Alcatel baut Produktionsstätten ab

Uhr | Aktualisiert
Der Elsässer Telekommunikationsausrüster Alcatel plant die Stillegung mehrerer Fertigungsstätten. Bis 2002 wolle Alcatel alle Bereiche ausser der Breitbandtechnik, Weltraum- und Unterwassertechnik und optische Netzwerke auslagern und nur etwa zwölf Fabriken behalten, gab Alcatels CEO Serge Tchuruk gegenüber dem Wall Street Journal bekannt. Begonnen werde mit den Schliessungen wahrscheinlich in Nordamerika, so Tchuruk weiter, weil dort die arbeitsrechtlichen Bedingungen einfacher seien. Heute besitzt Alcatel 120 Produktionsstellen weltweit. Ziel der Elsässer ist es, Kosten einzusparen. Beobachter halten die geplatzte Fusion von Alcatel und Lucent für den Anlass der Sparbemühungen.

Kommentare

« Mehr