände mit Kaffee oder Glacé begutachten. Wer sich besonders sportlich fühlte, konnte auf einem Trainingsvelo versuchen, die Pace von Fabian Cancellara während seines Olympiasiegs in Rio zu fahren.

Hier konnte man herausfinden, ob man das Zeug zum Olympiasieger hat (Source: Netzmedien)

Schwierige Phase für den Channel

Zu den Referenten der Breakout-Sessions gehörte auch Sarah Shields, VP Channel EMEA. Unter dem Titel "Channel Strategy and Business Update 2022" gab sie einen Rück- und Ausblick für das Channel-Geschäft. Man könne auf zweieinhalb extrem erfolgreiche Jahre zurückblicken.

Sarah Shields, VP Channel EMEA von Dell Technolgies warnt vor Preiserhöhungen (Source: Netzmedien)

Dell habe im ersten Halbjahr 2022 ein zweistelliges Wachstum verbucht. Das Unternehmen erwarte für das zweite Halbjahr eine Abflachung. Die digitale Transformation höre nicht auf und auch hybrides Arbeiten werde immer wichtiger, aber "die ökonomische Lage ist schwierig".

Die langfristige Zukunft sehe gut aus, doch es stehe ein schwieriges Pflaster bevor. Shields warnte die anwesenden Partner-Vertreter: "Im Oktober werden die Preise steigen". Wer jetzt bereits Bestellung bei Dell in der Pipeline habe, solle diese besser in den September vorziehen.

Das Schlusswort hatte wieder Frank Thonüs. Er dankte nochmals allen Besuchenden und Sponsoren, und verloste noch drei signierte Cancellara-Trikots. Dann übergab er das Mikrofon an die Djane Monica Babilon, welche die Afterparty des Forums startet.

Lese Sie ausserdem: Mit "Asset Recovery Services" hat Dell Technologies sein Recycling-Angebot nun auch in der Schweiz lanciert. Das Angebot umfasst die Geräte aller Hersteller. Die Hardware wird immer von Daten bereinigt.

Webcode
DPF8_270405

Passende Jobs